In der traditionellen Chinesischen Medizin und in der Naturheilkunde spielt Ingwer eine große Rolle. Die Wirkung der Ingwerknolle ist seit Jahrhunderten bekannt. Mit Extrakten aus der Ingwerwurzel werden vielerlei Krankheiten behandelt und Bakterien und Parasiten in die Schranken gewiesen.

Wir gehen nun der Frage nach, wie gesund Ingwer wirklich ist und welche Krankheiten er lindern oder sogar heilen kann.

Wie gesund ist Ingwer als Heilmittel?

In Asien und Afrika ist Ingwer ein wichtiger Bestandteil der Volksmedizin. Die Inder kennen ein altes Sprichwort:

There is no tincture without ginger

In den meisten Heilmitteln der alten indischen Lehre Ayurveda ist Ingwer enthalten, da ihm nachgesagt wird, die Heilkraft anderer Pflanzen zu verstärken.

Angeschnittene Ingwerwurzel auf Holzfläche

Die Ingwerknolle gilt als wahres Wundermittel. Sie lindert vielerlei Beschwerden und kann auch manche Krankheiten heilen. (Bild: pixabay.com / congerdesign)

In Deutschland gilt die Ingwerwurzel seit dem Jahre 1988 als Heilpflanze. Damit ist die Heilwirkung des Ingwers auch in unseren Breiten wissenschaftlich anerkannt. Zahlreiche Studien haben diese in der Zwischenzeit weiter untermauert.

Ingwer werden insgesamt 22 gesundheitlich wertvolle Eigenschaften zugeschrieben, darunter:

  • antibakteriell
  • antioxidativ
  • durchblutungsfördernd
  • leberschützend
  • herzstärkend

Die Verhinderung der Reisekrankheit wurde im Jahre 1997 dem Ingwer zugeschrieben und in das Deutsche Arzneibuch aufgenommen.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Ingwer alle Körperfunktionen anregen kann und auch die Ausscheidung von Ablagerungen unterstützt.

Auch zur seelischen Gesundheit kann Ingwer beitragen, indem er dabei hilft, Blockaden zu überwinden und die Lebensenergie frei fließen zu lassen.

Welche Krankheiten lassen sich mit Ingwer positiv beeinflussen?

Beschwerdebild So hilft Ingwer
Asthma wirkt beruhigend, löst den Schleim, dämpft den Husten
Durchfall entkrampft, beruhigt, schützt vor Entzündungen
Durchblutungsstörungen verbessert die Fließeigenschaften des Blutes, schützt vor Verklumpungen, stärkt das Herz
Halsschmerzen lindert die Schmerzen, fördert die Durchblutung
Erkrankungen der Harnwege fördert die Durchblutung, wirkt entwässernd, wirkt vorbeugend gegen Entzündungen
Herpes fördert die Heilung, hilft Giftstoffe auszuleiten
Ischias hemmt die Entzündung, wirkt schmerzstillend
Kopfschmerzen wirkt entspannend, wirkt wärmend
Leberbeschwerden unterstützt die Entgiftung-Arbeit, wirkt wärmend
Menstruationsbeschwerden wirkt entkrampfend, löst Blockaden, wirkt beruhigend
Muskelkater verbessert die Durchblutung der Muskulatur, regt den Stoffwechsel an, lindert den Schmerz
Ohrenschmerzen lindert die Entzündung, wirkt schmerzlindernd
Zahnfleischentzündungen heilt die Entzündung, lindert den Schmerz
Rheuma wirkt entzündungshemmend, lindert den Schmerz, regt den Stoffwechsel an
Venenentzündungen fördert die Durchblutung, lindert Krämpfe

Wie sollte Ingwer bei den einzelnen Beschwerden angewendet werden?

Allergien

Eine Allergie entsteht, wenn der Körper in Kontakt mit einem scheinbar harmlosen Stoff überreagiert. Dabei kommt es zu Symptomen wie Atemnot, Hautausschlägen, Fieber oder Verdauungsproblemen.

Zunächst sollte ein Arzt abklären, auf welchen Stoff du allergisch reagierst. Ein Allergietest gibt relativ schnell Aufschluss darüber.

