Willkommen bei unserem großen Fischölkapsel Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Fischöle. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Fischöl zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Fischölprodukte kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Fischöl wird aus der Muskelmasse von bestimmten Fischen gewonnen und besteht aus über 50 Fettsäuren. Die wichtigsten davon sind die sogenannten Omega-3-Fettsäuren, die etwa 30 % des Fischöls ausmachen.
  • Omega-3-Fettsäuren sind lebenswichtig, können vom Körper jedoch nicht selbst produziert werden. Sie müssen somit durch Nahrung aufgenommen werden.
  • Fischöl wird eine ganze Reihe von positiven Auswirkungen auf den Körper zugeschrieben. Nicht alle davon sind jedoch bis heute komplett erforscht oder einwandfrei belegt.

Fischölkapsel Test: Das Ranking

Platz 1: Omega 3 Fischöl [ 2000mg ] von Aava Labs

Platz 2: Omega 3 Fischöl 1000 mg von Nu U

Platz 3: Omega 3 Fischöl flüssig bei erhöhtem Bedarf

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Fischölkapseln kaufst

In diesem Teil findest du alle wichtigen Antworten rund um das Thema Fischöl und Fischölkapseln.

Worin liegen die Vor- und Nachteile von Fischölkapseln?

Vorteile
  • Gesundheitsfördernd
  • Einfache Einnahme und Dosierung
  • Geschmacklos
  • Entzündungshemmend
Nachteile
  • etwas teurer als flüssiges Fischöl
  • Qualität nicht sofort erkennbar

Woraus bestehen Fischölkapseln?

Der Grund, warum viele Menschen heutzutage auf die Einnahme von Fischölkapseln schwören, sind die darin enthaltenen Omega-3-Fettsäuren. Besonders den Omega-3-Fettsäuren Eicosapentaensäure (EPA) und Docosaheyensäure (DHA) werden viele positive Auswirkungen auf unseren Körper zugeschrieben.

Während frischer Fisch je nach Art etwa zu 25 % aus Omega-3-Fettsäuren besteht, liegt die Konzentration in Fischölkapseln meist um die 30 %. Dies liegt daran, dass das Öl vor Abfüllung von Schadstoffen gereinigt wird. So nimmst du also mit Fischölkapseln eine höhere Dosis an Omega-3-Fettsäuren auf, als wenn du beispielsweise frischen Tunfisch isst.

Eine Fischölkapsel enthält je nach Hersteller 500 mg bis 1000 mg Omega-3-Fettsäuren. Meist werden Fische verwendet, die in Zucht aufgewachsen sind, wie zum Beispiel Lachse. Sie bekommen speziell angereichertes Futter, um die optimale Aufnahme von Omega-3 zu gewährleisten.

Nur ganz wenige Fabrikanten verwenden frei lebende Fische wie Makrelen oder Tunfisch. Die Inhaltsstoffe von verschiedenen Fischölkapseln variieren also etwas, je nachdem woher der Fisch stammt.

Oft wird dem Fischöl noch Vitamin E beigemischt. Vitamin E verhindert, dass das Öl in den Kapseln ranzig wird. Im Körper hilft Vitamin E, das Fischöl besser zu verarbeiten und aufzunehmen. Einige Hersteller fügen noch Vitamin B1, B6 und B12 und wasserlösliche Folsäure hinzu, um weitere gesundheitsfördernde Wirkungen zu erzielen. Die Kapseln selbst bestehen meist aus Gelatine.

Warum braucht der Körper Omega-3 überhaupt?

Omega-3-Fettsäuren sind an fast all unseren Körperfunktionen direkt oder indirekt beteiligt und somit überlebenswichtig für jeden von uns. Wir können Omega-3 aber nur begrenzt selbst in unserem Körper herstellen. Deswegen sind wir darauf angewiesen, es mit der Nahrung aufzunehmen.

