Willkommen bei unserem großen Kokosraspeln Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Kokosraspeln. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich besten Kokosraspeln zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Kokosraspeln kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Kokosraspeln werden aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss gewonnen und sind durch den hohen Nährstoffgehalt und die vielen gesunden enthaltenen Vitamine und Fette ideal für eine gesunde Ernährung geeignet.
  • Durch ihr angenehm fruchtiges und mildes Aroma eignen sich Kokosraspeln zur Verfeinerung vieler Gerichte und sind durch ihren süßen Beigeschmack auch sehr gut für Desserts und Süßspeisen geeignet.
  • Beim Kauf sollte vor allem darauf geachtet werden, dass nur Früchte aus biologischem Anbau verwertet wurden und dass auf unnötige Zusatzstoffe wie Konservierungsmittel verzichtet wurde.

Kokosraspeln Test: Das Ranking

Platz 1: manako Bio-Kokosraspeln

Die Kokosraspeln des Herstellers manako werden ohne Zugabe von Zusatzstoffen abgefüllt und die verwendeten Kokosnüsse stammen zu 100 % aus biologischer Landwirtschaft.

Das verarbeitete Fruchtfleisch kommt aus Sri Lanke und wird laut dem dem Hersteller möglichst umweltschonend produziert und fair gehandelt. Auch auf eine schonende Trocknung wird laut der Produktbeschreibung geachtet.

Zufriedene Kunden schätzen vor allem die gute und frische Qualität der Kokosraspeln, das tolle Preis-Leistungs-Verhältnis sowie die praktische wiederverschließbare Verpackung.

Platz 2: El Puente Bio Kokosraspeln fein

Diese feinen Kokosraspeln der Marke El Puente werden nur aus kontrolliert biologischem Anbau bezogen und stammen laut dem Hersteller aus fairem Handel.

Die Kokosnüsse kommen laut Packungsbeschreibung von Kleinbauern aus dem Gebiet des sogenannten Kokosdreiecks in Sri Lanka und werden dort in einem Familienbetrieb weiterverarbeitet.

Geliefert werden fünf einzelne 180 g-Packungen. Kunden schätzen an den Kokosraspeln von El Puente vor allem den leckeren saftigen Geschmack, den fairen Handel mit den Kokosbauern und die Rationierung in kleinen Packungen, da der Vorrat so länger frisch bleibt.

Platz 3: Davert Kokosraspeln

Bei der Produktion dieser Kokosraspeln von Davert wurde auf jegliche Zusatzstoffe verzichtet und alle verarbeiteten Kokosnüsse stammen aus kontrolliert biologischem Anbau. Bei der Produktion wurde laut Hersteller auch auf den Einsatz von Gentechnik verzichtet.

Eine Bestellung umfasst jeweils sechs einzelne Packungen, die je 250 g an reinen Kokosraspeln beinhalten. Vor allem das tolle Aroma der Kokosflocken, der Verzicht auf Zusatzstoffe in der Herstellung und die gute Verwertbarkeit der Flocken zum Backen und Kochen sind den Käufern positiv aufgefallen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Kokosraspeln kaufst

Was sind Kokosraspeln?

Kokosraspeln, die auch unter dem Namen Kokosflocken bekannt sind, werden aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss gewonnen. Die Kokosnuss wächst, wie der Name schon sagt, auf der Kokospalme und ist in den tropischen Regionen der Welt beheimatet.

Zu den wichtigsten Anbaugebieten der Kokosnuss zählen Ostafrika, die Karibik, Südamerika, Indien, Sri Lanka, Indonesien, die Philippinen und die Südseeinseln. In Europa ist der Anbau auf Grund der Minusgrade zur Winterzeit nicht möglich.

Kokosraspeln werden aus dem weißen Fruchtfleisch reifer Kokosnüsse gewonnen. Diese wird auch als Kopra bezeichnet und gilt in ihren Heimatländern als Grundnahrungsmittel. (Bildquelle: unsplash.com / Jonas Dücker)

Nach der Ernte der reifen Frucht wird diese erst für einige Tage an der Sonne getrocknet. Für die Herstellung von Kokosraspeln wird das Fruchtfleisch anschließend aus der Schale entfernt und gewaschen.

Erst danach wird das Innere der Kokosnuss geraspelt und erneut getrocknet. Durch diese relativ schonende Verarbeitung bleiben das Aroma und auch alle wichtigen Nährstoffe der Kokosnuss sehr gut erhalten.

