Die beliebte Knolle aus Fernost ist ein wahrer Allrounder unter den Obst- und Gemüsesorten und wird von vielen Menschen auf der ganzen Welt aufgrund seiner vielfältigen Wirkung geschätzt und geliebt.

In diesem Artikel wollen wir uns ein wenig genauer mit dem Ingwerwasser beschäftigen. Wie wird das Wasser zubereitet? Was kann es alles und welche Menge ist die richtige?

Nach der Lektüre dieses Textes möchtest du bestimmt nicht mehr darauf verzichten.

Die Herkunft von Ingwer

Die Ingwerwurzel kommt aus dem Fernen Osten. Doch wo der genaue Ursprung liegt, das weiß man heute nicht mehr so richtig.

Reisfelder mit einheimischen Frauen in traditioneller Kleidung

In vielen asiatischen Ländern wird neben Reis auch Ingwer angebaut. (Bild: pixabay.com / sasint)

Die Wurzel erfreut sich großer Beliebtheit aufgrund seines unverwechselbaren Aromas und seiner positiven Wirkung auf die Gesundheit.

Im Volksmund nennt man die Ingwerwurzel übrigens auch „Knolle“. Die wissenschaftlich korrekte Bezeichnung dagegen ist „Rhizom“.

Ingwer wird am häufigsten in China, Indonesien, Vietnam, Sri Lanka und Japan angebaut. Inzwischen findet man ihn jedoch auch in Frankreich, Nigeria und in Australien.

Die verschiedenen Formen von Ingwer

Wenn du einen Garten besitzt, kannst du Ingwer ganz leicht selbst anpflanzen. Aber auch in jedem Obstregal im Supermarkt findest zu frischen Ingwer mittlerweile zu kaufen. Ebenso gibt es ihn natürlich auch in gemahlener Form oder als Gewürz.

Kurkuma und Ingwer in Pulverform auf Löffeln mit Ingwerwurzel im Hintergrund

Ingwer oder auch Kurkuma sind in auch in unseren Breiten beliebte Gewürze. (Bild: pixabay.com / Ajale)

In der Apotheke sind die Ingwerkapseln erhältlich. Hierzulande eher weniger zu finden, aber in China eine gesunde Spezialität, sind die in Sirup eingelegten Ingwerstücke.

In China gibt es auch Ingwer-Pflaumen, Ingwer-Nüsse und noch viele andere Leckereien aus Ingwer. Ebenfalls bekannt sein dürfte dir das nicht nur in England beliebte Ginger Ale oder Ginger Beer.

Wie wirkt Ingwerwasser?

Du möchtest dir dein Ingwerwasser selbst zubereiten? Sehr gut! Denn selbstgemachtes Ingwerwasser ist nicht nur eine sehr leckere Alternative zum normalen stillen Wasser oder Sprudelwasser, sondern es ist auch noch gesund.

  • Ingwer hemmt auf natürliche Weise die Verbreitung von Bakterien und Viren. Besonders in den kalten Herbst- und Wintermonaten greifen deshalb viele auf die berühmte Knolle zurück. Ingwer wirkt also antibakteriell.
  • Ingwer ist auch ausgesprochen gesund. In ihm stecken viele wichtige Nährstoffe wie Magnesium, Eisen, Calcium und jede Menge Vitamin C. Aber auch Natrium, Kalium, gesunde ätherische Öle, Harz und Phosphor liefert die kleine Knolle.
  • Wenn du abnehmen möchtest, kannst du ebenfalls auf die Ingwerknolle zurückgreifen. Denn Ingwer wirkt appetitzügelnd. Ein Glas Ingwerwasser zum Essen und der Heißhunger kommt gar nicht erst auf. Denn Ingwer unterstützt die Produktion der Magensäure sowie die Fettverdauung. Auch der Stoffwechsel wird angeregt.
  • Außerdem ist Ingwer ein geläufiges pflanzliches Mittel bei Erbrechen und Übelkeit und hilft bei einem nervösen Magen.

Das Ingwerwasser wirkt angenehm aktivierend. Du kannst es ganz nach deinen Bedürfnissen eher mild oder auch sehr scharf zubereiten.

Wenn du das Getränk am Morgen auf noch nüchternen Magen zu dir nimmst, dann ist dies eine gute Vorbereitung für deine Verdauung.

Das leicht scharfe, wärmende Wasser besitzt eine stoffwechselanregende Wirkung und sorgt so für einen munteren Start in den Tag.