Die Behandlung kann durch Ingwertee unterstützt werden. Alternativ kann frischer Ingwer auch in Stücke geschnitten und gekaut werden.

Ingwertee: Gesundes Wundermittel oder übertriebener Hype?

Arteriosklerose

Bei Arteriosklerose kommt es zu einer Verkalkung der Arterien. Mögliche Risikofaktoren sind Rauchen, Übergewicht oder Bluthochdruck. Verstopfte Blutgefäße können mit Schlaganfall oder Herzinfarkt lebensbedrohliche Folgen haben.

Ingwer sollte regelmäßig in den Speiseplan aufgenommen werden. Die vielfältigsten Speisen lassen sich mit frischem Ingwer verfeinern. Pro Tag kannst du bis zu vier Tassen Ingwertee trinken.

Asthma

Ein Asthmaanfall ist mit schwerer Atemnot verbunden. Neben allergischen Reaktionen können auch Vergiftungen des Harns Asthma auslösen.

Warmer Ingwertee kann bei akuten Asthma-Anfällen entkrampfend und beruhigend wirken. Rücken und Brust können zusätzlich mit Ingwer-Öl eingerieben werden.

Ingweröl Test 2019: Die besten Ingweröle im Vergleich

Durchfall

Die Ursachen für Durchfallerkrankungen sind vielfältig. Der Verzehr von verdorbenen Lebensmitteln oder Infektionen lösen die Beschwerden aus.

Um die Beschwerden zu lindern, können gekochte Ingwerscheiben gekaut werden. Auch heißer Ingwertee, in kleinen Schlucken getrunken, zeigt Wirkung. Alternativ kannst du auch über den Tag verteilt selbstgemachtes Ingwerwasser trinken.

Durchblutungsstörungen

Gelangt zu wenig Sauerstoff an bestimmte Körperteile, kommt es zu Funktionsstörungen. Das Gewebe beginnt zu schmerzen und im schlimmsten Fall kann es durch die Schädigung zum Absterben der betroffenen Hautpartie kommen.

Wenn du regelmäßig Ingwertee trinkst, werden die Fließeigenschaften des Blutes verbessert. Die betroffenen Hautstellen können mit Ingwer-Öl massiert werden. Auch Bäder, denen eine Ingwertinktur zugesetzt ist, sind möglich.

Ingwerscheiben auf Holzfläche

Durch das Kauen von frisch geschnittenen Ingwerstückchen kannst du die Behandlung bei einer Allergie auf natürliche Weise unterstützen. (Bild: pixabay.com / gate74)

Halsschmerzen

Halsschmerzen sind von einem unangenehmen Druck- und Schluckgefühl begleitet. Das Beschwerdebild kann eine leichte Halsentzündung ausmachen oder bis zu einer von schweren Krankheitszeichen reichenden Angina reichen.

Heißer Ingwertee kann in Abständen von zwei bis drei Stunden getrunken werden, bis die Beschwerden abklingen. Auch ein Halswickel aus Ingwer-Essig und Zwiebelbrei lindert die Beschwerden.

Erkrankungen der Harnwege

Harnwegserkrankungen sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden, denn sie können schnell auch die Nieren befallen.

Reichlich Ingwertee kann die Behandlung unterstützen. Der Tee fördert die Durchblutung und wirkt leicht entwässernd.

Minze, Zitrone, Ingwer, Honig und eine Tasse mit Wasser auf einem Brett

Ingwertee kannst du ganz einfach selber zubereiten und nach Belieben zum Beispiel mit Minze, Zitrone oder Honig verfeinern. (Bild: pixabay.com / Leon_Ting)

Herpes

Herpes kann in Form von Fieberbläschen an den Lippen oder einer Infektion der Geschlechtsorgane auftreten. Die Behandlung ist meist langwierig und bei vielen Menschen kehren die Beschwerden häufig wieder.

Verdünntes Ingweröl kann direkt auf die Bläschen aufgetragen werden. Das Trinken von Ingwertee wirkt vorbeugend.