Wir verlinken dir an dieser Stelle ein Video in dem du noch einige Fakten und Erklärungen zur Verarbeitung der Kokosnuss findest. Außerdem wird auch gezeigt welche Kokosprodukte neben Raspeln erhältlich sind und wie du sie verwenden kannst.

Sind Kokosraspeln gesund?

Ob Kokosraspeln die Gesundheit fördern oder nicht ist bis heute umstritten. Zum einen enthält das Fruchtfleisch der Kokosnuss fast sämtliche Nährstoffe, Fette und Eiweiße, welche der Mensch zum Überleben braucht.

In der folgenden Tabelle findest du die wichtigsten Nährwertangaben bezogen auf 100 g Kokosraspeln. Dabei handelt es sich um Durchschnittswerte. Dies Angaben können je nach Verarbeitung und Trocknungsgrad des Fruchtfleisches variieren.

Nährwerte pro 100 g
Eiweiß 7.0 g
Fett 60.0 g
Kohlenhydrate 16.0 g
davon Zucker 14.0 g
Ballaststoffe 8.0 g
Energiedichte 6.5 kcal/g
Alkohol 0.0 g
Kalorien 648 kcal / 2. 715 KJ

Andererseits zeichnet sich die Frucht der Kokospalme durch eine relativ ungünstige Fettverteilung aus. Der Anteil an Fett kann bis zu 60 Prozent betragen und davon sind ganze 54 Prozent gesättigte Fettsäuren.

Diese stehen im Verdacht zu erhöhten Blutfett- und Cholesterinwerten zu führen und werden mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht.

Ob die enthaltenen Fette tatsächlich schädlich sind, ist bis heute umstritten. Laut einer amerikanischen Studie sollen die mittelkettigen Fettsäuren auf Dauer sogar zur Senkung des gesamten Cholesterinspiegels beitragen.

Kokosnussprodukte wie Kokosraspeln, Kokosmilch oder Kokosöl erfreuen sich insbesondere bei Menschen die sich vegan oder vegetarisch ernähren größter Beliebtheit.

Auch im Zuge von Low-Carb-Diäten werden Kokosnussprodukte gerne verwendet. Durch den hohen Fettanteil ist die Kokosnuss ein guter Energielieferant und die vielen enthaltenen Nährstoffe und Eiweiße können Mangelerscheinungen vorbeugen.

Wofür kann man Kokosraspeln gebrauchen?

Durch ihr süßliches und mildes Aroma eignen sich Kokosraspeln zur Zubereitung und zum Verfeinern vieler Gerichte und Backwaren. Egal ob morgens ins Müsli, als Dekoration für ein leckeres Dessert oder als fruchtige Keksvariante zu Weihnachten: Die Einsatzmöglichkeiten sind fast unbegrenzt.

Besonders beliebt sind Kokosraspeln in den Küchen ihrer Ursprungsländer. In Indien werden Kokosraspeln auf Grund ihres milden Geschmackes in Chutneys verarbeitet. Auch in Desserts und Curry werden sie gerne zum Verfeinern verwendet.

Auch für erfrischende Smoothies, als Beilage zu einem kühlen Eis oder beim Backen als schöne Dekoration oder zum Verfeinern von Torten- und Cupcakecremen eignen sich Kokosflocken bestens.

Kokosflocken können auch weiterverarbeitet werden und bieten so noch mehr Anwendungsmöglichkeiten. Wenn du also eine größere Menge an Kokosraspeln übrig hast, kannst du daraus Kokosmilch oder Kokosmehl herstellen und dieses dann für exotische Suppen und weitere Köstlichkeiten verwenden.

Alternativ kannst du die Flocken auch anrösten und dann zum Beispiel einer Teemischung beigeben. Durch ihren feinen und milden Geschmack sind Kokosprodukte sehr gut mit allerlei Gewürzen kombinierbar und du kannst deiner Fantasie bei der Verwertung der Raspeln freien Lauf lassen.

Helfen Kokosraspeln beim abnehmen?

Ja, Kokosraspeln können dich beim abnehmen unterstützen. Allerdings gilt zu beachten, dass die Kokosfrucht neben all den gesunden Inhaltsstoffen auch über einen hohen Fettanteil verfügt.

Um im Kampf gegen die Kilos wirklich erfolgreich zu sein, reicht der Konsum von Kokosprodukten also nicht aus. Auch die gesamte Ernährung und der Lebensstil sollten angepasst werden.

Mit fast 650 kcal pro 100 g sind Kokosraspeln nicht gerade ein fettarmer Snack.

