Willkommen bei unserem großen Döner-Gewürz Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Döner-Gewürze. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Döner-Gewürz zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Döner-Gewürz kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Döner-Gewürz besteht aus einer variierender Mischung verschiedener orientalischer Gewürze. Die Zusammensetzung ist nicht einheitlich und unterscheidet sich je Hersteller.
  • Die Döner-Gewürzmischung kannst du vielfältig verwenden. Nicht nur für Döner, sondern beispielsweise auch für Gyros, Pizza, Dips oder Saucen.
  • Da je Produkt unterschiedliche Gewürze enthalten sind, gibt es unter den Döner-Gewürzen verschiedene Schärfegrade. Es kommt darauf an ob viel oder wenig von zum Beispiel Chili oder Pfeffer verwendet wird.

Döner-Gewürz Test: Das Ranking

Platz 1: Fuchs Gewürze Drehspiess Döner Kebab

Die Döner-Gewürzmischung von Fuchs befindet sich im unteren Preissegment. Neben den Grundzutaten von Salz, Chili und Paprika beinhaltet diese Mischung nicht allzu ausgefallene und scharfe Gewürze. Damit findest du hier ein gute Preis-Leistungsverhältnis.

Da die Packung eher groß ausfällt, ist diese gut dafür geeignet, falls du eine Grillparty oder eine Veranstaltung planst. Die Gewürze sind mindestens 2 Jahre gut haltbar.

Platz 2: Krautberger Dönergewürz scharf inkl. gratis Ratgeber

Diese Döner-Gewürzmischung befindet sich im mittleren bis oberen Preissegment. Der wieder verschließbare Aromabeutel garantiert lang anhaltenden Geschmack. Zusätzlich erhältst du beim Kauf einen gratis Ratgeber mit Rezepten und Informationen.

Der Hersteller verspricht Nachhaltigkeit und soziales Verhalten. Laut ihm wurde ein Großteil der Produktion von Menschen mit Handicap verarbeitet. Das Produkt ist frei von Glutamat, künstliche Aromen, Konservierungsstoffe. Der Großteil der Käufer ist mit dem Produkt sehr zufrieden.

Platz 3: Döner-Gewürz Kebap-Gewürz natürlich vom-Achterhof

Das Produkt befindet sich ebenfalls in der mittleren bis gehobenen Preisklasse. Der Hersteller verspricht Qualität und Natürlichkeit. Bei diesem Produkt ist kein Chili enthalten. Daher eignet es sich ideal für Leute, die nicht gern scharf essen.

Laut Hersteller sind die Produkte frei von Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe, Glutamat,  künstliche Farbstoffe, ungeschwefelt und unbestrahlt. Das Produkt ist bei seinen Käufern beliebt.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Döner-Gewürz kaufst

Was ist Döner-Gewürz?

Fast jeder heutzutage kennt Döner oder Döner-Kebab. Das bekannte türkische Gericht heißt übersetzt “ (sich) drehendes Grillfleisch“. Dabei ist dir bestimmt der typische Geschmack aufgefallen.

Sowohl das Fleisch, als auch der Döner an sich sind mit dem orientalischen Döner-Gewürz versehen, das den tollen Geschmack des Döners ausmacht.

Das Döner-Gewürz selbst besteht aus einer Mischung verschiedener Gewürze.

Dönergewürz

Döner-Gewürz gibt es als grobe Mischung und feingemahlen. Hier siehst du die erste Variante. (Bildquelle: pixabay.com/ maxmann)

Da Döner-Gewürz kein geschützter Begriff ist, variiert die Zusammensetzung der Mischung je nach Hersteller. Einige Grundzutaten findest du sehr oft in den Angaben.

Diverse Zutaten hängen vom Hersteller und von deinem persönlichen Geschmack ab.

Welche Bestandteile haben Döner-Gewürze?

Da die Zusammensetzung der Döner-Gewürzmischungen variieren, hängt es davon ab, was in deinem Produkt enthalten ist. Die klassischen Grundzutaten bestehen meist aus Paprika, Chili und Salz.

Grundgewürz Beschreibung
Paprika Sie hat einen würzigen und aromatischen Geschmack. Zudem gilt sie als sehr gesund und enthält viel Vitamin C. 
Chili Je nach Sorte variiert ihre Schärfe. Sie beinhaltet Capsaicin. Das regt deinen Kreislauf und Durchblutung an.
Salz Salz ist eines der begehrtesten und wichtigsten Gewürze weltweit. Es ist lebensnotwendig und der Körper benötigt 3-6g pro Tag.

