Willkommen bei unserem großen natriumarmen Mineralwasser Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten natriumarmen Mineralwässer. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste natriumarme Mineralwasser zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir natriumarmes Mineralwasser kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Mineralwasser gilt als natriumarm, wenn es höchstens 20 Milligramm Natrium pro Liter enthält und als natriumreich, wenn es mindestens 200 Milligramm Natrium pro Liter enthält.
  • Natriumarmes Mineralwasser ist besonders gut geeignet für Säuglingsnahrung, Menschen mit hohem Blutdruck und Stillende. Sportler sollten zu natriumreichen Mineralwässern greifen.
  • Natriumarme Mineralwässer mit Kohlensäure eignen sich besonders gut für die Anregung der Verdauung und die verbesserte Durchblutung der Magen- und Mundschleimhaut. Mit den kohlensäurefreien Mineralwässern mit niedrigem Natriumgehalt werden eine Übersäuerung des Körpers, Zahnschmelzprobleme und ein Völlegefühl vermieden.

Natriumarmes Mineralwasser Test: Das Ranking

Platz 1: Gerolsteiner Naturell / Natürliches Mineralwasser ohne Kohlensäure

Das natriumarme Gerolsteiner Naturell ist ein natürliches und kohlensäurefreies Mineralwasser, welches der Vulkaneifel entspringt.

Das Mineralwasser überzeugt mit einem sanften und erfrischend neutralem Geschmack und beinhaltet nur 12 Milligramm Natrium pro Liter bei einem Gesamtmineralstoffgehalt von 885 Milligramm pro Liter.

Die enthaltenen 650 Milligramm Hydrogencarbonat überzeugt, laut Käufern, besonders durch seine säureneutralisierende Wirkung und beinhaltet 0,19 Milligramm Fluorid pro Liter.

Das Bicarbonathaltige Getränk trägt das Qualitätszertifikat als Premiummineralwasser des Institut Fresenius. Käufer schätzen den erfrischenden Charakter des Mineralwassers und seinen geringen Säuregehalt.

Platz 2: VILSA Brunnen Mineralwasser Medium PET

Das VILSA Brunnen Mineralwasser ist ein natürliches und kohlensäurehaltiges Mineralwasser. Aufgrund seines natrium- und kochsalzarmen Charakters ist es für die Zubereitung von Babynahrung geeignet.

Das Medium Mineralwasser entspringt einer Quelle in Norddeutschland und überzeugt mit seiner ausgewogenen Gesamtmineralisierung und einem niedrigen Natriumgehalt von nur 16,4 Milligramm pro Liter.

Der Geschmack des natriumarmen Mineralwassers ist quellfrisch, mild und rein. Käufer sind besonders von der Flaschengröße (0,75 Liter), dem leicht perligen und milden Geschmack, sowie der umweltgerechten Verpackung überzeugt, welche einen hohen Recyclinganteil trägt.

Platz 3: Christinen Babywasser

Das Christinen Babywasser ist ein natürliches Mineralwasser ohne Kohlensäure und entspringt der Fläming Felsenquelle bei Wiesenburg.

Aufgrund seines natriumarmen und geschmacksneutralen Charakters, ist das Babywasser optimal für die Zubereitung von Babynahrung geeignet.

Laut Konsumenten, ist die Verpackung in ihrer Handhabung und Form besonders handlich.

Bezüglich des Inhalts schätzen Verbraucher besonders, dass das Mineralwasser zur Zubereitung von Säuglingsnahrung nicht erst abgekocht werden muss, sondern direkt aufgewärmt oder als Durstlöscher verwendet werden kann.

Auch der niedrige Preis und die leichte Bekömmlichkeit überzeugt viele Käufer.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein natriumarmes Mineralwasser kaufst

Was ist natriumarmes Mineralwasser und ist es gesund?

Natriumarmes Mineralwasser ist grundsätzlich Mineralwasser, welches nur eine geringe Menge an Natrium enthält.