Wichtig ist dabei jedoch, dass es sich bei den enthaltenen Ölen und Fetten um hochwertige Inhaltsstoffe handelt, die vom Körper gut verarbeitet werden.

Die in der Kokosnuss enthaltenen mittelkettigen Fettsäuren – sogenannte Triglyceride – werden vom menschlichen Körper nicht als Fettpolster eingelagert, sondern direkt zur Energiegewinnung verwertet.

Die enthaltenen Ballaststoffe tragen zu einem langanhaltenden Sättigungsgefühl bei, da sie den Magen für längere Zeit beschäftigen. Dies beugt auch lästigen Heißhungerattacken während einer Diät vor.

Sportler können auch den hohen Mineralstoffgehalt der Kokosnuss zu ihrem Vorteil nutzen. Das Fruchtfleisch enthält vergleichsweise große Mengen an Kalium, Kalzium, Eisen, Zink und vielen weiteren wichtigen Vitalstoffen, die wichtig für Muskelaufbau und Knochen sind.

Welche Wirkung haben Kokosraspeln?

Die Frucht der Kokospalme hat es in sich, denn sie enthält fast sämtliche wichtige Stoffe, die der menschliche Körper benötigt.

Ein wichtiger Bestandteil des leckeren Fruchtfleisches ist die Laurinsäure. Diese gelangt nach dem Verzehr relativ rasch ins Blut und kann dort ihre antimikrobielle, antivirale und antifungale Wirkung entfalten. So kann der Verzehr von Kokosraspeln dein Immunsystem bei der Bekämpfung verschiedenster Erreger unterstützen.

Durch den hohen Ballaststoffanteil und die vielen enthaltenen mittelkettigen Fettsäuren können Kokosprodukte dich bei der Gewichtsreduktion unterstützen.

Durch die vielen Mineralstoffe sind sie der ideale Begleiter für fitnessbegeisterte Menschen. Das Fleisch der Kokosnuss ist unter anderem reich an:

  • Kalium
  • Kalzium
  • Natrium
  • Phosphor
  • Eisen
  • Zink
  • Mangan
  • Selen
  • Kupfer

Außerdem liefert die Frucht auch eine Vielzahl an wichtigen Vitaminen und Säuren.

Der hohe Gehalt an Ballaststoffen kommt nicht nur Sportlern zu gute, denn diese kurbeln den gesamten Stoffwechsel an und helfen bei Verdauungsstörungen wie zum Beispiel Verstopfungen. Auch als Vorbeugung zu Diabetes können die enthaltenen Ballaststoffe durch ihren blutzuckersenkenden Effekt beitragen.

Insbesondere der hohe Kupfergehalt regt die Gehirnfunktionen durch die Bildung von Neurotransmittern an. Dadurch könnten Erkrankungen des Hirns, wie beispielsweise Alzheimer, verzögert werden.

Wie lange sind Kokosraspeln haltbar?

Grundsätzlich solltest du dich bei der Frage nach der Haltbarkeit von Kokosraspeln immer nach dem auf der Packung angegebene Mindesthaltbarkeitsdatum richten.

Ist die Packung noch ungeöffnet, kannst du nach dem Öffnen einen Geruchstest durchführen, um festzustellen, ob die Kokosraspeln verdorben sind.

Strömt dir beim ersten Öffnen der Packung ein unangenehmer, säuerlicher oder ranziger Geruch entgegen, sind die Kokosraspeln nicht mehr genießbar und müssen entsorgt werden.

User im Internet berichten, dass ungeöffnete Kokosraspeln auch noch essbar waren, obwohl das Mindesthaltbarkeitsdatum um mehrere Jahre überschritten wurde.

Wenn du dir auch nach dem Geruchstest unsicher bist, ob deine Kokosflocken verdorben sind, geh lieber auf Nummer sicher und kauf dir eine neue Packung. Ansonsten könntest du eine unangenehme Lebensmittelvergiftung riskieren.

Durch den hohen Ölgehalt in Kokosraspeln ist bei geöffneten Packungen die richtige Lagerung von großer Bedeutung, um eine möglichst lange Haltbarkeit zu gewährleisten.

Richte dich dabei am besten nach den Anweisungen auf der Packung. Es ist ratsam ein geöffnetes Produkt so schnell wie möglich aufzubrauchen, da die Qualität des Geschmacks sich durch die Austrocknung rapide verschlechtert.