Oft enthält Döner-Gewürz auch andere Gewürzsorten wie beispielsweise Cumin (Kreuzkümmel), Basilikum oder Oregano.

Schaue hier am besten auf die Zutatenangabe des Herstellers auf der Rückseite des Produktes.

Entdeckst du hier eine Zutat, die du nicht magst, findest du mühelos aufgrund der Vielzahl an verschiedenen Anbieter einen anderes Produkt.

Vorausgesetzt du bist neugierig und entdeckungsfreudig, teste dich durch die unterschiedlichen Zusammensetzungen und entscheide selbst, was dir am Besten schmeckt.

Ansonsten empfehlen wir dir, dich an die Zusammensetzung der Grundzutaten zu richten.

Welche Wirkungen hat Döner-Kebab-Gewürz?

Die Zusammensetzung von Döner-Gewürz ist entscheidend. Orientalische Gewürze sind meist geschmacksintensiv und unterscheiden sich in unterschiedliche Schärfegrade je nach enthaltenem Gewürz.

Welche einzelnen Gewürze in deinem ausgewählten Produkt enthalten sind, siehst du in der Inhaltsangabe. Wie scharf deine Döner-Gewürzmischung ist, kannst du auf der Verpackung erkennen.

Vor allem bei Zutaten wie Pfeffer, Chili und scharfe Paprika kann es sein, dass diese sehr würzig bis scharf sind.

Grundsätzlich solltest du zudem vorsichtig mit der Dosierung sein. Wie überall gilt auch hier: zu viel von allem ist nicht gesund und kann zu Magen- und Darmproblemen führen.

Außerdem gelten viele Zustaten wie beispielsweise Chili oder Knoblauch in der richtigen Menge als gesundheitsfördernd.

Einige orientalische Gewürze können die Verdauung und den Kreislauf anregen. Paprika ist für seinen hohen Anteil an Vitamin C bekannt.

Wie verwende ich Döner-Gewürz Pulver?

Du kannst das Gewürz vielfältig einsetzen. An dieser Stelle zeigen wir dir ein par Möglichkeiten:

  • Marinade für Fleisch
  • Tischgewürz
  • Sauce
  • Dip

Das Döner-Gewürz eignet sich gut als Marinade für Fleisch. Du gibst es beim Anrichten direkt dazu und vermischt es mit dem rohen Fleisch. Der Vorteil ist, dass die Aromen der Gewürze beim Braten sich schön entwickeln können.

Das Gewürz ist geeignet für Lamm-oder Hammelfleisch. Dieses Fleisch wurde für den ursprüngliche Döner verwendet und ist in der Türkei immer noch sehr beliebt.

In Europa und Amerika sind Rind, Kalb, Pute oder Hähnchen weit verbreitet. Das Döner-Gewürz eignet sich hierzu ebenfalls sehr gut.

Eine weitere Variante ist, dass du das Gewürz direkt auf dein fertiges Gericht streust. Hier kannst du für jeden individuell würzen. Auch wenn du zu viel dazu gegeben hast, hast du hier die Chance wieder etwas zu entfernen.

Der Nachteil besteht darin, dass die Aromen eventuell nicht ganz so intensiv schmecken. Viele Gewürze entfalten ihr Aroma erst, wenn sie mitgekocht werden oder in der Sauce etwas ziehen können.

Du kannst das Döner-Gewürz auch in Saucen oder Dips verwenden. Mische es einfach darunter. Um dort den vollen Geschmack zu bekommen, lasse den Dip oder die Sauce etwas ziehen.

Wo kann ich Döner-Gewürzmischung kaufen?

Du kannst Döner-Gewürz im Einzelhandel, im Fachhandel oder im Internet erhalten.

Im Internet findest du zusätzlich Rezepte, wie du eine Döner-Gewürzmischung selbst herstellen kannst. Die einzelnen Zutaten kannst du ebenfalls in vielen Supermärkten, im Fachhandel oder im Internet kaufen.

Unseren Recherchen zufolge werden über diese Onlineshops die meisten Döner-Gewürze verkauft:

  • ankerkraut.de
  • amazon.de
  • ebay.de
  • gewuerzland.com
  • vom-achterhof.de
  • zauberdergewuerze.de

Schmeckt dir das Gewürz bei deinem Lieblings-Dönerstand besonders gut, dann frage doch direkt einmal dort welche Mischung sie verwenden. Eventuell kannst du dort auch gleich das Döner-Gewürz kaufen.

Was kostet Döner-Gewürz?