Viele von uns greifen am Morgen ganz aus Gewohnheit und natürlich auch aufgrund seiner aufputschenden Wirkung gerne zur Tasse Kaffee.

Das Ingwerwasser ist selbstverständlich nicht ganz so aufputschend wie das Koffein, jedoch oftmals um ein Vielfaches verträglicher.

Tritt beim Kaffee die Wirkung sofort ein, wirst du den Wirkeintritt beim Genuss von Ingwerwasser viel sanfter erleben, dafür aber auch nachhaltiger und über einen längeren Zeitraum.

Es empfiehlt sich daher, nicht literweise Kaffee in sich hineinzuschütten, sondern zwischendurch ein warmes Ingwerwasser zu trinken. Dies ist wohltuend für die Darmflora, führt aber auch zu einem ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt.

Abnehmen mit Ingwerwasser

Wie oben schon erwähnt, regt das Ingwerwasser den Stoffwechsel an. Du verlierst also allein durch das Trinken des Wassers schon Kalorien.

Ingwerwasser hat auch nicht mehr Kalorien, als ein normales Wasser.

Es empfiehlt sich auf nüchternen Magen ein Glas des warmen Ingwerwassers zu trinken. Wie dieses am besten zubereitet wird, erklären wir dir weiter unten in diesem Artikel.

Durch die Zubereitung wird das Wasser „osmotisch“, d.h. das Wasser nimmt Giftstoffe aus dem Körper auf, welche dann ganz leicht ausgeschieden werden können.

Das übrige Ingwerwasser wird am besten über den Tag verteilt getrunken. Empfehlenswert sind hier in jedem Fall zwei Liter im Tagesverlauf. Denn je mehr Ingwerwasser der Körper aufnimmt, desto besser kann er die Energie verwerten.

Zudem kann ein Durstgefühl leicht als Hunger fehlinterpretiert werden.

Ingwerwasser bei Entzündungen

Wir kennen es alle. Eine Entzündung kann sehr schnell entstehen. Sei es eine Blasenentzündung, eine Entzündung der Rachenmandeln oder eine Infektion im Mundraum.

Hier ist schnelle Hilfe von Nöten. Am besten mit einem Gegenmittel, welches entzündungshemmend wirkt.

Es bietet sich also an, das Ingwerwasser auch schon rein vorsorglich zur Pflege der Gesundheit zu nehmen. Denn Entzündungen sind nicht ungefährlich. Vor allem dann nicht, wenn sie schon chronisch sind.

Unentdeckte Entzündungen können beispielsweise Krebs oder Alzheimer verursachen. In diesem Bereich können der Ingwer bzw. das Ingwerwasser sehr viel tun:

Beschwerden einer rheumatoiden Arthritis wie Entzündungen und Schmerzen können gelindert werden. Es kann auch durchaus sein, dass sich das Fortschreiten einer rheumatoiden Arthritis sogar aufhalten lässt. Dies bedeutet, Ingwer wirkt nachweislich entzündungshemmend.

Auch bei Menschen, welche am Diabetes Typ II erkrankt sind, ist die entzündungshemmende Wirkung von Ingwer sehr heilsam.

Ingwerwasser bei Kopfschmerzen

Wer kennt es nicht? Millionen von Deutschen leiden unter Kopfschmerzen. Vom chronischen Spannungskopfschmerz bis hin zur ausgewachsenen Migräne ist alles dabei.

Die Heilkraft der Ingwerknolle entfaltet auch bei eben diesen Beschwerden seine Wirkung.

Es gibt Studien, welche darauf hindeuten, dass Ingwerextrakt in Form von Pulver vielen Leidtragenden helfen kann. Besonders wenn du rechtzeitig zum Ingwer greifst, anstatt abzuwarten oder den Schmerz gleich mit einem Schmerzmittel zu bekämpfen.

Wie bei vielen anderen Dingen auch, ist dies natürlich sehr individuell und auch Ingwer wird nicht bei jedem Kopfschmerzpatienten anschlagen. Es ist aber allemal einen Versuch wert, denn Ingwer ist für seine Verträglichkeit bekannt.

Im Gegensatz zu vielen Schmerzmitteln aus der Apotheke treten beim Ingwer kaum Nebenwirkungen auf.

Damit hat er gegenüber den Schmerz-Präparaten einen großen Vorteil. Lediglich Vorsicht ist geboten, wenn Blutverdünner wie Marcumar eingenommen werden. Denn Ingwer kann unter Umständen die Blutungsdauer beeinflussen.