Du würdest deine Kokosraspeln gerne etwas länger haltbar machen? Wenn du die Flocken röstest oder im Backofen trocknest und anschließend gut verpackt an einem kühlen, lichtgeschützten und trockenen Ort lagerst kann dies die Haltbarkeit um einige Zeit verlängern. (Bildquelle: unsplash.com / Joanna Kosinska)

Auch bei bereits geöffneten Packungen kannst du den eigenständigen Geruchstest durchführen. Allerdings ist dabei der frische Kokosgeruch nicht mehr ganz so stark wie bei ungeöffneten Packungen.

Falls der Geruchstest dich nicht weiterbringt, kannst du eine kleine Menge der Raspeln probieren. Sollten diese den typischen milden Kokosnussgeschmack nicht mehr aufweisen, ist es ratsam das Produkt nicht mehr zu verwenden.

Für wen sind Kokosraspeln nicht geeignet?

Im Allgemeinen eignen sich Kokosraspeln für alle Altersgruppen und stellen wichtige Energielieferanten für Sportler, Veganer und Vegetarier dar.

In seltenen Fällen kann jedoch eine Kokosallergie vorhanden sein. Deren Symptome ähneln jener einer Lebensmittelallergie:

  • Angeschwollene Schleimhäute im Rachen- und Mundraum
  • Magen- und/oder Darmprobleme
  • Erbrechen
  • Hautrötungen, Ausschlag, Pickel

Sollte eines oder mehrere dieser Symptome nach dem Verzehr kokoshaltiger Lebensmittel bei dir auftreten, suchst du am besten einen Arzt oder einen Allergologen auf. Dieser kann dann abklären, ob eine Allergie vorliegt.

Falls du an einer anderen Lebensmittelallergie leidest, solltest du immer die Hinweise auf der Verpackung beachten. Manche Produkte können produktionsbedingt Spuren von allergenhaltigen Nahrungsmitteln wie zum Beispiel Nüssen oder Gluten enthalten.

Sind Kokosraspeln für Haustiere geeignet?

Ja, Kokosraspeln können bei regelmäßiger Fütterung zu einer gesunden Darmflora unserer tierischen Begleiter beitragen. Allerdings darf der hohe Fett- und Ölgehalt des Fruchtfleisches nie außer Acht gelassen werden.

Außerdem beruhen diese Aussagen auf reinen Erfahrungsberichten und sind nicht wissenschaftlich oder medizinisch bestätigt. Deshalb solltest du in Zweifelsfällen immer einen Tierarzt konsultieren.

Kokosraspeln haben für deine Haustiere jede Menge Vorteile. So können sie den Wurmbefall vorbeugen und verhindern Zeckenbisse. (Bildquelle: unsplash / Adam Griffith)

Insbesondere bei Hunden und Katzen soll das Beimischen von Kokosraspeln zum Futter gegen Wurmbefall vorbeugen. Das Einreiben mit Kokosöl soll den Erfahrungsberichten einiger Forumsuser zufolge den Zeckenbefall mindern oder sogar stoppen.

Bei einem akuten Zecken- oder Wurmbefall ist auf jeden Fall ein Tierarzt aufzusuchen und in den meisten Fällen ist eine medikamentöse Behandlung zur Heilung nötig!

Auch Nagetieren und Vögeln kann man Kokosflocken in sehr kleinen Mengen zu fressen geben. Auf Grund des hohen Fettgehalts, solltest du dieses Leckerchen jedoch nur äußerst selten verfüttern.

Eine Überfütterung mit stark fetthaltigen Lebensmitteln kann schnell zu Übergewicht und anderen negativen Auswirkungen auf die Gesundheit deines Tieres führen. Wenn du dir nicht sicher bist, ob du deinem Haustier Kokosraspeln verfüttern solltest, frag am besten bei deinem Tierarzt nach.

Welche Alternative gibt es zu Kokosraspeln?

Das Fleisch der Kokosnuss kann auf viele verschiedene Arten weiterverarbeitet werden. Neben Kokosraspeln werden daraus Kokosöl, Kokosmehl, Kokosmilch und Kokoschips hergestellt. Wenn du das frische Kokosnussfleisch bevorzugst, kannst du in den meisten Supermärkten auch frische Kokosnüsse finden.

Kokosöl eignet sich bestens zum anbraten von Gemüse, Fleisch oder Fisch. Kokosfett ist im Vergleich zu anderen Ölen besonders leicht verdaulich und insbesondere für die asiatische Küche zu empfehlen.