Ischias

Ist der Ischiasnerv gereizt, kann dies zu heftigen Schmerzen führen. Dabei ist nicht nur der Rücken betroffen, die Schmerzen können auch in die Beine ausstrahlen.

Die schmerzenden Bereiche werden mit Ingwer-Öl massiert.

Kopfschmerzen

Stress, Verspannungen, Augenprobleme – die Ursachen für Kopfschmerzen sind vielfältig.

Aufgrund seiner wärmenden Wirkung kann Ingwertee Kopfschmerzen lindern und für Entspannung sorgen. Die Schläfen können mit Ingweröl massiert werden.

Leberbeschwerden

Die Leber ist für unseren Stoffwechsel essentiell. Überlastungen des Organs äußern sich in Form von Völlegefühl, Bauchschmerzen oder Appetitlosigkeit.

Wird frischer Ingwer regelmäßig den Speisen zugegeben, kann die Leber wirkungsvoll bei der Entgiftung unterstützt werden.

Menstruationsbeschwerden

Der weibliche Zyklus kann häufig gestört sein, heftig auftreten oder ganz ausbleiben.

Ingwertee wirkt wärmend und durchblutungsfördernd. Auch warme Ingwerkompressen auf dem Unterleib können helfen.

Muskelkater

Werden die Muskeln überlastet, kommt es zur Bildung von feinen Rissen, welche Wasser eindringen lassen. Die Flüssigkeit dehnt die Muskelfasern und wir nehmen den charakteristischen Dehnungsschmerz wahr.

Entlastung versprechen ein Ingwer-Bad und die Behandlung der schmerzenden Stellen mit Ingweröl.

Ohrenschmerzen

Mittelohrentzündungen können sehr schmerzhaft sein. Warme Kompressen mit Ingweröl werden auf das schmerzende Ohr aufgelegt.

Zahnfleischprobleme

Dringen Bakterien in das Zahnbett ein, entstehen Entzündungen, welche sich auf das Zahnfleisch und den Kieferknochen auswirken. Massiere mehrmals täglich das Zahnfleisch mit Ingweröl.

Rheuma

Rheuma verursacht Schmerzen an der Wirbelsäule und in den Gelenken. Ursachen hierfür können erbliche Vorbelastungen, Stoffwechselstörungen oder Ernährungsfehler sein.

Koche regelmäßig mit frischem Ingwer. Auch Ingwertee sollte möglichst täglich auf dem Speiseplan stehen. Ingweröl oder Ingwerpaste werden direkt auf die betroffenen Stellen aufgetragen.

Suchst du noch andere Wege, um dein Rheuma zu bekämpfen? Dann haben wir hier für dich unseren Artikel über Rheumasalben verlinkt.

Rheumasalbe Test 2019: Die besten Salben gegen Rheuma im Vergleich

Venenentzündungen

Venen entzünden sich, wenn das Blut aufgrund von Verstopfungen nur langsam fließen kann.

Ingwertee fördert die Durchblutung. Auch Massagen mit Ingweröl können die ärztliche Behandlung sinnvoll unterstützen.

Welche Symptome lassen sich mit Ingwer bekämpfen?

Übelkeit;Das im Ingwer enthaltene Shogaol hemmt den Brechreiz, Magen und Darm werden beruhigt und entlastet.;Kochen mit Ingwer, frischen Ingwer kauen, auf Reisen Ingwerstäbchen verwenden[/tr]

Beschwerden Wie wirkt Ingwer? Was ist zu tun?
Blähungen Ingwer regt die Verdauung an und bringt die Darmflora ins Gleichgewicht und Bakterien werden vernichtet. Mehrere Tassen Ingwertee täglich trinken, Bauchmassagen mit Ingweröl, den Speisen frischen Ingwer zugeben
Magenprobleme Ingwer regt die Produktion von Verdauungssäften an, die Muskulatur wird entkrampft und die Durchblutung wird verbessert. Vor dem Essen Ingwertee trinken, den Bauch mit Ingweröl massieren
Herz-Kreislauf-Probleme Ingwer verbessert die Durchblutung der Gefäße. Durch die besseren Fließeigenschaften des Blutes wird das Herz entlastet. Trinke regelmäßig Ingwertee.
Koche regelmäßig mit frischem Ingwer.
Fieber Ingwer senkt das Fieber und stärkt die Abwehrkräfte des Körpers. Mit Ingwer-Essig getränkte Wadenwickel auflegen.

