Du hast bestimmt auch schon einmal von Clean Eating gehört. Es ist mittlerweile ein sehr bekannter Begriff, doch die meisten wissen gar nicht genau was Clean Eating bedeutet.

Damit du Bescheid weißt, was die „saubere“ Ernährung ist und was dabei zu beachten ist, haben wir dir hier in diesem Artikel alle wichtigen Fakten zusammengefasst. Zusätzlich findest du einige leckere Rezeptideen fürs Frühstück, Mittags- und Abendessen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Clean Eating ist ein Ernährungskonzept, welches das Ziel einer gesunden, nährstoffreichen und verwertbaren Ernährung verfolgt.
  • Beim Clean Eating verzichtet man auf industriell verarbeitete Lebensmittel, die viele Aroma- und Zusatzstoffe beinhalten. Dadurch vermeidet man unerwartete und leere Kalorien.
  • Eine cleane Ernährung ist nicht nur gesund, sondern kann auch bei einer Gewichtsreduktion helfen.

Unsere Produktempfehlung

Das praktische Taschenbuch Clean Eating und Food Bowl Rezepte von Constanze Wollperg beinhaltet über 80 cleane Gerichte für die ganze Familie. Die Rezepte sind nicht nur clean, sondern auch ketogen, paleo, vegetarisch, vegan und low carb.

Bisherige Kunden loben das Buch vor allem, weil es eine gute Einführung in das Thema bietet und sehr leckere Rezepte beinhaltet.

Darüber hinaus schätzen die Kunden die große Bandbreite an diversen Ernährungskonzepten und die tolle grafische Aufbereitung. Das Buch ist verständlich und erleichtert den Einstieg in eine gesunde Ernährung.

Definition: Was ist Clean Eating?

Wahrscheinlich denkst auch du zu aller erst an eine Diät, wenn du Clean Eating hörst. Doch das ist ein Irrglaube.

Clean Eating ist keine Diät, sondern ein Ernährungskonzept, welches jeder von uns schon einmal gehört haben sollte.

Frische selber zubereitete Gerichte sind am besten geeignet für eine cleane Ernährungsweise. (Bildquelle: 123rf.com / Trendsetter Images)

Wir alle sollten es kennen, da es darum geht nährstoffreich, gesund und verwertbar zu essen. Das Ernährungskonzept verbietet dickmachendes Fast Food, Süßigkeiten oder auch ungesunde Fertigprodukte.

Im Grunde kann man sagen, dass Clean Eating unsere Ernährung zurück zum Ursprung bringt.

Alle Lebensmittel in ihrer ursprünglichen Form, also nicht industriell verarbeitet sind in dem Ernährungskonzept erlaubt.

Somit vermeidet man leere Kalorien, welche uns keine Nährstoffe liefern. Beim Clean Eating wird alles frisch zubereitet. Es werden weder fertige Soßen, noch jegliche andere Fertigprodukte verwendet.

Folgende Lebensmittel dürfen beim Clean Eating auf deinen Teller:

  • Nahrungsmittel ohne künstliche Zusatzstoffe und raffinierten Zucker
  • Viel Gemüse und Vollkornprodukte
  • Umweltschonende Herstellung
  • Regional & saisonal
  • Frisch & selbst zubereitet

Wenn man diese Leitsätze des Ernährungskonzeptes befolgt, steht erstens dem Traumgewicht und zweitens dem gesunden Lebensstil nichts mehr entgegen.

Gesund leben – Tipps und Tricks für ein gesünderes Leben

Hintergründe: Was du über Clean Eating wissen solltest

Laut der US-Autorin Reno, bestimmt unsere Ernährung zu 80 Prozent wie wir uns fühlen. Aufgrund dessen sollte unsere Ernährungsweise höchste Priorität haben.

Clean Eating kann uns dabei helfen, uns gesund zu ernähren und unserem Körper das zu geben, was er benötigt.

Deshalb findest du hier alle wichtigen Information, wie du dich „sauber“ ernähren kannst.