Durch den extrem hohen Rauchpunkt und den neutralen Geschmack ist natives Bio-Kokosöl gut zum frittieren, backen und kochen geeignet. Auch in der Kosmetik findet Kokosöl zur Pflege von Haut und Haar seine Verwendung.

In der folgenden Tabelle findest du eine Übersicht der alternativen Kokosprodukte samt einer kurzen Übersicht zu deren Verwendung.

Produkt Eigenschaften und Verwendung
Kokosmehl Kokosmehl wird besonders gerne von Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit als Ersatz für herkömmliche Getreidemehlsorten beim Backen und Kochen verwendet.
Kokosmilch Kokosmilch kann zum Abschmecken und Verfeinern von Suppen und Soßen eingesetzt werden. Vor allem Veganer und Vegetarier greifen auf Grund des hohen Fettgehalts gerne auf Kokosmilch als Sahneersatz zurück. Auch in Getränken wie Smoothies oder Cocktails wird Kokosmilch gerne verwendet.
Kokoschips Kokoschips sind deutlich gröber und größer als Kokosraspeln und eignen sich daher perfekt als Snack für zwischendurch.

Neben den verschiedenen Produkten die aus dem Fleisch der Kokosnuss gewonnen werden, gibt es auch noch das Kokoswasser, das in noch nicht ausgereiften Früchten in größeren Mengen vorhanden ist.

Urlaubsfeeling pur: Die noch unreife Kokosnuss wird einfach aufgeschlagen und das leckere Kokoswasser kann direkt aus der Schale getrunken werden. Die perfekte Abkühlung für heiße Tage am Strand. (Bildquelle: unsplash.com / Mihai Coman)

Dieses ist weniger fettig als das Fruchtfleisch und eignet sich bestens als erfrischendes und belebendes Getränk. Bei uns ist es zumeist nur in abgefüllter Form zu finden. In den tropischen Heimatländern der Kokosnuss wird es oft direkt aus den noch grünen Kokosnüssen getrunken.

Was kosten Kokosraspeln?

Unserer Recherche zufolge bewegen sich die meisten Produkte in einem Preissegment von 9 bis 16 Euro pro Kilo. Diese großen preislichen Unterschiede liegen zumeist in der Herkunft und der Qualität des Anbaus und der Verarbeitung des Kokosnussfleisches begründet.

So sind zum Beispiel Produkte in denen ausschließlich Kokosnüsse aus biologischem Anbau verwendet wurden im Durchschnitt etwas teurer, als Produkte aus nicht kontrolliert biologischem Anbau.

Auch ein besonders schonender Trocknungs- und Verarbeitungsprozess schlägt sich zumeist in einem höheren Preis nieder.

Auch Hersteller, die auf eine faire Bezahlung der Bauern und anderer Arbeitskräfte im Herkunftsland achten, verlangen zumeist höhere Preise, als solche die das nicht tun.

Wo kann ich Kokosraspeln kaufen?

Kokosraspeln findest du in jedem gut sortierten Supermarkt, in Reformhäusern und Drogerien. Auch in vielen Online-Shops findest du eine große Auswahl an Kokosflocken.

Die meisten Kunden bezogen ihre Kokosraspeln unserer Recherche nach über folgende Anbieter:

  • dm
  • Lidl
  • Aldi
  • Edeka
  • Amazon
  • Netto

Sämtliche Produkte, die wir dir auf dieser Seite vorschlagen sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen. So kannst du gleich zuschlagen, falls du einen passenden Artikel entdeckt hast.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Kokosraspeln vergleichen und bewerten

In den folgenden Absätzen haben wir dir die wichtigsten Faktoren zusammengetragen, welche dir bei der Auswahl der richtigen Kokosraspeln helfen können.

Die Kriterien mit Hilfe derer du Kokosraspeln miteinander vergleichen kannst, umfassen:

  • Herkunft und Anbau
  • Verarbeitung
  • Reinheit und Zusatzstoffe
  • Verpackung
  • Packungsgröße

Im nächsten Abschnitt erklären wir dir genauer, was unter den einzelnen Kriterien zu verstehen ist und worauf du jeweils achten solltest.

Herkunft und Anbau

Achte darauf, dass die verwendeten Kokosnüsse aus einem typischen Anbaugebiet der Kokospalme stammen. Dazu gehören tropische Zonen wie Südamerika, Südostasien und Afrika.

Um sicherzugehen, dass ein Produkt nicht mit vielen unnötigen Schadstoffen belastet ist, solltest du bestenfalls auf Kokosraspeln aus kontrolliert biologischem Anbau zurückgreifen.