Dabei ist ein Mineralwasser natriumarm, wenn es höchstens 20 Milligramm Natrium pro Liter beinhaltet und natriumreich, wenn es mehr als 200 Milligramm Natrium pro Liter enthält.

Natriumarme Mineralwässer sind nicht nur zum Durstlöschen geeignet, sondern sind auch eine optimale Lösung für Babynahrung, Stillende oder Menschen mit hohem Blutdruck. Außerdem überzeugen sie mit einem milden Geschmack. (Bildquelle: pixabay.com / rawpixel)

Jedoch ist ein Mineralwasser nur dann mit den Worten „geeignet für natriumarme Ernährung“, wie beispielsweise Säuglingsnahrung, gekennzeichnet, wenn der Natriumgehalt weniger als 20 Milligramm pro Liter Mineralwasser beträgt.

Zudem kann man auch nur von natriumarmen Mineralwässern sprechen, falls es von unterirdischen Wasservorkommen stammt, eine amtliche Anerkennung trägt und direkt am Ort der Quelle abgefüllt wird.

Diese Angabe ist auf der Mineralwasserflasche ersichtlich und ist eine wichtige Angabe, da der Natriumgehalt im deutschen Mineralwasser zwischen nur wenigen Milligramm und hunderten Milligramm schwanken kann, je nachdem an welchem Ort man sich befindet.

Hinweis: Die Frage, ob natriumarmes Mineralwasser gesünder ist als seine herkömmliche Alternative, ist nicht pauschal zu beantworten, sondern hängt vom individuellen Konsumenten ab und basiert auf seinem Gesundheits- und Aktivitätszustand.

Als gesund gilt natriumarmes Mineralwasser besonders für Menschen mit hohem Blutdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, da natriumarmes Mineralwasser Hypertonie vorbeugen und behandeln kann.

Außerdem gilt Mineralwasser mit einem niedrigen Natriumgehalt für Babys als gesund, da es wenig Salz enthält und deshalb vermeidet, dass Babys sich schon früh an Salzgeschmack gewöhnen.

Ein weiterer Grund, warum natriumarmes Mineralwasser als gesünder gilt ist, dass Reizbarkeit, Müdigkeit und Schlappheit, sowie Unruhe reduziert werden können, da der Natriumgehalt im Körper durch den Konsum von Mineralwasser nun nicht erhöht wird.

Für wen eignet sich natriumarmes Mineralwasser?

Natriumarmes Mineralwasser eignet sich prinzipiell für jedermann. Seine vielen gesundheitlichen Vorzüge machen das natriumarme Mineralwasser zu einem immer mehr nachgefragten Produkt in verschiedensten Bevölkerungsgruppen.

Zwar braucht der Körper ca. 300 Milligramm Natrium täglich, um Nervenimpulse weiterzuleiten, Herzrhythmus und Blutdruck zu regulieren oder die Muskelkontraktion im Körper anzuregen.

Dennoch nehmen Menschen im Alltag schon genug Kochsalz durch Nahrungsmittel und Getränke auf, sodass der zusätzliche Konsum von Natrium durch Mineralwasser schädlich sein kann.

Ein hoher Natriumgehalt bzw. eine hohe Aufnahme von Kochsalz (Natriumchlorid) ist besonders für Babys, stillende Mütter und Menschen, die an einem hohen Blutdruck oder Nierenbeschwerden leiden problematisch.

Natriumarmes Mineralwasser ist deshalb besonders geeignet für diese Bevölkerungsgruppen.

Für Sportler eignet sich natriumarmes Mineralwasser weniger, da sie durch ihre hohe Bewegungsrate und Aktivität viel schwitzen und darüber Mineralien und Salze ausscheiden, welche für den Körper essentiell sind.

Sportler und sehr aktive Menschen sollten daher eher natriumreiches Mineralwasser konsumieren. Dies gilt auch für Menschen, die verstärkt schwitzen, und Hypotonie Leidende.

Welche Inhaltsstoffe hat natriumarmes Mineralwasser?

Wie jedes andere Mineralwasser enthält auch natriumarmes Mineralwasser verschiedene natürliche Inhaltsstoffe.