Was bedeutet verarbeitete Lebensmittel?

Beim Clean Eating sollten ja verarbeitete Lebensmittel so gut es geht vermieden werden, doch was genau sind sie? Im Grunde sind verarbeitete Nahrungsmittel alle Nahrungsmittel, die vor dem Verzehr absichtlich verändert wurden.

Wir müssen unserem Körper geben, was er benötigt, um die körperlichen Prozesse abzuwickeln und darüber hinaus sollten wir ihm unnötigen Ballast ersparen.

Nicht nur Kalorien erschweren unserem Körper die Arbeit, sondern vor allem auch Inhaltsstoffe und Zusätze, die Großteils in industriell hergestellten Lebensmitteln zu finden sind.

Wenn du dich nun sauber ernähren willst, musst du dabei auch den Umfang der Verarbeitung beachten.

Stark verarbeitete, verzehrbereite oder abgepackte Lebensmittel, die zusätzlichen Zucker, Aromen, Farbe- oder Konservierungsstoffe enthalten sollten komplett von deiner Ernährung gestrichen werden.

Mehr zum Thema verarbeitete Lebensmittel erfährst du in dem verlinkten Video.

Für wen eignet sich Clean Eating?

Clean Eating eignet sich für jeden! Dabei geht es nicht unbedingt ums Abnehmen, sondern darum bewusst mit seinem Körper und der Nahrung umzugehen.

Es geht auch nicht ums Kalorienzählen, aber um die bewusste Entscheidung sich gesund zu ernähren.

Welche Lebensmittel sind beim Clean Eating erlaubt?

Beim Clean Eating sind grundsätzlich alle Lebensmittel erlaubt, die clean sind und schmecken. Unter clean oder „sauber“ versteht man möglichst naturbelassene Nahrungsmittel.

Umso weniger verarbeitet, umso gesünder und besser ist ein Lebensmittel.

Dabei ist es oftmals am besten, wenn du die Zutatenliste auf Produkten checkst. Je länger die Liste der Inhaltsstoffe, desto weniger gesund ist es.

Deshalb wäre es am besten, wenn hauptsächlich frisches Obst und Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse, Eier, Fleisch und Fisch auf deinem Teller landen.

Im folgenden Video findest du einige Informationen zum Thema Clean Eating Einkaufsliste für gesunde Lebensmittel.

Damit du einen Überblick und etwas Inspiration bekommst, haben wir dir in Folge einige Tipps und Rezepte für deinen Clean Eating Ernährungsplan eingebaut.

Tipps fürs Clean Eating im Restaurant oder in der Kantine

Du kennst es bestimmt auch, eine gesunde Ernährung zuhause funktioniert perfekt, doch im Restaurant ist dies oftmals schwer umzusetzen.

Damit du auch im Restaurant oder in der Kantine clean essen kannst, haben wir dir hier ein paar Tipps zusammengefasst.

Grundsätzlich können wir dir schon einmal sagen, Clean Eating funktioniert überall. Sobald du einmal weißt, was du beachten musst, ist es kein Problem  bei Geburtstagen, Geschäftsessen oder auch bei Dates clean zu essen.

Befolge einfach folgende Tipps und dir wird es gar nicht mehr so schwer fallen.

Unsere Tipps:
Bereite Meal-Prep-Mahlzeiten fürs Büro vor
Hab unterwegs immer gesunde Snacks parat
Halte dich grundsätzlich an die Salatbar und das frische Obst und Gemüse
Verwende statt Fertigsalatsaucen eher Essig und Öl
Verfeinere deinen Salat mit Nüssen, Samen oder auch Trockenobst
Bestell dir cleane Beilagen, wie gekochte Kartoffeln, Reis oder Nudeln mit gedünstetem Gemüse
Kombiniere deine Beilagen mit einem Salat oder magerem und naturbelassenem Fleisch oder auch Fisch
Lasse die Saucen weg

Wie du siehst, kannst du diese Tipps ganz einfach anwenden und solang du eher natürliche, wenig verarbeitete Lebensmittel bestellst, ist es clean und gesund.