Es existieren verschiedenste Biosiegel. Falls du ein Biosiegel nicht kennst, kannst du dich vorab beim Hersteller oder im Internet über die genauen Vorgaben informieren.

Zusätzlich kannst du beim Kauf auch noch auf ein Fairtrade-Siegel achten. Dieses hängt zwar in keinem direkten Zusammenhang mit der Qualität des Produktes, sorgt jedoch dafür, dass die Bauern und Arbeiter im Herkunftsland eine faire Entlohnung für ihre Arbeit erhalten.

Kokospalmen werden schon seit mehr als 3000 Jahren angebaut und können bis zu 25 Meter hoch werden. Neben der Kokosnuss als Nahrungsquelle dienen ihre Stämme und Blätter der lokalen Bevölkerung auch als Brenn- und Baumaterial. (Bildquelle: unsplash.com / Thomas Lefebvre)

Verarbeitung

Um die Mineralstoffe, Vitamine und gesunden Fette, die sich im Fleisch der Kokosnuss befinden, ideal zu erhalten, ist ein möglichst schonender Herstellungsprozess von großer Bedeutung.

Achte bei Kokosraspeln immer darauf, dass auf der Packung Hinweise wie zum Beispiel „schonende Trocknung“ oder „schonende Herstellung“ vorhanden sind. Eine unsachgemäße Verarbeitung kann schnell dazu führen, dass die Kokosnuss ihre gesunde Wirkung nicht mehr gänzlich entfalten kann.

Auch eine rasche Verarbeitung nach der Ernte trägt zu einer höheren Qualität und zu einer maximalen Ausschöpfung der positiven Wirkungen der Powerfrucht bei.

In der Verarbeitung gibt es schließlich auch noch Unterschiede in der Grobheit der Raspeln. So gibt es eher fein geraspelte Kokosflocken und auch grobe Variationen. Welche dieser Varianten du bevorzugst, hängt immer von deinen persönlichen Vorlieben ab.

Reinheit und Zusatzstoffe

Die höchste Qualität und Wirksamkeit besitzen Produkte, die frei von unnötigen Zusatzstoffen sind. Achte am besten darauf, dass das von dir gekaufte Produkt zu 100 % aus geraspeltem Kokosnussfleisch besteht.

Auf Produkte mit Zusatzstoffen wie Konservierungsmittel, Zucker oder Süßungsmittel oder Farbstoffen sollte besser verzichtet werden. Außerdem sollte das Produkt bestenfalls nicht künstlich gebleicht, raffiniert oder gehärtet sein.

Lies dir am besten immer die Produktbeschreibung aufmerksam durch. Die meisten Hersteller von Kokosraspeln bieten den Kunden ein möglichst natürliches Produkt. Wenn du dir nicht sicher bist, frag am besten direkt beim Hersteller nach.

Verpackung

Die Verpackung an sich hat in den meisten Fällen keinen direkten Einfluss auf das enthaltene Produkt und seine Qualität. Allerdings wird es für Kunden immer wichtiger beim Kauf von Lebensmitteln auch auf etwaige negative Umwelteinflüsse zu achten.

Manche Hersteller bieten deshalb Kokosraspeln in umweltfreundlichen plastikfreien Verpackungen an. Zumeist werden die Kokosflocken dabei in Säckchen aus Papier anstatt in solche aus Plastik abgefüllt. Auch auf kompostierbare Verpackungen wird manchmal zurückgegriffen.

Packungsgröße

Zuletzt solltest du dir vor dem Kauf auch noch überlegen wie viel Kokosraspeln du benötigst.

Da die Haltbarkeit einer geöffneten Packung auch bei richtiger Lagerung begrenzt ist und das Produkt nach dem Öffnen schnell an Qualität einbüßt, solltest du die Packungsgröße immer deinem Bedarf anpassen.

Wenn du Kokosrapseln nicht regelmäßig konsumierst empfiehlt sich der Kauf mehrerer kleiner Packungen mit 100 bis 250 g Inhalt, die du einzeln öffnen kannst, anstatt einer großen 1 kg Packung.

Das frischeste und aromatischste Geschmackserlebnis erreichst du, wenn du die Kokosraspeln direkt nach dem ersten Öffnen der Packung konsumierst oder weiterverwertest.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Kokosraspeln

Wie kann ich Kokosraspeln einfärben?

