Willkommen bei unserem großen Distelöl Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Distelöle. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Distelöl zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Distelöl kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Es gibt zwei Arten von Distelöl: Eines zum Braten („high oleic“) und eines für die Gesundheit („high linoleic“).
  • Du kannst Distelöl für viele verschiedene Dinge gebrauchen, wie z.B. deine Haut reinigen, einen leckeren Salat kreieren oder die Heilung einer Verstauchung unterstützen – Distelöl ist also ein echtes Multitalent.
  • Distelöl ist so gesund und verträglich, dass sogar dein Vierbeiner davon profitieren kann.

Distelöl Test: Das Ranking

Platz 1: Fandler Bio-Distelöl

Bei dem Fadler-Bio- Distelöl (250 Milliliter) handelt es sich um ein kaltgepresstes, unraffiniertes und mit einer Bio-Zertifikation ausgestattetes „high linoleic“ Öl. Mit 77 Gramm mehrfach ungesättigten Fettsäuren auf 100 Milliliter enthält es viel Linolsäure und ist somit geeignet für äußere und innere Anwendungen, aber auch zum Dünsten und garnieren von Speisen.

Das aus Österreich stammende Öl wird auf Grund der Inhaltsstoffe sehr gerne für Anwendungen im Gesicht verwendet, aber auch der leicht nussige Geschmack hat überzeugt. Das Preis-Leistungsverhältnis ist gut, gerade für die Qualität, die das Öl bietet.

Platz 2: Rapunzel Distelöl nativ

Das native Distelöl von einem der führenden Bio-Hersteller Europas in der 250 Milliliter-Flasche liegt in der selben Preisklasse wie Platz 1 dieses Tests. Aber nicht nur der Preis, sondern auch die Qualität ist sehr gut. Auch hier handelt es sich um ein „high linoleic“ Öl, welches schonend kaltgepresst wird.

Tierärzte empfehlen dieses Öl bei starken Haarausfall von Hunden. Aber auch der Geschmack, die Qualität und die Wirkung überzeugen. Das Distelöl kannst du für deine Gesundheit und Pflege super benutzen.

Platz 3: Sanct Bernhard Distelöl mit natürlichem Vitamin E

Bei unserem Platz 3 handelt es sich um ein „high oleic“ Distelöl, welches dadurch sehr gut für die „heiße Küche“, also fürs Braten und Frittieren geeignet ist. Im 2,5 Liter-Kanister ist das Sanct Bernhard Distelöl lang vorrätig.

Laut Hersteller ist das Öl trotz des hohen Ölsäuregehalts auch geeignet für die kalte Küche. Dies bestätigen auch die Erfahrungsberichte der Kunden. Zwar kostet das Öl etwas mehr, doch bekommst du für dein Geld auch eine große Menge.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Distelöl kaufst

Was ist Distelöl?

Distelöl ist, wie du dir denken kannst, Öl aus der Distelpflanze, genauer gesagt aus ihren Samen. Es wird aus der Färberdistel gewonnen, bei ihr sind die Blüten orange-gelb gefärbt.

Öl mit Salatteller

Distelöl kannst du sowohl in der Küche als auch in der Kosmetik einsetzen. (Bildquelle: unsplash.com / Jessica Lewis)

Bei der Kaltpressung der Früchte entsteht ein Speiseöl und bei der Heißpressung ein technisch verwendbares Öl.

Wie gesund ist Distelöl?

Da Distelöl einen Linolsäuregehalt von 78 bis 81 Prozent hat, kann es deinen Körper wunderbar mit Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren versorgen. Diese ungesättigten Fettsäuren sind z.B. entzündungshemmend.

Aber auch bei bestimmten Diät-Plänen, bei Rheuma, Verstauchungen und vielem mehr kann Färberdistelöl durch seine Inhaltstoffe behilflich sein. Denn es enthält kein Cholesterin, dafür aber einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

Durch die vielen Inhaltsstoffe wird das Öl auch im medizinischen und kosmetischen Bereich angewandt. Dazu aber später mehr.

Distelöl enthält besonders viele einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die deinem Körper sehr gut tun.

Für wen ist Distelöl geeignet?

Im Grunde ist Distelöl erstmal für jeden geeignet. Hast du natürlich eine bestimmte Allergie, solltest du die Verwendung vorher mit deinem Arzt absprechen.