Ist Ingwer auch für die Psyche gesund?

Stehst du unter Stress, kann dies zahlreiche Beschwerden nach sich ziehen. Müdigkeit, Konzentrationsschwäche oder Schlafstörungen sind Folgen einer in Mitleidenschaft gezogenen Psyche.

Ingwer enthält Wirkstoffe, welche eine seelisch stabilisierende Wirkung besitzen und dich wieder ins Gleichgewicht bringen können.

Durch die regelmäßige Einnahme von Ingwer wird die Produktion des für Leistungsstärke und ein intaktes Immunsystem zuständigen Noradrenalins angeregt.

Ingwer kann helfen, wenn du glaubst, mit deinen Kräften am Ende zu sein. Blockaden und Verkrampfungen können gelöst werden und das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, wie auch in die eigenen Grenzen steigt. Dadurch gelingt es dir, deine Ansprüche herunterzuschrauben und dich vor Überforderung zu schützen.

Kann ich mich mit Ingwer vor Blutgerinnseln schützen?

Werden Gefäße verletzt, bildet der Körper Blutgerinnsel, um sich zu schützen und zu verhindern, dass es zu größerem Blutverlust kommt. Blutgerinnsel sind gefährlich, da sie zu einer Verstopfung der Blutgefäße führen können und als Auslöser für Infarkte gelten.

Roher Ingwer wirkt als natürlicher Blutverdünner und übertrifft in seiner Wirkung dabei sogar den Knoblauch.

Ingwer enthält Wirkstoffe, welche chemisch ähnlich aufgebaut sind wie Aspirin.

Den besten Schutz erlangst du, wenn du Ingwer roh zu dir nimmst. Roher geriebener Ingwer sollte den Mahlzeiten erst unmittelbar nach Ende der Kochzeit zugegeben werden.

Ingwerreibe Test 2019: Die besten Ingwerreiben im Vergleich

Ist Ingwer auch für Haut und Haare gesund?

Ingwer regt die Durchblutung der Haut an. Damit ist die Einnahme auch bei Hautunreinheiten oder Akne zu empfehlen. Akne wird durch Hormone ausgelöst und führt zu einer Entzündung der Talgdrüsen und Haarfollikel.

Wer unter Hautrötungen, Schuppenbildung, Juckreiz oder Kribbeln leidet, kann Ingwer ebenfalls in Form von Öl oder Tinktur äußerlich anwenden.

Viele intensive Sonnenbäder führen mit der Zeit zu sogenannten Sonnenflecken. Diese bräunlichen Pigmentflecken sind an sich harmlos und müssen nicht behandelt werden.

Da sie aber häufig ein kosmetisches Problem darstellen, kann mit verdünntem Ingwer-Essig dagegen vorgegangen werden. Wird der Essig regelmäßig aufgetragen, verblassen die Flecken mit der Zeit.

Täglich zwischen 50 und 80 Haare zu verlieren, ist vollkommen normal. Wer mehr als 100 Haare täglich verliert, leidet unter Haarausfall.

Es gibt verschiedene Arten von Haarausfall. Kopfhautmassagen mit Ingweröl regen die Durchblutung an und wirken gleichzeitig gegen Pilze und Bakterien.

Weiterführende Quellen und Literatur

[1] Gabriela Schwarz “Die 100 gesündesten Lebensmittel”

[2] https://utopia.de/ratgeber/ingwer-wirkung-gesund/

[3] https://www.fitforfun.de/abnehmen/gesund-essen/ingwer-dolle-knolle_aid_13574.html

[4] https://www.gesundheit.de/medizin/naturheilmittel/heilpflanzen/ingwer

Bildquelle: pixabay.com / Couleur

Bewerte diesen Artikel


44 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,43 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von FOODLUX.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.