Wenn du deine Kokosraspeln zum kreativen Verzieren und Verschönern von Torten, Muffins und Co. verwenden möchtest, können Lebensmittelfarben für den gewissen optischen Touch sorgen. Diese gibt es in Pulverform oder auch als fertige Paste oder als Gel zu kaufen.

  1. Zum Einfärben der Kokosraspeln gibst du die gewünschte Menge in ein Gefäß oder einen Gefrierbeutel.
  2. Danach gibst du die gewünschte Farbmenge und etwas Wasser bei. Wieviel Wasser beigemischt werden muss hängt immer von der Menge an Kokosraspeln ab. Bei kleineren Mengen sollten ein bis zwei Teelöffel genügen.
  3. Fang am besten mit etwas weniger Farbe an und gib nach und nach mehr hinzu, falls dir die Färbung nicht intensiv genug ist. Bei Verwendung von Farbpulver musst du die Farbe zuvor eventuell mit Wasser zu einer Paste anrühren.
  4. Wenn die Farbe schön gleichmäßig in den Kokosraspeln verteilt ist und die gewünschte Intensität erreicht hat, kannst du die gefärbten Raspeln auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech zum trocknen ausbreiten.
  5. Dies ist nur nötig, wenn du das Gefühl hast, dass die Kokosflocken noch zu nass für die weitere Verarbeitung sind. Ansonsten kannst du direkt weiterarbeiten.
    Jetzt kannst du die gefärbten Kokosraspeln zur Dekoration deiner süßen Meisterwerke verwenden.
  6. Zur Aufbewahrung empfiehlt sich ein zugebundener Gefrierbeutel oder eine Dose mit Deckel um die Kokosflocken vor dem Austrocknen zu bewahren.

An dieser Stelle verlinken wir dir noch ein Video, das ein Rezept für süße und leckere Krümmelmonster-Muffins beinhaltet. Außerdem wird dir darin der Färbevorgang von Kokosraspeln nochmals Schritt für Schritt erklärt:

Noch ein kleiner Tipp zum Anbringen der farbenfrohen Verzierung auf Backwaren: Am besten bringst du vorab etwas Zuckerglasur an den Stellen auf, an denen die Kokosraspeln halten sollten.

Auch den Zuckerguss kannst du mit Lebensmittelfarbe entsprechend einfärben, damit alles ein stimmiges Gesamtbild ergibt.

Wie kann ich Kokosraspeln rösten?

Geröstete Kokosraspeln sind besonders beliebt, da sie noch einen Tick aromatischer schmecken, als die ungeröstete Variante. Außerdem sind sie etwas bissfester und knuspriger als die rohe Version.

Zwar lassen sich Kokosraspeln auch im Backrohr rösten, auf Grund der besseren Kontrolle beim Röstvorgang ist aber auf jeden Fall das Rösten in der Pfanne zu empfehlen.

  1. Gib die Kokosraspeln ohne Öl oder Fett in eine mäßig erhitzte beschichtete Pfanne.
    Der Röstvorgang braucht normalerweise ca. zwei Minuten. Lasse die Pfanne während des Vorgangs nie aus den Augen und rühre ständig mit einem Holzlöffel um, damit nichts anbrennt.
  2. Wenn die Kokosraspeln eine goldbraune Farbe annehmen und einen angenehmen Kokosgeruch verströmen sind sie fertig geröstet.
  3. Nimm die Kokosflocken sofort aus der Pfanne und lass sie auf einem Teller abkühlen. Durch die Resthitze in der Pfanne könnten die Kokosraspeln schwarz und bitter werden.
  4. In einem luftdichten Behälter können geröstete Kokosraspeln bis zu einem Monat an einem dunklen und trockenen Ort gelagert werden.

(Quelle: wikihow.com)

Wie lagere ich Kokosraspeln am besten?

Die richtige Lagerung ist für die bestmögliche Erhaltung der Qualität und eine möglichst lange Haltbarkeit von Kokosraspeln entscheidend. Meistens findest du Anweisungen zur Lagerung auf der Verpackung des Produktes.

Die richtige Lagerung von Lebensmitteln kann deren Haltbarkeit maßgeblich beeinflussen. Am besten ist du kaufst deine Kokosflocken gleich in praktischen wiederverschließbaren Packungen oder du verwendest geeignete Aufbewahrungsgefäße. (Bildquelle: pexels.com / Kokil Sharma)

Die meisten Hersteller empfehlen eine Lagerung an einem lichtgeschützten und trockenen Ort. Am besten eignen sich zur Aufbewahrung kühle Orte. Die Packung sollte nach dem Öffnen immer gut verschlossen werden um ein Austrocknen zu vermeiden.