Omega-3-Fettsäuren sind zum Beispiel dafür zuständig, dass unsere Zellen wachsen und dass der Zellstoffwechsel funktioniert. Außerdem besteht unser Gehirn zu einem Fünftel aus der Omega-3-Fettsäure DHA. Allein für die Steuerung unserer Körperfunktionen brauchen wir also Omega-3.

Um die empfohlene Dosis an Omega-3-Fettsäuren aufzunehmen, müssten wir eigentlich mehrmals die Woche Fisch essen. Oder wir müssten mehr andere Nahrungsmittel zu uns nehmen, die Omega-3 enthalten, wie zum Beispiel Leinöl, Rapsöl, Walnüsse und Chiasamen.

Unsere heute übliche Ernährung leistet dies allerdings nicht. Wer sich durchschnittlich ernährt, nimmt nur etwa 10 % der empfohlenen Tagesdosis an Omega-3-Fettsäuren über die Nahrung auf!

Wenn du also wenig Omega-3 über deine tägliche Nahrung aufnimmst, können Fischölkapseln ein sinnvolles Nahrungsergänzungsmittel für dich sein.

Viele von uns sollten eigentlich viel mehr Fisch essen. Das lässt sich aber aus verschiedenen Gründen nicht immer realisieren. (Picture by Meditations)

Bei welchen Problemen hilft Fischöl?

Omega-3-Fettsäuren sind nicht nur wichtige Faktoren bei fast all unseren Abläufen im Körper, sie können auch einige Probleme aktiv beheben oder zumindest unterstützend wirken.

Noch immer sind nicht alle positiven Auswirkungen von Omega-3 und somit von Fischöl auf unseren Körper zweifelsfrei nachgewiesen, aber auch heute ist klar, dass Fischöl uns bei so manchen Schwierigkeiten innerhalb unseres Körpers unterstützt.

Vielfältig einsetzbar

So helfen Omega-3-Fettsäuren zum Beispiel, die Abwehrkräfte zu stärken und somit Erkältungskrankheiten vorzubeugen.

Auch bei trockenen Augen oder Konzentrationsschwäche schwören einige auf die Alleskönner.  Wenn du deinen Cholesterinspiegel senken möchtest, empfiehlt sich ebenfalls die Einnahme von Fischöl.

Blutzucker

In unserem Blut kann Fischöl den Zuckerspiegel senken und generell den Insulinhaushalt regulieren. Dies ist besonders für Diabetiker interessant, aber auch wenn du abnehmen möchtest, solltest du die Einnahme von Fischöl aus diesem Grund in Erwägung ziehen. Denn mit Hilfe des Trans kann der Körper Kohlenhydrate besser verarbeiten.

Fitness und Bodybuilding

Wer Probleme damit hat, Muskeln aufzubauen, dem hilft Fischöl dabei, die Protein-Synthese anzukurbeln. Omega-3 hilft dabei, Aminosäuren besser zu verarbeiten und so Proteine schneller aufzunehmen. Fischöl bewirkt also selbst kein Anwachsen der Muskeln, schafft aber optimale Voraussetzungen für den Sport.

Schwerere Krankheiten

Fischöl kann aber auch bei schwerwiegenderen Problemen helfen und wird deshalb auch oft unterstützend bei der Behandlung von Krankheiten eingesetzt.

Es ist erwiesen, dass durch Fischöl der Blutdruck gesenkt wird. Außerdem wirk es entzündungshemmend und kann Gefäßverkalkung verhindern. Auch das Schlaganfallrisiko wird durch die regelmäßige Einnahme von Fischöl reduziert.

All dies lässt sich auf die Funktionen des Körpers zurückführen, die durch Omega-3 erst möglich gemacht werden.

Herz

Wo sich die Forscher noch uneinig sind, ist, ob Fischöl auch das Risiko von Herzinfarkten senkt. Hier gibt es widersprüchliche Studien. Möglich ist, das Omega-3 das Herz soweit unterstützt, dass dieses Schocks wie zum Beispiel einen Infarkt, besser übersteht. Hierzu muss aber weitere Forschung betrieben werden.