Die Darreichungsform von Ingwer bei Kopfschmerzen ist ebenfalls sehr individuell und kann von dir selbst entschieden werden. Wichtig ist nur, dass du auf ein reines und hochwertiges Ingwer Extrakt achtest.

Die Zubereitung von Ingwerwasser

Hier gibt es die verschiedensten Rezepte und Möglichkeiten der Zubereitung. Eine Art stellen wir dir hier vor:

Ingwerwasser wird genauso zubereitet wie Ingwertee. Der einzige Unterschied besteht darin, dass es bei Zimmertemperatur getrunken wird. Im Sommer kann man zum Zwecke der Erfrischung dem Ingwerwasser auch Eiswürfel zufügen.

Ingwerscheiben auf Holzfläche

Frische Ingwerwurzeln sind in beinahe jedem Supermarkt erhältlich. In Scheiben geschnitten oder gerieben können damit zahlreiche Speisen oder Getränke zubereitet werden. (Bild: pixabay.com / gate74)

  • Pro Tasse mit 250 ml Ingwerwasser benötigst du ein etwa daumengroßes Stück Ingwer. Hast du keinen Bio-Ingwer, empfiehlt es sich, deinen Ingwer vorab zu Schälen um keine künstlichen Inhaltsstoffe in deinem Getränk zu haben.
  • Reibe den Ingwer oder schneide ihn in so dünne Scheiben wie möglich und gib diese in eine Karaffe oder ähnliches.
  • Koche dir die Menge an Wasser, welche du benötigst und übergieße deinen Ingwer damit.
  • Lasse den Sud etwa zehn Minuten lang ziehen.
  • Nun musst du nur noch warten, bis das Ingwerwasser die von dir gewünschte Temperatur hat. Wenn du das Ingwerwasser im Kühlschrank aufbewahrst, dann hält sich das Getränk auf jeden Fall einen Tag. Je nach Bedarf kann das Ingwerwasser gesüßt oder ungesüßt getrunken werden.

Ingwerreibe Test 2019: Die besten Ingwerreiben im Vergleich

Fazit zum Ingwerwasser

Die Ingwerwurzel ist das wohl beliebteste Heil- und Gesundheitsmittel aus Fernost, welches wir hier in unseren Breitengraden kennen. Das Ingwerwasser bietet unzählige Vorteile in den verschiedensten Bereichen.

Vollkommen gleichgültig, ob du nach einer kühlen Erfrischung im Sommer suchst oder nach einem warmen Getränk in den kalten Herbst- und Wintermonaten. Ingwer ist ein wahrer Allrounder.

Du kannst das Ingwerwasser sowohl kalt als auch leicht erwärmt genießen. Es hilft dir am Morgen in die Gänge zu kommen und entfaltet seine Wirkung, anders als Kaffee, sanft und gleichmäßig über den Tag verteilt.

Bei einem nervösen Magen, oder Übelkeit und Erbrechen kann das Ingwerwasser wahre Wunder vollbringen.

Auch bei Entzündungen des Zahnfleischs oder bei Kopfschmerzen ist Ingwer ein beliebtes Mittel.

Oder wenn du ein paar überschüssige Pfunde loswerden möchtest kann dir hier die kleine Knolle mit der großen Wirkung sehr gut helfen, da Ingwer die Verdauung anregt und den Stoffwechsel fördert.

Die Zubereitung des Ingwerwassers, egal ob heiß oder kalt, scharf oder lieber etwas milder ist eine sehr einfache Angelegenheit und mit nur wenigen Handgriffen erledigt.

Ingwerwasser lässt sich prima über den Tag verteilt trinken, so viel und so oft man das möchte. Denn Nebenwirkungen sind so gut wie keine bekannt und Ingwer gilt in der Regel als sehr bekömmlich und auch gut verträglich.

Weiterführende Quellen und Literatur

[1] https://www.womenshealth.de/artikel/abnehmen-mit-ingwer-wasser-137024.html

[2] https://ingwerteeseite.de/ingwerwasser/

[3] https://utopia.de/ratgeber/ingwerwasser-wie-es-wirkt-und-wie-du-es-selber-herstellst/

[4] https://utopia.de/ratgeber/ingwer-wirkung-gesund/

Bildquelle: pixabay.com / congerdesign

Bewerte diesen Artikel


23 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,04 von 5