Wie kann ich Kokosraspeln selbst zu Kokosmehl oder Kokosmilch weiterverarbeiten?

Die Herstellung von Kokosmilch aus Kokosraspeln ist relativ leicht und nicht sehr zeitaufwendig. Wer Kokosflocken jedoch zu Mehl weiterverarbeiten möchte, sollte einiges an Zeit und Geduld mitbringen.

Um aus Kokosraspeln Kokosmilch herzustellen, brauchst du folgende Zutaten:

  • 200 g Kokosraspeln
  • 1 l Wasser
  • einen leistungsstarken Standmixer
  1. Koche das Wasser zuerst auf und gieße es dann in heißem Zustand über die Kokosraspeln.
  2. Danach mixt du das ganze für ca. eine Minute im Mixer und anschließend lässt du die Masse ca. 10 Minuten abkühlen.
  3. Nun kannst du die Masse durch ein sauberes Küchentuch oder einen Nussmilchbeutel abseihen und die fertige Milch in eine Flasche abfüllen.
  4. Die Kokosraspelmasse im Abseihtuch kannst du für gewöhnlich noch ein zweites Mal verwenden. Nach dem zweiten Durchgang wird die Milch dann jedoch zumeist zu wässrig.

(Quelle: projekt-gesund-leben.de)

Aus der dann übrig bleibenden Trockenmasse kann anschließend auch noch das Kokosmehl gewonnen werden. Wie genau das geht kannst du im folgenden Video sehen, das wir an dieser Stelle für dich verlinken.

Darin siehst du auch noch eine etwas andere Methode zur Herstellung von Kokosmilch.

Neben der Produktion von Kokosmilch im gewöhnlichen Standmixer findest du im Internet auch noch eine Vielzahl an Rezepten, die sich der Zubereitung mit Hilfe eines Thermomixers widmen.

Kann ich Kokosraspeln einfrieren?

Ja, es ist möglich Kokosraspeln einzufrieren. Allerdings empfiehlt es sich Kokosprodukte wenn möglich frisch zu genießen, da sie durch das Einfrieren deutlich an Geschmack und Qualität verlieren.

Bleiben dennoch einmal zu viel Kokosflocken übrig, kannst du diese im Gefrierbeutel oder in einem für den Tiefkühler geeigneten Gefäß einfrieren.

Achte darauf, dass die Flocken mit möglichst wenig Kontakt zu Sauerstoff eingefroren werden damit der Geschmack bestmöglich erhalten bleibt. Beim Einfrieren in einem Gefrierbeutel kannst du die Luft vor dem einfrieren so gut wie möglich aus dem Beutel pressen.

Zum Einfrieren eignen sich gröbere Raspeln besser als besonders feine, da diese ihr Aroma etwas besser behalten und sie verklumpen beim Auftauen nicht so stark wie die eher feinen Varianten.

Zum Auftauen gibst du die Kokosraspeln am besten in ein Sieb. Das abtropfende Wasser kannst du auffangen und zum kochen und backen verwenden, da es ein angenehmes Kokosaroma besitzt.

All zu lange solltest du Kokosraspeln auch im Gefrierschrank nicht aufbewahren, da sie auf Grund des hohen Fettgehalts auch hier schnell ranzig werden.

Kann ich Kokosraspeln selbst herstellen?

Ja, Kokosraspeln können durchaus eigenständig aus frischen Kokosnüssen hergestellt werden. Allerdings erfordert die Herstellung einiges an handwerklichem Geschick, da das Öffnen der Kokosnuss und das Herauslösen des Fruchtfleisches aus der Schale nicht einfach ist.

Danach muss das Kokosnussfleisch noch geraspelt oder zerkleinert werden. Auf Grund des hohen Arbeits- und Zeitaufwandes und um Verletzungen zu vermeiden ist es ratsam hier auf die abgepackte Variante zurückzugreifen.

Außerdem sind die frisch gemachten Raspeln nicht sehr lange haltbar, wenn sie anschließend nicht auch noch im Backrohr getrocknet werden.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.kokosnusswasser.de/kokosraspeln/

[2] https://lebensmittel-warenkunde.de/lebensmittel/fette-oele/samen-nuesse/kokosraspel.html

[3] https://www.vitamine.com/lebensmittel/kokosnuss/

[4] https://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/Wie-gesund-ist-Superfood,superfood190.html

Bildquelle: unsplash.com / Sambazon

Bewerte diesen Artikel


21 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5