Gehirn

Ein weiterer noch etwas unsicherer Punkt ist, ob Fischöl Alzheimer vorbeugen kann und ob es ADHS-Patienten hilft. Da Fischöl die gesunde Entwicklung des Gehirns unterstützt, ist es durchaus möglich, dass Gedächtnis und Konzentration auch bei älteren Menschen gefördert werden. Auch hierzu fehlt aber noch eindeutige Forschung.

Wieviel kosten Fischölkapseln?

Fischölkapseln kannst du zu sehr unterschiedlichen Preisen finden. Hier lohnt sich ein ausführlicher Vergleich der Kapseln verschiedener Hersteller, um für dich persönlich das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zu finden.

Fischölkapseln, deren Öl von frei lebenden Fischen gewonnen wurde, sind meist deutlich teuerer als diejenigen, deren Öl von Zuchtfischen stammt.

Die billigsten Präparate gibt es bereits ab 5 Cent pro Kapsel. Es geht aber auch deutlich teurer mit bis zu 57 Cent pro Kapsel oder mehr.

Wo kann ich Fischöl kaufen?

Fischöl in all seinen Formen kannst du heutzutage fast überall kaufen. Während es früher hauptsächlich in Apotheken und Reformhäusern zu finden war, bieten es heute auch Drogeriemärkte und sogar Discounter wie Aldi an.

Auch im Internet wirst du leicht fündig. Amazon hat zum Beispiel eine breite Auswahl an Fischölkapseln im Angebot und auch anderswo kannst du Fischöl bestellen.

Nachfolgend findest du eine alphabetische Auswahl an Händlern, die Fischölkapseln im Sortiment haben:

  • amazon.de
  • Aldi
  • Apotheken
  • DM Drogeriemarkt
  • idealo.de
  • Reformhaus
  • Rossmann

Worauf du beim Kauf von Fischölpräparaten achten solltest

Da Fischöl von Fischen stammt, solltest du hier in etwa auf die gleichen Dinge achten, die du auch beim Kauf von Frischfisch berücksichtigst.

Für dich am interessantesten ist sicherlich erst einmal, welche Inhaltsstoffe in den Supplementen enthalten sind und wie ihr Verhältnis zueinander ist. Experten empfehlen Fischöl, die ein Drittel EPA und zwei Drittel DHA enthalten. Außerdem sollte das Fischöl von im Meer vorkommenden Schadstoffen wie zum Beispiel Schwermetall bereinigt worden sein. Idealerweise ist das Fischöl zudem natürlich und kein chemisch verändertes Präparat.

Bitte achte auch besonders darauf, woraus das Fischöl gewonnen wurde. Besonders bei billigen Präparaten wird häufig auf Fischabfälle zurückgegriffen! Du kannst auch Zertifikate und Siegel berücksichtigen, die auf ökologische Fang- beziehungsweise Aufzuchtpraktiken der Fische hinweisen.

Ein üblicher Vergleichswert für die Qualität von Fischöl ist der sogenannte Totox-Wert. Dieser Wert gibt den Peroxid- und Anisiden-Anteil im Öl wider und sollte so gering wie möglich sein. Auf jeden Fall sollte er unter 10, besser noch unter 5 liegen.

Zum Schluss kannst du auch noch die Zusätze von Vitaminen und anderen Füllstoffen in deine Kriteriumsliste mit einbeziehen. Je reiner das Fischöl, desto besser.

Fischölkapseln ohne zusätzliches Vitamin E sind jedoch nicht zu empfehlen, da das Fischöl sonst sehr schnell ranzig wird.

Für wen ist Fischöl geeignet?

Grundsätzlich sollte jeder, der nicht genug Fisch isst, oder Omega-3-Fettsäuren aus anderen Nahrungsquellen bezieht, Fischöl einnehmen. Denn nur so wird eine ausreichende Versorgung mit den lebenswichtigen Fettsäuren gewährleistet.

Daneben gibt es noch ein paar Gruppen, für die Fischöl besonders gut geeignet ist. Diese Gruppen haben einen erhöhten Omega-3-Bedarf.