Besonders Kalium (K+), Magnesium (Mg2+), Calcium (Ca2+), Sulfate ([SO4]2−), Chlorid (Cl-) und Hydrogencarbonate (HCO3-) spielen dabei eine wichtige Rolle.

Vergleicht man natriumarmes Mineralwasser und herkömmliches Mineralwässer, ist zunächst nur der Natriumgehalt von Bedeutung.

Die oben genannten Inhaltsstoffe können, je nach Marke und Herkunftsland, jedoch nur sehr leicht schwanken und beeinflussen Perzeption und Geschmack des natriumarmen Mineralwassers.

Was kostet natriumarmes Mineralwasser?

Zwischen den verschiedenen natriumarmen Mineralwässern gibt es eine wahrzunehmende Preisspanne, die auf den ersten Blick gering scheint.

Sie ist jedoch nicht zu unterschätzen, wenn man beachtet, dass natriumarmes Mineralwasser ein tägliches Konsumgut ist, welches in hohen Mengen verbraucht wird.

Je nach Mineralwasserquelle, Gebinde, Inhaltsvolumen, Kohlensäuregehalt und Gesamtmineralisierung ist der Kostenpunkt unterschiedlich.

Die Spanne reicht von circa 0,70 € pro Liter bis hin zu 3,40 € pro Liter. Für den Fall, dass du jedoch an Hypotonie leidest, du stillst oder dein Baby natriumarm ernähren möchtest, erscheinen uns die Preise für natriumarmes Mineralwasser angemessen.

Bei stillen und somit kohlensäurearmen, natriumarmen Mineralwässern beginnen die Preise bereits ab 0,70 € pro Liter, wobei natürlich meistens gilt, dass größere Inhaltsvolumina und natriumarme Mineralwasserflaschen aus Glas etwas teurer sind.

Natriumarme Mineralwässer mit hohem Kohlensäuregehalt, sind aufgrund ihres Sprudeleffektes auch im Niedrigpreissegment um einiges teurer als ihre kohlensäurearmen Gegenspieler.

Du kannst diese Art von Mineralwasser ab circa 1,40 € pro Liter im Handel erwerben.

Art des natriumarmen Mineralwassers Preis
Kohlensäurearm 0,70-3,40 € pro Liter
Kohlensäurehaltig 1,40-1,70 € pro Liter

Bei den stillen Mineralwässern mit niedrigem Natriumgehalt reichen die Beträge bis hin zu über 3,40 € pro Liter, wobei die verschiedene Preise verlangt werden, je Hersteller und Quellursprung des Mineralwassers.

Kohlensäurehaltige Mineralwässer, die als natriumarm deklariert sind, können jedoch teilweise bis zu 1,70 € pro Liter kosten.

Unter den kohlensäurearmen und -haltigen Mineralwässern mit niedrigem Natriumgehalt gelten die in Glasflaschen abgefüllten Getränke als teurer. Ihre Produktion sowie ihre Materialkosten sind teurer.

Außerdem musst du beachten, dass sowohl bei Glasflaschen als auch bei Plastikflaschen eventuell noch Pfand zuzüglich zu addieren ist, welches du jedoch bei Rückgabe zurückerstehen kannst.

Wo kann ich natriumarmes Mineralwasser kaufen?

Natriumarme Mineralwässer gibt es sowohl in Supermärkten, im Getränkemarkt und in Kaufhäusern, als auch in vielen Online-Shops zu kaufen. zusätzlich ist es möglich natriumarmes Mineralwasser direkt beim Hersteller zu erwerben.

Unseren Recherchen zufolge werden über diese Online-Shops die meisten natriumarmen Mineralwässer verkauft:

  • amazon.com
  • wir-liefern-getraenke.de
  • badbrueckenauer.de
  • getraenkedienst.com
  • ebay.de

Alle natriumarmen Mineralwässer, die wir dir auf unserer Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen. Wenn du ein Getränk gefunden hast, das dir gefällt, kannst du gleich zuschlagen.

Welche Alternativen gibt es zu natriumarmem Mineralwasser?