Clean Eating Frühstück Ideen

Wie du wahrscheinlich weißt, ist das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages. Deshalb ist es auch besonders beim Clean Eating wichtig, gesund und ausgiebig zu frühstücken.

Du solltest dir vor allem dafür Zeit nehmen und dir nicht auf dem Weg zur Arbeit irgendwelche ungesunden Nahrungsmittel hinein stopfen.

Das Frühstück beim Clean Eating kann sehr vielseitig und lecker sein. (Bildquelle: 123rf.com / Vitalii Shastun)

Damit du etwas Inspiration bekommst, haben wir dir ein paar Frühstücksideen zusammengeschrieben. Folgende Mahlzeiten sind für ein Clean Eating Frühstück geeignet:

  • Overnight Oats
  • Chia Pudding
  • Smoothie Bowl
  • Açai Bowl
  • Zuckerfreies Granola
  • Bananen Pancakes
  • Selbstgemachtes Müslibrot
  • Skyr mit Früchten
  •  Bananenbrot

Wie du sehen kannst, gibt es zahlreiche verschiedene gesunde Alternativen für dein Frühstück. Viele der Ideen gehen sehr schnell und sind extrem lecker. Damit wird dein zukünftiges Frühstück bestimmt nicht langweilig.

Clean Eating Snacks

Bekommst du auch oftmals zwischen den Mahlzeiten etwas Hunger? Dann kommen jetzt die richtigen Ideen für dich. Wir haben dir einige sehr leckere Snack Ideen zusammengefasst, welche auch fürs Clean Eating erlaubt sind.

Folgende Snacks sind clean:

  • Nüsse
  • Riegel aus getrockneten Früchten
  • Naturjoghurt mit frischem Obst, frisches Obst und Gemüse
  • Reiswaffeln Natur mit Nussmus
  • Vollkornbrot
  • Clean Eating Brot

Bei diesen Snacks ist sicher auch für dich was dabei. Wenn du gerne das Clean Eating Brot nachmachen möchtest, haben wir hier das Rezept für dich eingefügt.

Clean Eating Eiweiß-Brot Rezept

Für unser leckeres Clean Eating Eiweiß-Brot benötigst du folgende Zutaten:

Menge Lebensmittel
100 g Geschrotete Leinsamen
100 g Gemahlene Mandeln
70 g Dinkelvollkornmehl
30 g Chiasamen
300 g Körniger Frischkäse
3 Eier
1 Pkg. Backpulver
40 g Krübiskerne
1 Prise Salz
10 Blätter Frischer Basilikum

Für den Teig mische einfach Leinsamen, Mandeln, Mehl, Chiasamen, Backpulver, Salz und  30 g Kürbiskerne zusammen. Füge den Frischkäse, die Eier und den kleingeschnittenen Basilikum hinzu und verrühre die Menge mit einem Rührgerät.

Heize den Backofen auf 150 Grad Umluft vor. Gib die Masse in eine eingefettete kastenförmige Brotbackform und verteile die restlichen Kürbiskerne darauf.

Das Brot muss für ca. 60 Minuten backen und bei Bedarf kannst du es noch weitere 5 bis 10 Minuten im Ofen lassen.

Wenn du mit einem Holzstab hineinstichst, sollten keine Teigreste mehr kleben bleiben. Nimm das fertige Brot aus dem Ofen und lasse es komplett auskühlen.

Schon kannst du das Brot zum Frühstück, als Snack oder auch zum Abendessen genießen.