Schwangerschaft und Stillzeit

Dies sind zum einen schwangere Frauen und stillende Mütter. Bei ihnen wirkt sich das im Fischöl enthaltene Omega-3 nicht nur positiv auf den eigenen Körper aus, sondern auch auf den des Kindes.

Vor allem bei Embryos und Kleinkindern, bei denen sich das Gehirn noch in der Entwicklung befindet, können Omega-3-Fettsäuren das Wachstum dieses wichtigen Organs unterstützen. Zudem begünstigt Fischöl die Entwicklung der Augen und Zellen bei Embryos und senkt das Risiko einer Frühgeburt.

Nachhaltiger Fischfang ist auch bei Fischölkapseln wichtig. (Bildquelle: 123rf.com / 38784888)

Außerdem legen Studien nahe, dass Kinder, deren Mütter in der Schwangerschaft Fischöl zu sich genommen haben, später besser in der Lage sind, sich zu konzentrieren und generell etwas leistungsfähiger sind als andere Kinder.

Werdenden Müttern hilft Fischöl, das in der Schwangerschaft erhöhte Risiko, an Diabetes zu erkranken, zu senken.

Muskelaufbau

Auch wenn du Muskeln aufbauen möchtest, solltest du Fischöl in Betracht ziehen. Die enthaltenen Omega-3-Fettsäuren helfen dem Körper, Aminosäuren besser zu verarbeiten und somit Proteine schneller aufzunehmen. Durch die beschleunigte Protein-Synthese wird auch der Muskelaufbau begünstigt. So siehst du nach dem Bankdrücken schneller Ergebnisse!

Durch die entzündungshemmende Wirkung von Omega-3 können sich die Muskeln nach dem Fitnesstraining zusätzlich schneller regenerieren, wodurch du weniger Muskelkater haben wirst und schneller wieder trainieren kannst.

Diät

Du möchtest zwar nicht unbedingt Muskeln aufbauen, aber ein bis zwei Kilo abnehmen wäre schon schön? Fischöl befördert die Fettverbrennung und vor allem EPA und DHA regen den Stoffwechsel an, wodurch deine Abnehmbemühungen optimal unterstützt werden.

Konzentrationsstörungen

Viele Menschen, die Probleme haben, sich zu konzentrieren, schwören mittlerweile auf Fischöl. Dies geht von leichten Leistungstiefs im Berufsalltag bis hin zu Erkrankungen an ADHS. Hier haben viele das Gefühl, das Fischöl ihnen einen kleinen Konzentrations- und Leistungsschub gibt. Vielleicht klappt es ja auch bei dir.

Fischöl bei Erkrankungen

Aufgrund der blutdrucksenkenden und Insulin-regulierenden Eigenschaften wird die Einnahme von Fischöl Diabetespatienten und auch Menschen, die Herzprobleme haben, empfohlen.

Schlussendlich kann Fischöl auch Menschen mit leichten Depressionen helfen. Omega-3 steigert die Ausschüttung der sogenannten Glückshormone Dopamin und Serotonin und kann so Stimmungstiefs aufhellen.

Bei allem oben genannten sollte unbedingt beachtet werden, dass Fischöl ein Nahrungsergänzungsmittel ist und kein Arzneimittel. Es kann also im Krankheitsfall nur therapieunterstützend eingesetzt werden und die klassische Behandlung nicht ersetzen.

Wie lässt sich Fischöl am besten dosieren?

Obwohl Fischöl ein Nahrungsergänzungsmittel ist, kann es bei Überdosierung zu Nebenwirkungen kommen. Deswegen sollte die Dosierungsempfehlung des Herstellers unbedingt eingehalten werden.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, nicht mehr als 1,5 g bis 2 g von Omega-3 einzunehmen. Dabei musst du neben Fischöl auch alle anderen Omega-3-Quellen berücksichtigen, die du an einem Tag zu dir nimmst, wie zum Beispiel Walnüsse oder Chiasamen. Nimmst du zu viel Omega-3 zu dir, kann es zu Nebenwirkungen kommen.