Gerade bei gesundheitlichen Problemen, die du mit dem Färberdistelöl behandeln kannst, ist die Verwendung natürlich umso ratsamer. Sogar dein Hund kann von der Einnahme des Öls profitieren.

Wie schmeckt Distelöl?

Meistens wird der Geschmack von Distelöl als mild-nussig bezeichnet, aber wenn du auf Nummer sicher gehen willst, dann kannst du es auch auf der Verpackung nachlesen. Meist sind hier Angaben bezüglich des Geschmacks gemacht worden.

Für was kann ich Distelöl sonst noch verwenden?

Distelöl hat auf Grund der vielen Wirkstoffe viele Anwendungsbereiche.

Zunächst kannst du Distelöl natürlich in der Küche verwenden . Zum Braten jedoch solltest du ein anderes Öl aussuchen, denn Distelöl ist nicht sehr hitzebeständig. Aber als Salatöl oder kurz vor dem Servieren über deine Gerichte geträufelt – das schmeckt wunderbar! Auch zum Dünsten kannst du das Öl verwenden.

Wie oben bereits erwähnt, auch in der Medizin wird Distelöl angewandt. Dem reichhaltigen Öl werden positive Eigenschaften bei der Bekämpfung von folgenden Krankheiten nachgesagt:

  • Blutreinigung
  • Herzstärkung
  • Venenverschluss
  • Arteriosklerose
  • geriatrische Beschwerden
  • hohes Cholesterin
  • Gallenleiden
  • Verstauchungen

Natürlich ist das Distelöl kein Wundermittel und heilt all diese Krankheiten. Aber es trägt zur Unterstützung bei. Du kannst bei Bedarf immer mit deinem Arzt absprechen, ob die Anwendung des Öls hilfreich sein kann.

Du kannst Distelöl aber auch für deine Haut verwenden. Da hat das Öl nämlich gleich mehrere Funktionen. Zum einen wirkt es entzündungshemmend und wird deshalb gerne bei Akne oder Ekzemen empfohlen.

Auch zur Behandlung gegen Mitesser ist es geeignet, weil das Färberdistelöl sanft entfettet und mattiert. Wenn du gerne ein schönes Bad nimmst, dann kannst du Distelöl verwenden, um eine gewisse rückfettende Wirkung zu erzeugen. Und zu guter Letzt kannst du Distelöl auch dazu verwenden, dein Make-Up zu entfernen.

Für deinen bellenden Vierbeiner hat Distelöl auch große Vorteile. Bei Hunden stärkt das Öl das Fell, das Immunsystem und die Krallen. Die Krankheiten, die bei Menschen mit Distelöl behandelt werden können, können auch bei Hunden behandelt werden (sprich aber trotzdem vorher mit dem Tierarzt). Du kannst aber auch zur Vorbeugung täglich Färberdistelöl in das Essen deines Vierbeiners mischen.

Sogar im Technikbereich findet Distelöl seinen Einsatz, denn es kann als Ersatz für Leinöl, zur Lack- und Firnisherstellung, als Schmiermittel, aber auch als Brennstoff eingesetzt werden.

Wie viel kostet Distelöl?

Der Preis kommt natürlich auf die Größe und die Qualität an. Deshalb haben wir für dich eine Tabelle erstellt, an der du dich beim Kauf orientieren kannst. Wenn du dich in diesen Preisspannen befindest, dann kaufst du ein qualitativ hochwertiges Distelöl zu einem guten Preis.

Größe der Flasche in Milliliter Preis in Euro
100 ml 2 bis 5 €
250 ml 6 bis 10 €
500 ml 11 bis 15 €

Wo bekomme ich Distelöl her?

Neben Anbietern im Internet kannst du es üblicherweise in Supermärkten, Reformhäusern oder sogar Drogerien finden.

Gibt es Alternativen zu Distelöl?

Auf Grund der vielen Eigenschaften von Distelöl, ist es schwierig, eine gleichwertige Alternative zu finden. Rizinusöl und Leinöl sind beide mit ihren Inhaltsstoffen sehr nahe am Distelöl und wirken somit auch in den gleichen Bereichen positiv.

Distelöl ist eines der wenigen Öle, das sehr viele verschiedene Funktionen hat, welche das Kochen, den Medizinbereich, die Kosmetik und sogar den Technikbereich umfassen.