View this post on Instagram

Mittag – Zeit um eine Kleinigkeit zu essen😍 ************************************ selbstgemachtes Eiweißbrot belegt mit Kräuterquark & Tomätchen 👍🌷❤️ ************************************ 🍀🍀 Der Teller komplett kommt auf ca. 274 kcal und hat mich mal wieder extrem satt gemacht 😍🍀🌷 ************************************* #foodblogger #foodblogger_de #fitnessrezepte #lowcarbdeutschland #lowcarb #lowcarbrezepte #abnehmenmitgenuss #diaet #abnehmen #yazio #fitfamgermany #kalorienzählenmityazio #fitfam #abnehmen2019 #selfmade #leckeressen #eiweissbrot #kraeuterquark #abnehmensoleichtwienochnie #lowcarbfam #ernährungsumstellung #leckerschmecker #leckeressen #tomaten #Büro #eiweißrezepte #Vesper #mittagspause #gesundessen

A post shared by blablanikita*43y*foodblogger* (@blablanikita) on

Clean Eating Mittag und Abendessen Inspiration

Wenn du zu Mittag oder zum Abendessen gern etwas warmes oder auch deftigeres hast, haben wir dir hier ein paar Inspirationen eingebaut. Folgende Mahlzeiten sind für das Ernährungskonzept geeignet:

  • Gebratenes Gemüse mit Kartoffeln
  • Gemüsesuppe
  • Pasta mit Gemüse und Pesto
  • Linsen mit Gemüse
  • Gemüse-Quiche
  • Gebratener Fisch mit Gemüse
  • Quinoa-Tabouleh
  • Wraps mit Gemüse- und Reisfüllung

Auch hier gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, die clean und gesund sind und trotzdem sehr gut schmecken. Du solltest immer daran denken, dass um so weniger verarbeitete Lebensmitteln du verwendest, umso cleaner ist deine Mahlzeit.

Ist Clean Eating vegan/vegetarisch?

Clean Eating ist grundsätzlich, weder vegan, noch vegetarisch. Es kann jedoch auch ohne Fleisch oder sogar ohne jegliche tierische Produkte gegessen werden.

Da Clean Eating nur bedeutet, dass man unverarbeitete Lebensmittel zu sich nimmt, kann das Ernährungskonzept auch vegetarisch und vegan sein.

Clean Eating: 7 grundlegende Regeln für deine Ernährungsumstellung

Damit du dir die Ernährungsumstellung auf Clean Eating einfacher fällt haben wir dir 7 grundlegende Regeln zusammengeschrieben.

Diese Tipps sollen dir helfen, die neue Ernährungsform so einfach und so schnell wie möglich in dein Leben zu integrieren.

Beim Clean Eating sollte dein Einkaufswagen immer voller frischer Lebensmittel sein. (Bildquelle: 123rf.com / stokkete)

Tipp 1: Verwende frische, vollwertige und naturbelassene Lebensmittel

Wie du schon gehört hast, ist es am wichtigsten beim Clean Eating unverarbeitete Lebensmittel zu essen. Deshalb solltest du immer frische, vollwertige und naturbelassene Nahrungsmittel in deine Ernährung einbauen.

Wir haben dir eine Liste zusammengeschrieben, mit der du dich bei denen Einkauf orientieren kannst. Folgende Lebensmittel sind die richtigen für deine Clean Eating Ernährung:

  • Proteinquellen: Linsen, Erdnüsse, Thunfisch, Putenbrust, Kichererbsen, Haferflocken, Lachs, Milchprodukte
  • Gemüse: Aubergine, Blumenkohl, Bohnen, Brokkoli, Erbsen, Edamame, Gurke, Karotte, Kartoffel, Kohlrabi, Kürbis, Paprika, Pilze, Porree, Radieschen, Rote Beete, Salat, Spinat
  • Obst: Apfel, Ananas, Avocado, Banane, Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Kirschen, Pflaumen, Weintrauben
  • Getreide: Buchweizen, Couscous, Dinkel, Hafer, Reis, Polenta, Quinoa
  • Hülsenfrüchte: Linsen, Erbsen, grüne Bohnen, Kichererbsen
  • Samen und Nüsse: Sonnenblumenkerne, Pinienkerne, Chia Samen, Kokosnuss Chips, Leinsamen, Mandeln, Walnüsse
  • Trockenfrüchte & Gemüse: Apfel, Aprikosen, Ananas, Banane, Kiwi, Mango, Datteln
  • Kräuter: Basilikum, Dill, Kresse, Schnittlauch, Thymian, Oregano, Rosmarin

Wenn du dich an diese Lebensmittelkategorien hältst und immer frisch einkaufst, kann deiner gesunden Ernährung nichts mehr im Weg stehen.