Es ist aber egal, zu welcher Tageszeit du Fischöl einnimmst. Viele Menschen bevorzugen es, die Kapseln zu einer Mahlzeit zu schlucken, dies ist jedoch nicht zwingend notwendig.

Was du bei der Einnahme von Fischöl beachten solltest

Neben der Dosierungsempfehlung des Herstellers solltest du auch beachten, dass Fischöl bei Einnahme mit anderen Medikamenten wie zum Beispiel Aspirin Nebenwirkungen hervorrufen kann. Informiere dich hierzu am besten in deiner Apotheke oder mit Hilfe der Informationen des Herstellers.

Kapseln aus Fischöl werden als Nahrungsergänzungsmittel immer beliebter.Es gibt jedoch ein paar Kleinigkeiten, die man bei der Einnahme beachten sollte. (Bildquelle: 123rf.com / 37771449)

Hat Fischöl Nebenwirkungen?

Wenn du das Fischöl nicht richtig einnimmst, beziehungsweise überdosierst, können Nebenwirkungen auftreten. Zum einen sind diese Übelkeit und Erbrechen. Es kann aber auch zu verdünntem Blutfluss kommen.

Achte also darauf, auf keinen Fall mehr als 2 g Omega-3 pro Tag zu dir zu nehmen. Sollte ein Hersteller mehr empfehlen, solltest du diese Kapseln eher nicht kaufen. Leider gibt es bis heute keine gesetzlich vorgeschriebenen Höchsteinnahmemengen von Omega-3-Fettsäuren.

Ist das Fischöl von minderer Qualität, kann es zu Aufstoßen mit einem fischig-tranigem Nachgeschmack und Geruch kommen. Dies ist zwar nicht gefährlich, aber allemal unangenehm.

Welche Alternativen gibt es zu Fischölkapseln?

Vor allem Veganer und Vegetarier fragen sich oft, ob es für sie Alternativen zu Fischölsupplementen gibt. Das gleiche gilt für Menschen, die Fisch nicht vertragen. Die gute Nachricht für euch lautet:

Ja, es gibt einige Alternativen für Fischöl. Omega-3-Fettsäuren sind nicht nur in Fisch, sondern auch in einigen pflanzlichen Produkten enthalten. Hier jedoch nur als eine Vorstufe, sodass der Körper erst noch Umwandlungsprozesse in Gang setzen muss. Von diesen pflanzlichen Alternativen müsst ihr also mehr aufnehmen, um die gleiche Menge an Omega-3-Fettsäuren zu erhalten.

Wir haben für dich eine Liste mit gängigen Alternativen zusammengestellt, aus der du auch ganz leicht ersehen kannst, wie viel Omega-3 in diesen enthalten ist:

Alternative Omega-3-Anteil
Leinöl 52.800 mg/100 g
Chiasamen 19.000 mg/100 g
Walnüsse 10.172 mg/100 g
Rapsöl 8584 mg/100 g

Als Nahrungsergänzungsmittel für Vegetarier und Veganer gibt es auch Kapseln, die mit zum Beispiel mit Algenöl gefüllt sind und die aus Seetang bestehen.

Wenn du mehrmals pro Woche fetthaltigen Fisch isst, kannst du deinen Omega-3-Bedarf auch ohne Fischölkapseln decken. Unsere moderne mitteleuropäische Ernährung sieht so viel Fischkonsum allerdings nicht vor.

Desweiteren gibt es Fischöl auch in flüssiger Form zu kaufen. So kannst du es zum Beispiel als Salatdressing in deine Ernährung einbauen.

Ein paar Hersteller bieten zusätzlich Fischöltabletten oder Fischölpulver an.

Entscheidung: Welche Fischölkapseln sind die richtigen für dich?

Das Öl für Fischölkapseln kommt aus verschiedenen Fischquellen. Im Folgenden möchten wir dir die Formen vorstellen, in denen Fischölkapseln normalerweise verkauft werden und dir die Vor- und Nachteile der verschiedenen Arten vorstellen.