Natriumarme Getränke können aus vielen verschiedenen Inhalten bestehen. Jedes der Produkte hat seine eigenen Vor- und Nachteile.

Im folgenden Abschnitt werden wir dir eine kurze Übersicht über die Alternativen zum natriumarmen Mineralwasser geben.

Typ Beschreibung
Natriumarmes Quellwasser Natürliches Wasser, welches direkt am Quellursprung abgefüllt wird und frei von Schadstoffen ist. In der Herstellung werden keine Chemikalien oder nachträglichen Filtertechniken verwendet. Enthält höchstens 20 Milligramm Natrium pro Liter
Natriumarmes Tafelwasser Natriumarme Mischung verschiedener Wässer (hauptsächlich natürliches Mineralwasser, Trinkwasser und Meerwasser), welches nicht direkt am Quellursprung abgefüllt werden muss. Enthält höchstens 20 Milligramm Natrium pro Liter
Natriumarmes Heilwasser Natriumarmes Heilwasser hat eine heilende und vorbeugende Wirkung und erfordert Mindestmenge von einem Gramm an gelösten Mineralstoffen und Spurenelementen. Trägt amtliche Anerkennung und unterliegt der Arzneimittelregulierung. Förderlich für Stoffwechselfunktionen. Enthält höchstens 20 Milligramm Natrium pro Liter

Jedes der natriumarmen Wässer hat gewisse Vorteile, die nicht zu verachten sind. Dennoch schein das natriumarme Mineralwasser den anderen in vielen Kriterien überlegen zu sein.

Nicht ohne Grund gelten Mineralwässer, die als natriumarm gekennzeichnet sind, bei Hypotonie Leidenden, stillenden Müttern und Müttern von Babys als eine optimale Wahl für verschiedene Bedürfnisse.

Entscheidung: Welche Arten von natriumarmen Mineralwässern gibt es und welcher ist der richtige für dich?

Wenn du dir natriumarmes Mineralwasser zulegen möchtest, gibt es zwei Alternativen, zwischen denen du dich entscheiden kannst:

  • Kohlensäurehaltiges natriumarmes Mineralwasser
  • Kohlensäurefreies natriumarmes Mineralwasser

Die gesundheitlichen Aspekte, Verwendungsmöglichkeiten, die Haltbarkeit und der Geschmack der zwei unterschiedlichen natriumarmen Mineralwässer bringen jeweils Vor- und Nachteile mit sich.

Je nachdem, was du bevorzugst und warum du das natriumarme Mineralwasser konsumieren möchtest, eignet sich eine andere Art für dich. Durch den folgenden Abschnitt möchten wir dir die Entscheidung erleichtern.

Was zeichnet ein kohlensäurehaltiges natriumarmes Mineralwasser aus und was sind seine Vorteile und seine Nachteile?

Das große Plus von natriumarmem Mineralwasser, welches kohlensäurehaltig ist, liegt im Geschmack, den es erzeugt.

Viele Konsumenten überzeugt der leicht säuerliche und erfrischende Geschmack der Kohlensäure, was sie dazu motiviert mehr zu trinken und den täglichen Bedarf an Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Zudem hat natriumarmes Mineralwasser mit einem hohen Kohlensäuregehalt eine leicht keimhemmende und desinfizierende Wirkung. Die Kohlensäure im natriumarmen Mineralwasser verleiht dem Getränk somit eine verlängerte Haltbarkeit.

Zudem haben kohlensäurehaltige Mineralwässer viele gesundheitswirksame Vorteile. Vor allem seine Fähigkeit die Nährstoffaufnahme zu fördern und die Produktion von Verdauungssäften anzuregen, was folglich die Verdauung ankurbelt, überzeugt.

Ein weiterer gesundheitsfördernder Aspekt von kohlensäurehaltigem Mineralwasser mit wenig Natrium ist, dass es die Durchblutung der Magen- und Mundschleimhaut verbessert.

Zu guter Letzt ist kohlensäurehaltiges Mineralwasser, im Gegensatz zu natriumarmem Mineralwasser ohne Kohlensäure, vielseitiger einsetzbar und fungiert als Durstlöscher.