Sind Datteln gesund: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Tipp 2: Iss regional, saisonal und bio

Du solltest darauf achten, dass deine gekauften Lebensmitteln alle, oder so gut wie alle, regional, saisonal und bio sind.

Das hat den Grund, da diese durch den kürzeren Transport- und Lagerweg weitaus vitamin- und vitalstoffreicher sind.

Darüber hinaus ist deren Pestizidbelastung um vieles geringer als bei konventionellen Lebensmitteln. Auch der positive Beitrag zur CO2 Bilanz ist bei regionalen, saisonalen und bio Produkten weiteraus besser. Die regionalen Bauern und dein Körper werden es dir danken.

Tipp 3: Vermeide Fertigprodukte

Wie du nun schon weist, stecken in Fertigprodukten viele unerwartete und ungesunde Zusatzstoffe, die man nur schwer erkennen kann. Deshalb solltest du grundsätzlich jegliche Fertigprodukte vermeiden, wenn du dich gesund und nach dem Clean Eating Prinzip ernähren willst.

Wenn du trotzdem mal zu Fertigprodukten greifen musst, solltest du unbedingt die Zutatenliste lesen. Diese gibt Aufschluss auf die versteckten Zusatzstoffe.

Wenn du darauf Angaben, wie zum Beispiel Emulgatoren, Geschmacksverstärker, Antioxidationsmittel oder E-Nummern liest, solltest du auf jeden Fall die Finger davon lassen.

Gerade bei der Ernährungsumstellung solltest du immer die Inhaltsstoffe und Nährwerttabellen checken, um keine Überraschungen zu erleben. Nach der Zeit bekommst du ein Gefühl dafür und kannst die Lebensmittel besser einschätzen.

Tipp 4: Verwende weniger Salz, aber dafür mehr frische Kräuter

Wir haben ja schon erwähnt, dass du Geschmacksverstärker vermeiden sollst, darüber hinaus solltest du aber auch deinen Salzkonsum senken. Stattdessen kannst du mehr frische, aber auch getrocknete Kräuter verwenden.

Kräuter verleihen deinen Gerichten eine ganz besondere Note und sind zusätzlich oftmals auch sehr gesund für unseren Körper.

Viele Kräuter werden sogar als Heilmittel bezeichnet. Wie zum Beispiel Basilikum und Minze, die Kräuter sollen eine entschlackende Wirkung auf unseren Körper haben.

Auch Ingwer soll viele verschiedene positive Wirkungen auf den Körper haben. Eine davon ist die Ankurbelung des Stoffwechsels und somit die Unterstützung der Fettverbrennung. Wenn du jedoch mehr darüber erfahren willst, haben wir dir hier unseren Artikel dazu verlinkt.

Wie gesund ist Ingwer wirklich? Die Wurzel und ihre Wirkung

Tipp 5: Trinke viel Wasser und weniger Alkohol

Du weißt wahrscheinlich schon, dass Wasser extrem wichtig für unseren Körper ist. Deshalb solltest du egal ob Clean Eating Ernährung oder jegliche andere Ernährungsweise ausreichend Wasser zu dir nehmen.

Wir empfehlen dir 1,5 bis 3 Liter pro Tag zu trinken. Die solltest du regelmäßig über den Tag verteilt trinken, damit keine Unterversorgung der Organe oder Zellen entstehen kann.

Achte vor allem darauf, dass du keine Limonaden oder der gleichen trinkst, sondern wirklich zu Mineralwasser, zuckerfreien Tee oder Infused Water greifst.