Generell gibt es Fischölkapseln mit drei verschiedenen Arten von Fischölen auf dem Markt:

  • Fischöl aus Fischabfällen
  • Fischöl aus Zuchtfischen
  • Fischöl aus frei lebenden Fischen

Die Quelle des Fischöls wirkt sich auf die Qualität und Konzentration der darin enthaltenen Omega-3-Fettsäuren aus, deswegen solltest du je nach deinem persönlichen Bedarf abwägen, welche Kapseln für dich persönlich die besten für dich sind.

Was sind die Eigenschaften von Fischöl aus Fischabfällen und was sind dessen Vor- und Nachteile?

Sehr günstige Fischölkapseln sind meist aus Fischabfällen hergestellt, die in ihrer ursprünglichen Form nicht mehr zum Verzehr geeignet sind.  Aus Knochen, Haut und anderen Teilen werden mit aggressiven Verfahren die Öle gewonnen, die dann noch gereinigt und gebleicht werden. Diese chemielastigen Verfahren sind nicht optimal für den Erhalt der Omega-3-Fettsäuren. Der Preis dieser Kapseln ist jedoch unschlagbar.

Vorteile
  • sehr günstig
  •  Leicht erhältlich zum Beispiel im Discounter
Nachteile
  • niedrige Konzentration von Omega-3
  • Aggressive chemische Prozesse
  • Es kann leicht zu Aufstoßen mit fischigem Beigeschmack kommen

Was sind die Eigenschaften von Fischöl aus Zuchtfischen und was sind dessen Vor- und Nachteile?

Zuchtfische, vor allem Lachs, werden häufig für die Herstellung von Fischöl für Fischölkapseln verwendet. Das liegt daran, dass die Fische so genauestens überwacht aufwachsen und der Omega-3-Gehalt ihres Öls durch die Ernährung gesteuert werden kann. Lachsöl ist ein sehr beliebtes Öl für Fischölkapseln, da diese Fische sehr fetthaltig sind.

Vorteile
  • Günstig
  • Kontrollierte Aufzucht der Fische
  • Qualitativ hochwertiger als Fischabfälle
Nachteile
  • die Aufzucht erfolgt nicht immer in ökologisch angemessener Weise
  • Häufig hohe Gabe an Antibiotika an die Fische

Was sind die Eigenschaften von Fischöl aus frei lebenden Fischen und was sind dessen Vor- und Nachteile?

Fischölkapseln, die mit dem Öl aus frei lebenden Fischen gefüllt sind, finden sich meist am oberen Ende der Preisskala. Durch aufwendige Fangtechniken und in der Regel schonendere Verarbeitungsweisen des Fischöls bieten diese Kapseln in der Regel das qualitativ hochwertigste Fischöl.

Die Belastung mit Schadstoffen wie zum Beispiel Antibiotika ist äußerst gering und auch die Konzentration an Omega-3-Fettsäuren ist durch die natürliche Ernährung der Tiere oft höher als bei den anderen Fischölen.

Vorteile
  • qualitativ hochwertig
  • Hohe Konzentration an Omega-3
  • Keine Nebenwirkungen
  • Geringe Schadstoffbelastung
Nachteile
  • Teuer
  • Fangpraktiken können unökologisch sein

Kaufkriterien: Anhand dieser Kriterien kannst du Fischölkapseln bewerten und vergleichen

Nachfolgend möchten wir dir zeigen, welche Faktoren du beim Kauf von Fischölkapseln beachten solltest, um sie zu vergleichen und zu bewerten. Dadurch wird dir die Entscheidung leichter fallen, welches Supplement für dich am geeignetsten ist.

Zusammengefasst sind dies die folgenden Kriterien:

  • Qualität des Fischöls
  • Konzentration von Omega-3
  • Geruchslos
  • Nachhaltiger Fischfang beziehungsweise Aufzucht
  • Schadstoffbereinigung

Wir haben alle Kaufkriterien für dich nochmal genau aufgeschlüsselt, damit du dich genau darüber informieren kannst, was sie bedeuten.