Es kann beim Braten von Fleisch Fette einsparen, Backpulver ersetzen und macht den Teig von Crêpes und Pancakes um vieles luftiger und leichter.

Vorteile
  • Sehr erfrischend
  • Überzeugt mit leicht saurem Geschmack der Kohlensäure
  • Keimhemmende und desinfizierende Wirkung führt zu verlängerter Haltbarkeit
  • Verbesserte Durchblutung der Mund- und Magenschleimhaut
  • Förderung der Nährstoffaufnahme, Vielseitige Einsetzbarkeit
Nachteile
  • Weniger gesundes Mineralwasser
  • Auslöser von Sodbrennen und Blähungen
  • Vermittler von unangenehmem Völlegefühl
  • Übersäuerung führt zu Haarausfall und brüchigen Nägeln
  • Angreifen des Zahnschmelzes

Damit du dir die Vorteile und Nachteile von kohlensäurearmen und kohlensäurehaltigen Mineralwässern bildlicher vorstellen kannst, haben wir dir hier ein zusammenfassendes Video verlinkt.

Was zeichnet ein kohlensäurefreies natriumarmes Mineralwasser aus und was sind seine Vorteile und seine Nachteile?

Das natriumarme Mineralwasser ohne Kohlensäure ist für viele Konsumenten die bevorzugte Wahl anstatt von kohlensäurehaltigem Mineralwasser.

Dies ist besonders für Menschen mit empfindlichen Mägen und Babys der Fall, da die Abwesenheit von Kohlensäure keine Blähungen oder Sodbrennen auslöst, sondern aufgrund seiner Milde die Mund- und Magenschleimhaut schont.

Auch für Sportler trägt kohlensäurefreies Mineralwasser viele Vorteile mit sich, da es aufgrund seiner fehlenden Kohlensäure kein Völlegefühl oder Aufstoßen erzeugt, was das Treiben von Sport erleichtert und auch als optimaler Durstlöscher gilt.

Ein weiterer gesundheitsfördernder Vorteil von kohlensäurefreien Mineralwässern ist, dass es nicht zu Übersäuerung des Körpers führt.

Dies spielt besonders eine große Rolle für dich, wenn du leicht angegriffenen Zahnschmelz hast oder du Zahnschmelzprobleme verhindern möchtest.

Aufgrund seiner Milde und eher basischen Natur, ermöglicht das kohlensäurehaltige Wasser, dass der Zahnschmelz intakt und unversehrt bleibt.

Ein weiterer Vorteil der Milde dieses Mineralwassers ist seine Eigenschaft, im Gegensatz zu Kohlensäure, nicht zu brüchigen Fingernägeln zu führen oder Haarausfall hervorzurufen.

Dies kann gewährleistet werden, da keine Übersäuerung des Körpers stattfindet, wenn natriumarmes Wasser ohne Kohlensäure konsumiert wird.

Letztlich sind beide Arten von natriumarmem Mineralwasser sehr preisgünstig zu erschwingen.

Wenn du also vor der Wahl stehst, welches natriumarme Mineralwasser dir mehr zusagt, solltest du das eher an Kriterien wie der Gesamtmineralisierung, dem Herkunftsort der Quelle oder dem Geschmack festmachen.

Vorteile
  • Besondere Bekömmlichkeit für Magenempfindliche Menschen und Babys
  • Hervorragender Durstlöscher ohne Völlegefühl zu erzeugen
  • Optimale Alternative für Sportler, da kein Aufstoßen erfolgt
  • Zahnschmelzschonend
Nachteile
  • Häufigere Feststellung von Keimen, da keine desinfizierende Wirkung
  • Geringere Haltbarkeit aufgrund der Abwesenheit von Kohlensäure
  • Weniger erfrischend

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du natriumarme Mineralwässer vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl and möglichen natriumarmen Mineralwässern entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Mineralwässer mit niedrigem Natriumgehalt vergleichen kannst, umfassen:

  • Enthaltene Mineralien
  • Gebinde
  • Geschmack
  • Kohlensäuregehalt
  • Inhaltsvolumen
  • Herkunftsort

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Enthaltene Mineralien

Natriumarme Mineralwässer sind dabei nicht nur durch ihren Natriumgehalt charakterisiert, sondern tragen weitere Mineralstoffe, die in gewissen Konzentration gesundheitsfördernde, aber auch gesundheitsschädliche Effekte haben können.