Döner-Gewürz findest du im Internet bereits ab ca. 1,19 Euro pro 100g. Die Preisspanne geht etwa bis ca. 8 Euro pro 100g. Der Preis ist abhängig von Qualität und Menge der Abnahme.

Der Preis ist ebenfalls abhängig, ob du eine klassische einfach Mischung auswählst oder dich für eine ausgefallenere Variante entscheidest.

Welche Alternativen gibt es zu Döner-Kebab-Gewürz?

Wie bereits oben erwähnt ist eine Alternative, sich die Döner-Gewürzmischung nicht zu kaufen sondern selbst herzustellen. Nähere Informationen hierzu findest du unter dem Punkt Trivia weiter unten.

Eine weitere Alternative dazu bietet das griechische Gyros Gewürz. Gyros-Gewürz ähnelt dem Döner-Gewürz, da auch hier Salz, Knoblauch, Pfeffer und Paprika verwendet wird. Die anderen Zutaten unterscheiden sich nur geringfügig.

Auch in der Zubereitung von Döner und Gyros gibt es viele Übereinstimmungen. Der größte Unterschied ist, dass Döner in der der Türkei nie mit Schweinefleisch hergestellt wird.

Außerdem gilt Sumach als Alternative. Dieses eher unbekannte türkische Gewürz eignet sich hervorragend für Fleischgericht sowie Dips. Es sticht mit seinem fruchtig-sauren Geschmack heraus und verleiht dem Gericht das gewisse Etwas.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Döner-Gewürze vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, welche Aspekte dir bei der Entscheidung helfen können.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du Döner-Gewürze miteinander vergleichen kannst, umfassen:

  • Inhalt der Döner-Gewürzmischung
  • Verarbeitung
  • Würzig bis Scharf
  • Biologisch
  • Qualität

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Inhalt der Döner-Gewürzmischung

Wie bereits erwähnt gibt es eine Vielzahl an Zusammensetzungen von Döner-Gewürz. Deshalb solltest du dir vorab darüber Gedanken machen, ob du die klassische Zusammensetzung bevorzugst.

Andererseits kannst gibt es auch viele interessante Mischungen, die du ausprobieren kannst.

Gewürz

Auf diesem Bild erkennst du fein gemahlenes Döner-Gewürz. Dies eignet sich besonders gut für Saucen und Dips, da es sich leicht auflöst und den Geschmack abgibt. (Bildquelle: pixabay.com/ Enotovyj)

Die Grundzutaten bestehen aus:

  • Salz
  • Chili
  • Paprika

Weitere mögliche Zutaten sind:

Knoblauch, Rapsöl, Basilikum, Pfeffer, Oregano, Kurkuma, Koriander, Fenchel, Ingwer, Thymian, Majoran,  Petersilie, Cumin,  Zimt, Zwiebeln, Senf, Cardamom oder Nelken

Auch solltest du mit Geschmacksverstärkern und künstliche Zusätzen vorsichtig sein. Glutamat oder der Zusatz E ist hierfür immer ein Hinweis. Dies kannst du in der Inhaltsangabe deines Produktes sehen.

Verarbeitung

Ein weiteres Kriterium für dich ist, ob du Döner-Gewürz grob oder fein gemahlen kaufen willst. Dies hängt vor allem von deiner persönlichen Vorliebe ab.

Verarbeitungsart Beschreibung
fein gemahlen gut geeignet für Dips oder Saucen, gleichmäßige Abgabe Aroma 
grob gemahlen optisches Highlight, intensive einzelne Geschmackacksabgabe

Magst du generell nicht gern Kerne oder grobe Sachen in deinem Essen und beißt nicht gern auf darauf. Dann empfehlen wir dir die fein gemahlene Variante. Auch eignet sich diese Form sehr gut für Saucen oder Dips, da sie sich leicht vermengen lässt.

Die feinen Gewürze lösen sich gut in der flüssigen Substanz auf und geben dort die Aromen schneller ab. Du erhältst eine gleichmäßige Geschmacksverteilung.

Bevorzugst du jedoch einzelne Bestandteile gesondert herauszuschmecken, raten wir dir die Grobe Mischung zu verwenden. Hier schmeckst du deutlich den Knoblauch beispielsweise, wenn du auf ein kleines Stück beißt.

Würzig bis Scharf

Bist du eher der scharfe Typ? Dann achte darauf, dass die Mischung mehrere scharfe Gewürze enthält. Beispielsweise Ingwer, Pfeffer oder Chili geben deinem Gericht die nötige Schärfe.