Entscheidung: Welche Arten von Distelöl gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen diesen Arten von Distelölen:

  • „high oleic“ Distelöl
  • „high linoleic“ Distelöl

Im Folgenden erklären wir dir die verschiedenen Arten und die jeweiligen Vor- und Nachteile. Damit wollen wir dir helfen, das für dich am besten geeignete Distelöl zu finden.

Was zeichnet „high oleic“ Distelöl aus und was sind dessen Vorteile und Nachteile?

Die Bezeichnung „high oleic“ heißt eigentlich nichts anderes als ölsäurereich. Was heißt das nun für dich beim Kauf?

Grundsätzlich ist Distelöl nicht hitzebeständig. Aber durch gewisse Verfahren wurde die Zusammensetzung so verändert, dass es bis zu 210 Grad heiß werden kann. Du kannst das „high oleic“ Distelöl also auch zum Braten oder frittieren benutzen.

Vorteile
  • Hitzebeständig
  • Seifenherstellung ist möglich
  • Höhere Haltbarkeit
Nachteile
  • Enthält weniger Linolsäure
  • Weniger geeignet für gesundheitliche/kosmetische Anwendung
  • Schmeckt unraffiniert kratzig

Da nicht immer jedes Distelöl mit der Bezeichnung ausgestattet ist, solltest du auf die Inhaltsstoffe achten. Wenn der Anteil der einfach ungesättigten Fettsäuren größer als 75 Prozent ist, so ist das Öl „high oleic“.

Wenn du ein „high oleic“ Öl kaufen willst, solltest du zusätzlich darauf achten, dass es teilraffiniert ist, denn ansonsten ist das Mundgefühl unangenehm. Viele beschreiben es als kratzig.

Was zeichnet „high linoleic“ Distelöl aus und was sind dabei die Vorteile und Nachteile?

Bei dieser Art des Öls überwiegt nicht die Ölsäure, sondern die Linolsäure.

Wie du dir vielleicht denken kannst, heißt „high linoleic“ übersetzt linolsäurereich. Alle Distelöle, bei denen die einfach ungesättigten Fettsäuren nicht 75 Prozent übersteigen sind linolsäurereich.

Vorteile
  • Hoher Anteil an Linolsäure
  • Trägt zur Gesundheit bei
Nachteile
  • Nicht geeignet fürs Braten und Frittieren
  • Geringere Haltbarkeit

Das heißt, dass das Öl nicht hitzebeständig ist, dafür aber einen höheren, positiven Effekt für deine Gesundheit hat. Erkennen kannst du es daran, dass die zweifach ungesättigten Fettsäuren einen hohen Anteil haben.

Merke: Wenn du Distelöl zum Kochen haben möchtest, dann musst du „high oleic“ Öl kaufen. Wenn du das Öl aus gesundheitlichen Gründen verwenden willst, dann solltest du „high linoleic“ Öl kaufen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Distelöle vergleichen und bewerten

Im Folgenden zeigen wir dir, anhand welcher Kriterien du Distelöle gut vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es für dich leichter, einen Überblick zu bekommen und dich für ein passendes und effektives Produkt zu entscheiden.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um folgende Kriterien:

  • Pressung
  • Nativ
  • Bio-Zertifizierung
  • Rauchpunkt

Nachfolgend kannst du lesen, was es mit den jeweiligen Kriterien auf sich hat und erfährst, weshalb es für dich sinnvoll ist, ein Produkt anhand der Kriterien zu erwerben oder eben nicht.

Pressung

Im Bereich der Ölpressung gibt es zwei Arten. Zum einen die Kaltpressung, zum anderen die Heißpressung. Beim Distelöl kommt es darauf an, wofür du es verwenden willst.

Öl mit Salat

Wenn du Distelöl zum Kochen verwenden möchtest, solltest du darauf achten, dass es heißgepresst ist. (Bildquelle: 123rf.com / 4104178)

Wenn du ein „high linoleic“ Öl haben möchtest, solltest du darauf achten, dass du ein kaltgepresstes Öl kaufst. Da bei der Heißpressung ein hoher Anteil an Ölsäure entsteht, also ein „high oleic“ Distelöl, kannst du diese Variante kaufen, wenn du ein Brat- oder Frittieröl haben möchtest.