Die folgende Tabelle zeigt dir, welche anderen Mineralien im natriumarmen Wasser vorhanden sind und wie sie sich gesundheitlich auf deinen Körper auswirken.

Magnesium

Unterstützt den Aufbau von Knochen und Muskeln und Förderung der Nervenerregbarkeit, sowie Entspannung der Muskeln.

Kalium

Reguliert Weiterleitung von Reizen in Nerven- und Muskelzellen und reguliert den Elektrolythaushalt.

Sulfat

Unterstützung des Proteinstoffwechsels und Anregung der Verdauung und des Galleflusses, sowie Bindung von Wasser in unterer Darmpartie.

Chlorid

Regulation des Wasserhaushaltes und der Säure-Base-Konzentration, sowie Abwehr von Erregern.

Hydrogencarbonat

Regulation des pH-Wertes des Blutes und Entgegenwirken gegen Sodbrennen.

Calcium

Stärkung der Knochen und fördert die Anspannung der Muskeln.

Gebinde

Wie bereits erwähnt, kannst du natriumarmes Mineralwasser in verschiedenen Gebinden, also Verpackungen, erstatten. Dazu zählen besonders PET-Flaschen und Glasflaschen.

Du solltest dir darüber im Klaren sein, dass das Gebinde und das Material der Mineralwasserflaschen Lieferkosten, Einkaufsaufwand und Preis des natriumarmen Mineralwassers, sowie die Umwelt beeinflussen kann.

Im Getränkemarkt findest du natriumarmes Mineralwasser in Glasflaschen oft häufiger als in Online-Shops.

Ihr Vorteil liegt darin, dass sie geschmacksneutral sind und somit keine Aromen des Verpackungsmaterials aufnehmen und den Geschmack des natriumarmen Mineralwassers negativ beeinflussen.

Außerdem werden sie öfter wiederbefüllt als PET-Flaschen und sind stabiler als Flaschen aus Plastik, was sie befähigt, größere Konzentrationen von Kohlensäure zu beinhalten.

Dadurch, dass Glasflaschen beliebig oft eingeschmolzen werden können, schützt du mit dieser Wahl die Umwelt, wobei ihre Herstellung sehr energieintensiv ist.

Natriumarme Mineralwässer gibt es mit oder ohne Kohlensäure in verschiedensten Verpackungsmaterialien. Meist findest du in Getränkemärkten und Online-Shops Glasflaschen oder PET-Flaschen, welche beide Vor- und Nachteile haben. (Bildquelle: unsplash.com / Jonathan Chng)

PET-Flaschen hingegen überzeugen mit ihrem leichteren Gewicht und ihrer geringeren Zerbrechlichkeit, was sie auch für Kinder geeignet macht. Außerdem findest du diese Art von Gebinde in mehr Supermärkten und Online-Shops als ihre gläserne Alternative.

PET-Flaschen eignen sich aufgrund ihrer geringeren Stabilität besonders für natriumarme Mineralwässer mit geringem Kohlensäuregehalt, da sie nicht hundertprozentig gasdicht sind.

Zudem sind PET-Flaschen oft weniger lange haltbar als Glasflaschen und können nach einer Zeit Aromen an das natriumarme Mineralwasser abgeben.

Wenn du also dein natriumarmes Mineralwasser online bestellst oder du kleine Kinder hast, solltest du dich für die Plastikvariante entscheiden.

Möchtest du dein natriumarmes Mineralwasser lieber längerfristig lagern und die Umwelt schützen, empfehlen wir dir Glasflaschen zu wählen.