Neben den Limonaden solltest du auch vor allem auf Alkohol verzichten. Dieser ist Gift für unseren Körper und hat daher in der gesunden Ernährung nichts zu suchen.

Denn er muss zu aller erst zersetzt werden, bevor der Körper jegliche andere Stoffwechselprozesse starten kann.

Infused Water gibt es in unzähligen verschiedenen Varianten. Du kannst jede Frucht in dein Wasser geben, die du möchtest, sei es Brombeeren, Kiwi, oder vielleicht auch eine paar Gurkenscheiben. (Bildquelle: 123rf.com / Svitlana Tereshchenko)

Tipp 6: Achte auf deine Portionsgrößen

Beim Clean Eating solltest du viele kleinere Mahlzeiten zu dir nehmen, anstatt drei großen. Du kannst über den Tag verteilt 6 kleine Mahlzeiten zu dir nehmen. Zwischen Frühstück, Mittagessen und Abendessen kannst du jeweils kleine Snacks essen.

So läufst du nicht der Gefahr von Heißhungerattacken erwischt zu werden und bist immer satt. Aber! Wenn du keinen Hunger hast, solltest du auf den Snack verzichten.

Tipp 7: Spare am Zucker

Auch an Zucker solltest du bei einer Clean Eating Ernährung sparen, um dich so gesund wie möglich zu ernähren.

Dabei solltest du vor allem den herkömmlichen Haushaltszucker streichen. Wenn es ohne Zucker gar nicht geht kannst du zu natürlichen Ersatzprodukten greifen.

Natürliche Süßmacher, wie zum Beispiel Datteln, Bananen, Ahorn- und Reissirup oder Kokosblütenzucker sind perfekt um deine Speisen etwas zu süßen.

Du solltest jedoch auch mit diesen Süßungsmitteln sparsam umgehen, da auch diese Zucker enthalten. Bei Heißhungerattacken auf Süßes kannst du auch zu aller erst einmal zu Obst greifen, um diesen zu stillen.

Zuckerfreie Ernährung: 8 Tipps für ein Leben ohne Zucker

Trivia: Was du sonst noch über Clean Eating wissen solltest

Kann man mit einem Clean Eating Plan abnehmen?

Ja, denn einer der Vorteile der Ernährungsform Clean Eating ist die Begünstigung des Gewichtsverlustes. Vor allem in verarbeiteten Lebensmitteln steckt oftmals versteckter Zucker. Da du diesen beim Clean Eating vermeidest, hast du hier schon die ersten leeren Kalorien eingespart.

Darüber hinaus besteht die Ernährung beim Clean Eating hauptsächlich aus gesunden und nährstoffreichen Produkten.

Auch die leeren Kohlenhydrate, wie Nudeln oder Weißmehl werden dabei vermieden. Das und die mehreren kleinen Mahlzeiten führen dazu, dass du keine Heißhungerattacken bekommst und so übers Ziel hinaus isst.

Kombinierst du Clean Eating mit genügend Bewegung oder auch Sport, steht deinem Traumkörper nichts mehr im Weg. (Bildquelle: 123rf.com / shutter2u)

Was ist Paleo?

Paleo ist, genauso wie Clean Eating eine einfach und für jeden anwendbare Ernährungs- und Lebensweise.

Die Paleo Diät wird auch Steinzeitdiät genannt, weil man sich ähnlich wie die ursprünglichen Jäger und Sammler ernährt. Der Fokus liegt auch einer hohen Lebensmittelqualität und der Nachhaltigkeit.

Paleo umfasst grundsätzlich folgende Lebensmittelgruppen:

  • Obst
  • Gemüse
  • Nüsse & Samen
  • Fleisch & Fisch
  • Eier
  • Gesunde Fette

Man verzichtet genauso wie beim Clean Eating auf Zucker, stark verarbeitete pflanzliche Fett, künstliche Zusatzstoffe, aber auch auf Getreideprodukte, Hülsenfrüchte und Milchprodukte.

