Willkommen bei unserem großen Barrique Wein Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Barrique Weine. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Barrique Wein zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Barrique Wein kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Wein, der im Barrique (Eichenfass) gereift ist, ermöglicht dir ein besonderes und vielfältiges Geschmackserlebnis.
  • Die Aromen von Eichenholz und Wein verschmelzen miteinander und ergeben einen harmonischen, ausgewogenen Geschmack.
  • Grundsätzlich ist zu unterscheiden zwischen Rot- und Weißwein, die im Barrique ausgebaut werden. Beide Arten reifen jedoch unterschiedlich im Barrique und unterscheiden sich also auch in ihren Geschmäckern.

Barrique Wein Test: Das Ranking

Platz 1: Rotwein aus Deutschland, Ihringer Fohrenberg

Der Ihringer Fohrenberg Spätburgunder Barrique aus Deutschland ist ein trockener Rotwein mit einem samtig, angenehmen Geschmack. Er zählt zu den besten Weinen in seiner Preisregion. Der Alkoholgehalt des Weines liegt bei 13,5 % vol. Eine Flasche hat ein Volumen von 0,75 Liter.

Laut des Verkäufers sollte der Wein bei einer Temperatur von 14 bis 17 Grad Celsius serviert werden. Am Besten genießen

Sie diesen kräftigen Wein zu stark aromatischen Speisen, wie zum Beispiel Wild, Rind und Kartoffelgerichten. Aber auch einfach solo und leicht gekühlt ist der Wein ein echtes Geschmackserlebnis.

Platz 2: Weißwein Weingut Alexander Danner Riesling Barrique 2017

Der Riesling ausgebaut im kleinen Barrique aus Deutschland des Weingutes Alexander Danner aus dem Jahrgang 2017 ist ein trockener Weißwein. Der Alkoholgehalt beträgt 12,5 % vol. Eine Flasche hat ein Volumen von 0,75 Liter.

Laut Kundenrezensionen vermittelt der Wein Harmonie und Wärme.

Platz 3: Langguth Erben Dornfelder Barrique

Der Rotwein Erben Dornfelder Barrique schmeckt fruchtig und beerig, ist von feinen Tanninen schön umspielt und im Barrique (Eichenholzfass) gereift. Erben Dornfelder Barrique ist der ideale Begleiter zu Speisen wie Braten, Lamm und Wild. 

Der Alkoholgehalt beträgt 13 % vol. und eine Flasche hat ein Volumen von 0,75 Liter.

Ratgeber: Fragen mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Barrique Wein kaufst

Was ist Barrique Wein?

Wenn ein Wein im Barrique ausgebaut wurde bedeutet das, dass der Wein in einem Holzfass ausgebaut wurde. Barrique ist französisch und bedeutet “Fass”.

Ein Barriquefass aus Eichenholz, worin die meisten Weine ausgebaut werden, hat ein Fassungsvermögen von 225 Litern. Überwiegend wird Eichenholz vor allem aus Frankreich und den USA verwendet.

Bevor der sogenannte Barrique Wein für dich käuflich in einer Flasche landet, reift er eine bestimmte Zeit im Barrique (Fass). (Bildquelle: unsplash.com / Rodrigo Abreu)

Die Aromen von Wein und Eichenholz verschmelzen miteinander. Das Holz und der Wein korrespondieren über ihre Gerbstoffe, die Säure wird abgebaut und der Wein harmonisiert.

Das Holz, das für die Fässer genutzt wird, wird in Dauben (gebogenes Seitenbrett eines Fasses) gespalten. Die Dauben werden dann vor Witterungen ungeschützt 2 – 5 Jahre gelagert.

Dabei tragen die Regenfälle dazu bei, dass die unerwünschten Tannine aus dem Holz herausgewaschen werden und die Sonnenbestrahlung Einfluss auf Eigenschaften wie Geschmack, Geruch, Aussehen sowie Farbe nimmt.

Während der Montierung werden die Fässer ausgebrannt (“getoastet”). Man unterscheidet 3 Arten von “Toasten”: leicht, mittelstark und intensiv.

Jede Art des “Toastens” verleiht einen anderen intensiven Geschmack an den Wein. Der Wein bekommt durch das “Toasten” den Geschmack von Holz und Rauch.

Im Barrique werden international vorwiegend Rotweine gereift. Man findet aber durchgängig Reifungen bei roten und weißen – trockenen und edelsüßen – Weinen aus den Anbaugebieten Bordeaux und Burgund.

Weißweine und Rotweine reifen auf ihre Arten unterschiedlich. Weißweine reifen lediglich im Barrique und Rotweine weisen Gärung und malolaktische Gärung (biologischer Säureabbau) im Barriquefass auf.

Durch den Barrique-Ausbau wird aus einem schlechten Wein kein guter Wein! Das würzige Aroma des Barrique Weins empfinden viele als angenehm, bleibt aber trotzdem Geschmackssacke.

Um das ganze zu veranschaulichen kannst du dir das nachfolgende Video anschauen.

Was kostet Barrique Wein?