Nativ

Die Bezeichnung „nativ“ ist ein Hinweis darauf, dass das Öl schonend hergestellt worden ist. Es handelt sich meistens um eine Kaltpressung.

Dadurch bleiben sowohl die natürliche Farbe, als auch der Geschmack erhalten. Wenn du also ein „high linoleic“ Öl suchst, solltest du auf diese Bezeichnung achten.

Bio-Zertifizierung

Damit garantiert ist, dass in deinem Öl auch nur gute Rohstoffe enthalten sind, solltest du zudem auf ein Bio-Siegel achten oder zumindest auf die Begrifflichkeit „kontrolliert biologisch“. Bei einer Bio-Zertifizierung müssen sich die Produzenten auch an Richtlinien halten, die den Anbau betreffen.

Rauchpunkt

Der Rauchpunkt ist die Temperatur, bei der das Öl beim Erhitzen anfängt zu rauchen. Falls möglich, kannst du dich beim Kauf des Distelöls auch über den Rauchpunkt informieren. Denn falls du nicht rausfinden solltest, ob dein Wunsch-Öl jetzt „high oleic“ oder „high linoleic“ ist, ist der Rauchpunkt eine Information, die dir darüber Aufschluss geben kann.

Fängt es früh an zu rauchen, dann handelt es sich um ein nicht-hitzebeständiges Öl, also um ein „high linoleic“ Distelöl. Und anders herum natürlich genau das Gleiche.

Merke: Die aufgezählten Kaufkriterien sollen dir besonders dabei helfen, die beiden Distelöl-Sorten auseinander zu halten. Du solltest dir nur vor dem Kauf bewusst sein, welche Sorte du benötigst.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Distelöl

Wie wende ich Distelöl an?

Wir haben für dich eine übersichtliche Tabelle zusammengestellt, damit du auf einen Blick erkennen kannst, wie du Distelöl in den jeweiligen Bereichen anwendest.

Anwendungsbereich Anwendungsempfehlung Beispiel
Organische/Innere Krankheiten „high linoleic“ Distelöl einnehmen Gallenleiden
Äußere Krankheiten „high linoleic“ Distelöl einmassieren Verstauchung des Knöchels
Hautprobleme „high linoleic“ Distelöl auf die betroffene Stelle geben, einwirken lassen und ggf. abwaschen Akne

Wie lange ist Distelöl haltbar?

Distelöl ist geöffnet ungefähr 12 Monate haltbar, ungekühlt oder gekühlt. Denk dran: „high linoleic“ Distelöl ist ein bisschen kürzer haltbar, als „high oleic“ Öl. Du kannst aber immer auf der Verpackung nachsehen, da Distelöle mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum versehen sind.

Wie lagere ich Distelöl richtig?

Öle sollten immer in lichtundurchlässigen Behältern gelagert werden. Durch Sonnenlicht können Inhaltstoffe verloren gehen und sie werden dadurch manchmal schneller ranzig.

Wie heiß darf Distelöl werden?

  • „high oleic“ Distelöl: 210 Grad
  • „high linoleic“ Distelöl: 150 Grad

Im Grunde gibt die Gradzahl den jeweiligen Rauchpunkt an. Da es in einer Bratpfanne oder Fritteuse auch mal über 210 Grad heiß werden kann, kann es sein, dass das „high oleic“ trotzdem anfängt zu rauchen. Also solltest du da etwas aufpassen.

Wenn du „high linoleic“ Distelöle höher als 150 Grad erhitzt, können zum einen wichtige Inhaltsstoffe verloren gehen. Zum anderen können auch giftige Stoffe entstehen, die deinem Körper schaden können.

Was bedeutet das „h.o.“ im Namen?

Die Abkürzung „h.o.“ steht für „high oleic“. Wenn du den Artikel bis hier hin durchgelesen hast, weißt du natürlich, für was das steht.

Nochmal zur Wiederholung: „high oleic“ bedeutet ölsäurereich und wird auch manchmal mit hitzebeständig übersetzt. Hat ein Öl diesen Zusatz im Namen, dann ist es bis zu 210 Grad erhitzbar.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Distelöl

[2] https://oelerini.com/disteloel

Bildquelle: 123rf.com / 20915981

Bewerte diesen Artikel


21 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,05 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von FOODLUX.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.