Qualität des Fischöls

Je nachdem woher das Fischöl stammt, kann die Qualität stark variieren. Fischöl aus minderwertigen Fischabfällen führt häufiger zu unangenehmem Aufstoßen und liefert außerdem nicht die gleiche Menge an Omega-3-Fettsäuren. Diese Kapseln sind allerdings bedeutend günstiger als qualitativ hochwertigere Fischölkapseln.

Konzentration von Omega-3-Fettsäuren

Die Konzentration von Omega-3 in den einzelnen Kapseln beeinflusst, wie viele du einnehmen musst, um deinen Tagesbedarf zu decken.

Wenn du nicht gerne Kapseln schluckst, solltest du zu Produkten mit einer hohen Konzentration greifen. Dann musst du nur eine bis zwei Kapseln pro Tag zu dir nehmen. Ansonsten kannst du auch zu Präparaten mit niedrigerer Konzentration greifen.

Für die optimale Wirkung auf den Körper empfehlen Experten Kapseln mit einem Verhältnis DHA zu EPA von zwei Dritteln zu einem Drittel.

Geruchslos

Dieses Kriterium ist bei Kapseln vor dem Kauf leider schwer festzustellen. Dennoch ist es ein wichtiger Faktor, um die Frische des Fischöls zu erkennen.

Merkst du bei der Einnahme, dass das Öl ranzig riecht, ist es nicht mehr frisch. Dann solltest du sofort aufhören, die Kapseln zu schlucken und von einem weiteren Kauf dieses Fischöl-Supplements absehen.

Nachhaltiger Fischfang beziehungsweise Aufzucht

Leider leben wir in einer Welt, in der die Fischbestände immer mehr durch unökologische Überraschung dezimiert werden.

Deswegen empfehlen wir dir, auch beim Kauf von Fischölkapseln auf ökologische Aufzucht beziehungsweise nachhaltigen Fischfang zu achten. Dies ist durch entsprechende Siegel und Zertifikate auf den Packungen belegt.

Fischöle, die aus ökologischen Aufzuchten und Fängen stammen, haben oft auch eine höhere Konzentration an Omega-3. Es kann sich also auch für deinen Körper lohnen, hier etwas mehr Geld auszugeben.

Schadstoffbereinigung

Unsere Meere sind voll mit Plastik und Schwermetallen, die von den Fischen über die Nahrung aufgenommen werden. Zuchtfische erhalten zudem oft große Mengen an Antibiotika über ihr Futter.

Deshalb empfehlen wir dir, beim Kauf von Fischölkapseln darauf zu achten, dass das Fischöl von Schadstoffen bereinigt wurde. Dann können diese Schadstoffe nicht in deinen Körper gelangen.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Fischöl

  1. Forscher kamen Fischöl durch Erforschung der nördlichen Ernährung auf die Spur (Island, Grönland, Japan)
  2. Fische produzieren Omega 3 nicht selbst, auch sie nehmen es über die Nahrung auf
  3. Fischölkapseln sind in der Regel 2 Jahre haltbar

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] www.verbraucherzentrale.de/wissen/lebensmittel/nahrungsergaenzungsmittel/omega3fettsaeurekapseln-sinnvolle-nahrungsergaenzung-8585


[2] www.test.de/Fischoelkapseln-Meer-Schutz-fuers-Herz-1276864-2276864


[3] www.meinbauch.net/fischoelkapseln

Bildquelle: 123rf.com / 38784888

Bewerte diesen Artikel


11 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5
Rebekka

Veröffentlicht von Rebekka

Rebekka hat das Leben in den hohen finnischen Norden verschlagen. Sie liebt es, zu reisen und neue Sprachen zu lernen. Außerdem interessiert sie sich für Ernährung, Fitness, Beauty und Geschichte. Um die besten Ratgeber zu schreiben, versenkt sie sich aber auch sehr gerne in ganz neue Themen.