Fässer sind sehr teuer. Ein neues Barriquefass kostet etwa 800 Euro.

Demnach sagt die Faustregel, dass für Wein aus der Lagerung im Barrique inklusive sämtlicher Nebenkosten (z.B. Fasskauf, Weinkeller, Toasting etc.) etwa 3 Euro zusätzliche Kosten pro Flasche entstehen.

Beachte, dass die Preise stark variieren. Du bekommst sehr günstige Weine für 3 Euro, kannst aber auch auf Weine stoßen, die 200 Euro kosten.

Bei Barrique Wein gibt es eine sehr große Preisspanne. Man kann sehr wenig ausgeben, man kann aber auch tief in die Tasche greifen. Je nachdem, was man für Ansprüche hat.

Wo kann ich Barrique Wein kaufen?

Barrique Wein gibt es in Supermärkten, im Fachhandel sowie in vielen Online-Shops zu kaufen.

Den Recherchen nach gibt es Barrique Wein überwiegend über diese Online-Shops zu kaufen:

  • amazon.de
  • vino24.de
  • weine.de

auch der Real Online-Shop bietet ein vielfältiges Angebot von Barrique Weinen. Lass dich über die Links gerne inspirieren.

Je nachdem, was für einen Barrique Wein du suchst, habe ich dir für den Supermarkt, Fachhandel und Online-Shop in einer Tabelle jeweils 2 Beispiele rausgesucht.

Supermarkt Fachhandel Online-Shop
Real Jacques amazon.de
Edeka Kölner Weinkeller vino24.de

In einem Fachhandel kannst du besser beraten werden als in einem Supermarkt, Weine vor Ort probieren und dabei den perfekten Wein für dich entdecken.

Wie schmeckt Barrique Wein und welche Marken gibt es?

Den Geschmack von Barrique Wein haben wir bei der ersten Frage “Was ist Barrique Wein” bereits annähernd vorgestellt.

Wie bereits erwähnt erhält der Wein aus dem Barrique eine besonders holzige, rauchige Note durch das sogenannte “Toasting”. Beim “Toasting” wird das Holzfass ausgebrannt.

Natürlich gibt es Unterschiede bei den Holzarten. Das Holz der amerikanischen Eiche gilt als eher kräftig und dominant, während die teurere französische Eiche feinere Geschmacksnoten erzeugt.

Natürlich unterscheiden sich Geschmäcker zwischen Weinen teilweise enorm. Da es so viele verschiedene Marken gibt, wird das ausprobieren von neuen Weinen nie langweilig.

Im folgenden möchte ich dir zwei sehr bekannte Barrique Weine vorstellen:

La Forge Estate Merlot Barrique ist ein trockener Rotwein aus Frankreich mit dem Duft von schwarzen Beeren, enormer Frucht und feinsten Röstaromen.

Der Heger Grauburgunder “Vitus” Barrique ist ein Weißwein aus Deutschland mit dem Duft von reifen Aprikosen, voller Fruchtgeschmack, zarter Würze und eleganter Vanillenote. Die Vanillenote ergibt sich aus dem Eichenfass. Weiterhin sind gern getrunkene Weine Spätburgunder und Chardonnay.

Welche Alternativen gibt es zu Barrique Wein?

Für die doch relative teure und aufwendige Variante des Barrique Ausbaus gibt es selbstverständlich entwickelte Alternativen. Einige möchte ich dir jetzt vorstellen.

Es gibt die “Wood-Chips”, das sind kleine Eichenholzstücke. Staves, das sind Eichenlatten sowie spezielle viereckige Behälter als Alternative zu großen Fässern. Markennamen für solche Behälter sind rebarriQue und Stakvat.

Innerhalb Europas sind seit 2007 “Wood-Chips” erlaubt sowie auch die Zugabe von önnologischen Tanninen in fester Form.

Wood-Chips Staves viereckige Behälter
kleine Eichenholzstücke Eichenlatten Alternative zum Fass

Vorsicht bei aromatischen Eichenholz-Essenzen. Diese Alternative wird als sehr fraglich und unnatürlich angesehen.

Entscheidung: Welche Arten von Barrique Weinen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Wenn du dir einen Wein kaufen möchtest, der im Barrique gereift ist, kannst du dich zwischen einem Rotwein und einem Weißwein entscheiden.

Jeder Wein hat seine eigenen Eigenschaften, die jeder persönlich für sich entdecken muss. Probieren ist ein wichtiges Stichwort, denn Geschmäcker sind eben sehr unterschiedlich.

Was sind Barrique Rotweine und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Rotwein wird aus blauen Weintrauben gewonnen und die Traubenschalen werden mit verwertet. Rotwein hat mehr Aromastoffe und Tannin als Weißwein, weshalb auch überwiegend Rotweine im Barrique gereift werden.

Somit wird resultiert, dass Rotwein ein komplexeres Aroma hat. Der Rotwein gärt und reift im Barrique.

Was sind Barrique Weißweine und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Weißwein wird in der Regel nur für den Reifeprozess in ein Eichenholzfass umgefüllt. Weißwein wird nur aus dem Fruchtfleisch der Traube gewonnen, weshalb die Farbe der Traube auch egal ist.