Geschmack

Je nach Inhaltsstoffen, Filtergestein und Mineraliengehalt, entwickeln natriumarme Mineralwässer unterschiedliche Geschmacksrichtungen. J

e nachdem, ob du lieber süßliche oder salzige natriumarme Mineralwässer bevorzugst, solltest du darauf achten, welches natriumarme Mineralwasser du erstehst.

Natriumarmes Mineralwasser kann neutral im Geschmack sein, sodass du es nicht von herkömmlichem Mineralwasser unterscheiden kannst.

Dies ist besonders der Fall, wenn wenig Natrium vorliegt, aber dafür ein hoher Anteil an Hydrogencarbonat, welches besonders aus Regionen mit hoher Kalkkonzentration im Wasser stammt.

Etwas bittere, aber auch leicht süßliche natriumarme Mineralwässer findest du, wenn du auf einen hohen Sulfatgehalt im Wasser achtest.

Das eigentlich recht milde natriumarme Mineralwasser mundet salzig, wenn die Chloridkonzentration hoch ist.

Beachtest du das Zusammenspiel von einer niedrigen Natriumkonzentration im Mineralwasser mit anderen Mineralien, ist es ein leichtes Spiel für dich, ein Mineralwasser, das individuell zu deinem Geschmack passt, zu finden.

Kohlensäuregehalt

Wie auch herkömmliche Mineralwässer, gibt es natriumarme Mineralwässer mit unterschiedlichen Kohlensäuregehalten, die, wie im Entscheidungsteil beschrieben, verschiedene Vor- und Nachteile haben können.

Welche Unterkategorien Mineralwässer bezüglich ihres Kohlensäuregehalts haben, verbildlichen wir dir in der folgenden Tabelle.

Typ Kohlensäuregehalt
Kohlensäurefrei weniger als 1 g/l
Medium und Still 4-5,5 g/l
Classic 7-8 g/l

Inhaltsvolumen

Bei der Kaufentscheidung spielt natürlich auch die Flaschengröße oder das Volumen der Mineralwasserflasche eine wichtige Rolle.

Die Fassungsvolumina von veganen Mineralwässern reichen dabei von 8-10 Liter Mineralwassergallonen, bis hin zu 500 Milliliter Flaschen.

Natriumarme Mineralwässer werden je nach Kohlensäuregehalt und Marke in unterschiedlichen Verpackungsmaterialien vertrieben. Dabei gibt es natriumarme Mineralwässer in PET-Flaschen mit vielen verschiedenen Inhaltsvolumina zu erwerben.

Natriumarme Mineralwässer in Glasflaschen gibt es hingegen fast ausschließlich in Einliterflaschen zu kaufen. Glasflaschen mit größeren Inhaltsvolumina sind nicht zu empfehlen, da diese sehr instabil sind.

Mineralwassergallonen mit einem Inhalt von bis zu 10 Litern, kannst du besonders in Getränkemärkten und Online-Shops erwerben, wobei du bei letzterem mit hohen Versandkosten rechnen solltest.

Herkunftsort

Natriumarme Mineralwässer werden von vielen Marken und Herstellern vertrieben. Beliebte Ursprungsquellen liegen dabei besonders in Deutschland, der Schweiz oder in Österreich. Diese Länder stehen für besonders gute und qualitativ hochwertige Mineralwässer.

Je nach Herkunftsort variiert das Mineralwasser in Geschmack und in seinem Mineralstoffgehalt.

Dies liegt daran, dass das Mineralwasser, je nach Ort der Quelle, durch verschiedene Gesteinsschichten fließt und somit eine unterschiedlich hohe Konzentration von Mineralien und Spurenelementen erhält.

Wenn du auf besonders niedrige Natriumwerte in deinem Mineralwasser Wert legst, solltest du Mineralwässer aus Norddeutschland wählen.

Das Mineralwasser wird dort durch die Sande und Kiese der Norddeutschen Tiefebene gefiltert und enthält somit nur wenig Natrium, dafür aber Calcium und Hydrogenkarbonat.