Ist cleanes Essen auch Low Carb?

Grundsätzlich ist cleanes Essen nicht gleich Low Carb, da man beim Clean Eating anders als bei der Paleodiät auch Getreideprodukte zu sich nimmt. Natürlich kannst du aber auch Clean Eating mit Low Carb verbinden.

Wenn du mehr zum Thema Low Carb Ernährung wissen willst, haben wir dir hier unseren Artikel dazu verlinkt.

Low Carb Diät: Erklärung, Regeln und leckere Rezepte

Ist Käse clean?

Ob Käse clean ist, ist oftmals eine viel diskutierte Frage, die nicht so klar zu beantworten ist. Wir sagen „Jein“, da es auf die Herstellung von dem Käse ankommt.

Einige Käsesorten werden nur durch die Beigabe von guten Bakterien hergestellt. Diese Art von Käse ist grundsätzlich clean. Jedoch gibt es auch viele Käsearten, die zusätzliche Farbe- und Aromastoffe enthalten, diese sind beim Clean Eating verboten.

Grob kann man sagen, dass der Käse aus der Frischetheke zu 90 % clean ist und keine weiteren Hilfstoffe enthält.

Also wenn du nicht auf Käse verzichten kannst, solltest du immer zum frischen Käse greifen und die abgepackten Varianten vermeiden. Trotzdem solltest du Käse nur in Maßen genießen.

Clean Eating Kuchen Rezept

Schokoladekuchen aus Backpflaumen

Wenn du einmal Heißhunger auf etwas Süßes hast, können wir dir diesen Schokoladekuchen empfehlen. Für unseren Schokokuchen aus Backpflaumen benötigst du folgende Zutaten:

Menge Zutaten
250 g Dörrpflaumen
250 g ungesüßtes, gesiebtes Kakaopulver
85 g dunkle Schokolade (geschmolzen)
4 große Eier
250 ml Wasser (kochend)
80 g Ahornsirup
1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
Etwas neutrales Öl

Zu Beginn musst du die Dörrpflaumen für etwa 30 Minuten in dem kochenden Wasser einweichen und danach abkühlen lassen. In der Zwischenzeit kannst du schon einmal den Ofen auf 175 Grad Celsius vorheizen und eine Springform mit dem Öl bepinseln.

Als nächsten Schritt muss du die Pflaumen und das Wasser pürieren. Anschließend kannst du die Eier, den Ahornsirup und die geschmolzene Schokolade hinzufügen und das Ganze so lange pürieren, bis eine homogene Masse entsteht.

Im Anschluss musst du den Kakao, das Salz und das Backpulver in einer Schüssel zusammen mischen und die Pflaumen-Masse hinzufügen und verrühren. Zum Schluss einfach die Masse in die Backform gießen und diese für etwa 40 Minuten backen.

Vor dem Servieren noch etwas Kakaopulver darauf und fertig ist ein saftiger, leckerer und cleaner Kuchen.

Fazit

Im Großen und Ganzen ist Clean Eating eine wirklich gesunde Ernährungsweise, die uns zurück zum Ursprung bringt.

Du vermeidest damit industriell veränderte Lebensmittel, die ungesunde und unnötige Zusatz- und Aromastoffe beinhalten.

Wenn du unsere grundlegenden Regeln beachtest, wirst auch du ganz einfach den Umstieg auf eine gesunde und cleane Ernährung schaffen. Mit unseren Rezeptideen kannst du perfekt in dein neues Leben starten und es zu vollen Zügen genießen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://cdn.shopify.com/s/files/1/0042/5099/2758/files/meal-program.pdf

[2] https://veluvia.com/magazin/clean-eating/

[3] http://www.ciando.com/img/books/extract/3959713886_lp.pdf

Bildquelle: 123rf.com / 76400761

Bewerte diesen Artikel


29 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von FOODLUX.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.