Nur die Traubenschalen geben dem Wein die rote Farbe. Weißweine kannst du trocken, halbtrocken, lieblich und süß erhalten. Je früher die alkoholische Gärung beendet oder unterbrochen wird, desto süßer schmeckt der Wein am Ende.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Barrique Weine vergleichen und bewerten

Nachfolgend möchten wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an möglichen Barrique Weinen entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die verschiedenen Weine vergleichen kannst sind:

  • Anbaugebiet
  • Rebsorte – Geschmack
  • Weinlese – Erntezeit
  • Farbe/Klarheit
  • Geruch

In dem folgenden Absatz erklären wir, worauf es bei den Kriterien wirklich ankommt.

Anbaugebiet

Barrique Ausbau in Deutschland spielte zunächst keine besonders große Rolle. Das hat sich in den letzten Jahrzehnten geändert und mittlerweile gibt es das “Deutsche Barrique Forum”.

Unteranderem mit den folgenden Weingütern als Mitglieder:

  • Meyer-Näkel
  • Hans Wirsching
  • Salwey
  • Knipser
  • August Kesseler
  • Dr. Heger

International wird vor allem in den Spitzenweinregionen wie Bordeaux und Burgund in Frankreich sowie auch in den USA auf den Barrique Ausbau gesetzt.

Eine lange Tradition in Frankreich hat mittlerweile der Ausbau von Rotweinen, besonders der Cuvées in Bordeaux.

Rebsorte – Geschmack

Der Geschmack bestätigt meistens den Geruch. Beim Geschmack beachtet man den Alkoholgehalt, die Fruchtigkeit, Süße, Säure, Reinheit und die Gerbstoffe (Tannine). Natürlich scheiden sich im Geschmack die Meinungen.

Wenn es der eine eher fruchtig mag, mag es der andere lieber sauer. Für den Geschmack gibt es also kein richtig oder falsch, denn jeder bildet seine eigenen Geschmacksvorlieben aus.

Weinlese – Erntezeit

Grundsätzlich findet die Weinleise in der Zeit von Ende September bis Ende Oktober statt. Bis in den November und Dezember zieht sich die Lese von Spät- und Ausleseweinen sowie Eisweinen.

Farbe/Klarheit

An der Farbe lässt sich das Alter des Weines erkennen. Alte Rotweine haben einen bräunlichen Ton. Bei der Flaschenreifung werden Rotweine heller, bei Weißweinen ist es andersrum.

Wichtiger als die Farbe ist jedoch die Klarheit des Weines. Die Oberfläche muss sich spiegeln und nicht matt oder fleckig erscheinen. Trübung deutet auf einen Weinfehler hin.

Zur Prüfung der Klarheit neigt man das Glas und hält es ins Licht mit einem hellen Hintergrund. Ein fehlerfreier Wein muss klar sein und ein Weißwein muss obendrauf transparent sein.

Geruch

Zur Prüfung des Geruchs schwenkt man das Glas, sodass der Wein bis knapp unter den Rand schwingt. Durch den Geruch kann man feststellen, ob der Wein jung, reif, sauer oder süß ist.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Barrique Wein

Wie lagert man Barrique Wein?

Grundsätzlich lagert man Barrique Wein nach dem Kauf nicht anders als jeden anderen Wein. Hitze sollte immer vermieden werden! Bereits bei einer Temperatur von über 25 Grad verliert Wein an wertvollem Geschmack und Aroma.

Lagerung von Weinen in speziellen Aufbewahrungsformen. (Bildquelle: unsplash.com / Rebecca Mathews)

Die optimale Temperatur zur Lagerung liegt zwischen 7 und 18 Grad Celsius. Wein sollte außerdem möglichst trocken gelagert werden.

Weinflaschen sollten möglichst liegend aufbewahrt werden, damit der Korken auch von innen befeuchtet wird und nicht porös wird.

Muss man Barrique Wein dekantieren?

Zunächst einmal die Begriffserklärung des Dekantieren. Dekantieren meint die Befreiung des Weines von ungewünschten Ablagerungen. Man möchte den Wein mit Sauerstoff versorgen.

Der Wein aus der Falsche wird in ein anderes Behältnis (Karaffe) umgeschüttet. Auch der Barrique Wein kann gerne dekantiert werden.

Wenn der Wein in kleinen, neuen Eichenfässern vergoren und gelagert wurde, kann der Wein durch die Belüftung an Ausdruckskraft gewinnen. Probiere es doch mal aus und stelle selber den Unterschied fest.

Um zu veranschaulichen, wie das Dekantieren funktioniert, haben wir dir das folgende Video verlinkt.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.edeka.de/ernaehrung/expertenwissen/1000-fragen-1000-antworten/was-bedeutet-barrique.jsp

[2] https://rhein-ahr-wein.de/blogs/weinwissen/barrique-wein

[3] https://glossar.wein-plus.eu/barrique-ausbau

Bildquelle: 123rf.com / Gojda J.

Bewerte diesen Artikel


21 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5