Solltest du jedoch scharfes Essen nicht so gut vertragen, dann solltest du hier behutsam sein. Damit dein Gericht würzig, jedoch nicht allzu scharf wird, verwende hier Döner-Gewürzmischungen mit wenig scharfen Zutaten.

Hier kannst du auf Paprika, Cumin (Kreuzkümmel) oder Oregano zurückgreifen.

Natürlich kannst du auch jederzeit dein Gericht noch nach Belieben nachwürzen oder nachschärfen, falls dir die ausgewählte Mischung noch nicht perfekt schmeckt.

Döner

Auf diesem Bild siehst du einen leckeren Döner. Du kannst jederzeit beispielsweise Chili dazu geben, um die richtige Schärfe für dich zu erreichen. (Bildquelle: pixabay.com/ HutchRock)

Biologisch

Hier kannst du darauf achten, dass dein Produkt auch biologisch zertifiziert ist. Die Bezeichnung Bio erkennst du leicht auf der Verpackung oder Beschreibung.

Hiermit gehst du sicher, dass das Döner-Gewürz biologisch angebaut wurde und sich keine Rückstände in deinem Produkt befinden.

Bio bedeutet außerdem, dass das Döner-Gewürz ohne Zuhilfenahme pharmazeutischer Mittel, Hormone oder synthetischer Chemikalien erzeugt wurde.

Qualität

Ein Kriterium für deine Auswahl kann auch die Qualität der Produktes und der Ursprungsprodukte sein. Eine einwandfreie Produktqualität wirkt sich positiv auf den Geschmack aus.

Die Anbaugebiete selbst und eine hohe Qualitätskontrolle spielen hier eine wichtige Rolle.

Die Gewürze können je nach Anbaugebiet verschieden schmecken. Hast du beispielsweise andere Bodenbedingungen oder ein anderes Klima, wirkt sich das auch auf das Aroma aus.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Döner-Gewürz

Kann man Döner-Gewürzmischung auch selbst herstellen?

Die Antwort hierauf lautet eindeutig ja. Du kannst Döner-Gewürze selbst mischen. Hierbei kannst du auch experimentieren und anhand deiner eigenen Vorlieben neue Mischungen ausprobieren.

Probiere am besten selbst aus, was dir am besten schmeckt und gefällt. Deiner Neugier sind hierbei keine Grenzen gesetzt.

Wer weiß, vielleicht stellst du ja dein neues absolutes Lieblingsgewürz zusammen?

Welche Rezepte gibt es für Döner-Gewürz?

Du kannst mit dem Döner-Gewürz sowohl Döner, Falafel oder Gyros authentisch selbst herstellen . Aber auch auf der Pizza schmeckt das Gewürz durch sein Aroma und seine Würze hervorragend.

Du kannst das Gewürz generell in der gesamten türkische Küche verwenden.

Eine andere Möglichkeit ist, dass du das Döner-Gewürz auch als Fleischmarinade für dein Grillen hernehmen kannst. Hierzu haben wir dir ein leckeres Rezept herausgesucht.

Zutaten für Marinade pro 1kg Fleisch:

  • 25g Salz
  • 8g Pfeffer
  • 16g Paprika
  • 2g Thymian
  • 2g Kreuzkümmel
  • 40g Zwiebeln gerieben
  • 100gJoghurt
  • 50g Öl

Das Fleisch in die Marinade einlegen und etwas ziehen lassen. Fertig ist das Grillfleisch.

Quelle: https://mybbq.net/

Wenn du einen Döner Spieß selbst herstellen willst, dann streiche die Marinade auch zwischen die Fleischschichten. So bekommt der ganze Spieß ein tolles Aroma!

Wir wünschen dir viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Woher stammt ursprünglich der Döner?

Im Internet findest du immer wieder die Aussage, dass der Döner eine Berliner Erfindung sei. Kadir Nurman und das Jahr 1972 wird dir hier häufig über den Weg laufen. So einfach zu sagen ist das aber nicht.

In Anatolien hat das Grillen des Drehspießes und Servieren des Fleisches im Fladenbrot bereits eine lange Tradition.

Daher gilt es als wahrscheinlicher, dass der Döner Kebab im Osmanischen Reich seinen Ursprung hat.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/D%C3%B6ner_Kebab#Zusammensetzung_des_Fleischs

[2] https://praxistipps.focus.de/ist-doener-gesund-das-muessen-sie-wissen_97497

[3] https://www.welt.de/icon/essen-und-trinken/article158514030/Wo-es-in-Berlin-die-besten-Doener-gibt.html

Bildquelle: pixabay.com / HutchRock

Bewerte diesen Artikel


24 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5