Wässer aus Süddeutschland enthalten oft mehr Natrium und Chlorid. Viele Mineralwässer stammen auch aus dem Gebiet zwischen Rhein und Weser.

Natriumarmes Mineralwasser aus Österreich stammt meist aus Quellen des östlichen Tirols, aus dem Burgenland, aus der südlichen Steiermark und aus dem nord-östlichen Kärnten.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema natriumarmes Mineralwasser

Natriumkonsum und die Natriumarme Diät

Empfohlen werden 3 Gramm Natrium pro Tag für einen erwachsenen Menschen, wobei die Angabe für Kinder deutlich geringer ist. Dennoch konsumieren Erwachsene im Durchschnitt bis zu 6 Gramm Natrium nur durch ihre Nahrung.

Menschen sollten 300 mg Natrium am Tag konsumieren, um den Wasserhaushalt zu regulieren und die Reizweiterleitung im Körper zu ermöglichen. Zu viel Natrium sollte jedoch auch nicht aufgenommen werden, da dies Nierenschädigung und Reizbarkeit hervorrufen kann. (Bildquelle: pixabay.com / Bru-nO)

Mit der natriumarmen oder auch streng natriumarmen Diät beugst du Hypotonie, Osteoporose und Ödeme vor. Außerdem kannst du Asthma oder Herzinsuffizienz bekämpfen.

Möchtest du dich natriumarm ernähren, solltest du gleichzeitig die Kaliumkonzentration in deiner Nahrung erhöhen, damit du beispielweise Hypotonie bekämpfen kannst.

Schmeckt natriumarmes Mineralwasser anders?

Wie ein Mineralwasser schmeckt, hängt von seinen Bestandteilen und Inhaltsstoffen zusammen. Dabei spielen besonders, die im Mineralwasser enthaltenen Mineralien und Salze, wie Natrium und Kalium eine substanzielle Rolle.

Aus diesem Grund schmecken herkömmliche Mineralwässer, die einen höheren Natriumgehalt aufweisen salziger, wohingegen natriumarme Wässer milder und neutraler schmecken, da sie weniger Salze enthalten.

Deshalb lässt sich folgern, dass der Natriumgehalt im Mineralwasser nicht nur einen gesundheitlichen Aspekt darstellt, oder die biologischen Prozesse innerhalb des Körpers beeinflusst, sondern auch ein intensiver geschmacklicher Faktor ist, welcher nicht vernachlässigt werden sollte.

Wann ist natriumarmes Mineralwasser für Säuglingsnahrung geeignet?

Wie anfangs beschrieben, kannst du natriumarmes Mineralwasser optimal für die Zubereitung von Babynahrung verwenden.

Diese vertragen oft nur natriumarme Nahrungsmittel und Getränke, da ihre Organe noch unterentwickelt sind und sie Spurenelemente und Mineralien noch nicht so effizient verwerten können wie Erwachsene.

Natriumarmes Mineralwasser ist jedoch nur für Säuglinge geeignet, wenn mikrobiologische Grenzwerte beachtet werden.

Zudem darf es höchstens 0,7 mg Fluorid pro Liter, 20 mg Natrium pro Liter, 240 mg Sulfat pro Liter und höchstens 10 mg Nitrat pro Liter Mineralwasser enthalten.

Das Wasser sollte dabei nicht nur natriumarm sein, sondern sollte unbedingt auch ein Mineral- und kein Leitungswasser sein, wenn es für Babynahrung verwendet werden soll.

Somit ist es frei von Schwermetallen und muss nicht wie Leitungswasser, vor dem Verbrauch abgekocht werden.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Welches-Wasser-ist-gesund,wasser197.html

[2] https://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/geschmack-von-wasser-darum-schmeckt-mineralwasser-unterschiedlich_id_6975819.html

[3] https://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/Teures-und-guenstiges-Mineralwasser-im-Vergleich,mineralwasser120.html

[4] https://www.zeit.de/sport/2015-07/triathlon-frankfurt-wasser-hyponatriaemie

Bildquelle: 123rf.com / 31254912

Bewerte diesen Artikel


25 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,96 von 5