Willkommen bei unserem großen Pizzagewürz Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Pizzagewürze. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Pizzagewürz zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Pizzagewürz kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • So gut wie jedes Pizzagewürz enthält Oregano. Welche Kräuter dein Gewürz noch enthält hängt vom Hersteller ab. Häufig lassen sich zusätzlich Kräuter wie Thymian, Basilikum, Liebstöckel, Petersilie, Rosmarin, Majoran oder Bohnenkraut in den fertig gemischten Pizzagewürzen finden.
  • Du kannst dein Pizzagewürz auch selbst herstellen, so weißt du genau was enthalten ist. Dafür eignen sich besonders getrocknete Kräuter, da diese länger haltbar sind.
  • Für dein Gewürz sind besonder Behältnisse aus Porzellan, Keramik, Glas oder Edelstahl empfehlenswert. So bleibt das Aroma optimal erhalten und dein Pizzagewürz bleibt lange haltbar.

Pizzagewürz Test: Favoriten der Redaktion

Das beste Pizzagewürz mit Meersalz

Diese aromatische Gewürzmischung enthält Meersalz, Paprika, Zwiebeln, Knoblauch, Pfeffer, Tomaten, Oregano, Petersilie und Rapsöl. Zu kaufen gibt es sie im 3er Pack (3 x 56 g). Dieses Vorteilspack ist für einen Preis von etwa 15 Euro erhältlich.

Die praktische Aufbewahrung im Streuer verfeinert herzhafte Gerichte, wie Pizza und Pasta mit seiner italienischen Note. Dieses Gewürz wurde in der Schweiz hergestellt und enthält keinerlei Zusatzstoffe. Auch für Menschen mit Glutenunverträglichkeit ist das Pizzagewürz sehr gut geeignet.

Das beste Bio Pizzagewürz

Dieses Bio-Zertifizierte Pizzagewürz von Azafran, ist in 250 g, 500 g oder 1000 g erhältlich. Die kleinste Größe bekommst du für ca. 9 Euro zu kaufen. Enthalten sind Zwiebeln, Salz, Roh-Rohrzucker, Sellerie, Knoblauch und Oregano. Geschmacksverstärker und Zusatzstoffe werden bei diesem Gewürz nicht verwendet.

Der Hersteller empfiehlt besonders die Verwendung des Gewürzes zum verfeinern von Tomatensoßen. Kunden befürworten auch die Anwendung bei Pastagerichten. Die enthaltenen Gewürze sind regional, denn sie stammen aus Deutschland.

Das beste Pizzagewürz in der Großpackung

Amazons Choice ist das Wagner Pizzagewürz. Dieses ist als 2er Pack (2 x 250 g) erhältlich. Für die 500 g zahlst du etwa 9 Euro, was für diese Menge ein echtes Schnäppchen ist.

Die Zutaten des Pizzagewürzes sind: Paprika, Thymian, Oregano, Majoran, Basilikum, Petersilie, Rosmarin, Chili, Liebstockblätter und Dill, mit Spuren von Sellerie und Senf. Kunden, die diese Produkt kauften finden besonders die große Packung vorteilhaft, welche für besonders viele Gerichte reicht.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Pizzagewürz kaufst

Was ist der Unterschied zwischen Kräutern und Gewürzen?

Bevor du dein Pizzagewürz kaufst und diesen Ratgeber liest, solltest du den Unterschied zwischen Kräutern und Gewürzen kennen.

Kräuter gibt es in frischer, tiefgekühlter oder getrockneter Form. Sie werden aus Blüten, Sprossen oder Blättern von bestimmten Pflanzen hergestellt (Basilikum, Majoran, Rosmarin etc.). Gewürze hingegen werden aus getrockneten Zwiebeln, Rinden, Wurzeln, Samen oder Blüten hergestellt ( Zimt, Anis, Pfeffer etc.).

Wir nehmen oft nur die selbe Auswahl an Gewürzen, doch es lohnt sich auch mal neue Variationen auszuprobieren. So lassen sich kulinarische Erlebnisse schaffen. (Bildquelle: pixabay.com / Matej Madar)

Welche Kräuter sind in Pizzagewürz enthalten?

Anhand verschiedenster Kräuter erhalten Speisen ihren typischen Geschmack. Vor allem Pizza enthält oft die selben Kräuter, weshalb ihr Geschmack einen hohen Wiedererkennungswert hat. Doch welche Kräuter werden nun für das bekannte Pizza Aroma verwendet?

Welche Kräuter genau in Pizzagewürz enthalten sind, variiert je nach Hersteller. So gut wie jedes Gewürz hat Oregano als Zutat. Das Kraut intensiviert jede Pizza mit ihrem würzigen und aromatischen Geschmack.

foco

Wusstest du, dass Oregano auch wild in der Natur wächst?

Wilden Oregano, auch Dost genannt, findet man meist in sonnigen Hecken- und Waldrändern, in Wiesen, trockenen Hängen und Kahlschlägen. Er wächst als ca. 60 cm hohe Pflanze mit purpur farbenen Blättern.

Es gibt aber viele weitere Kräuter die häufig zum Würzen von Pizza verwendet werden. Diese haben wir in der folgenden Tabelle einmal für dich aufgeführt:

Gewürz Eigenschaft
Basilikum süßlich-pfeffrig bis leicht herb
Oregano würziger Geschmack
Rosmarin leicht bittere Note
Thymian würzig-süßer Geschmack
Petersilie sehr würzig und aromatisch
Majoran ähnelt Oregano, ist aber süßlicher und weniger bitter
Liebstöckel erinnert an Sellerie oder Maggi, leicht bitter
Bohnenkraut würzig, scharf, leicht pfeffrig

Neben Kräutern können Pizzagewürze oft noch weitere Zutaten enthalten. Häufig findet man unter anderem zusätzlich Salz, Knoblauch, Pfeffer, Chilli oder Paprika in der Mischung.

Wofür kann Pizzagewürz verwendet werden?

Pizzagewürz kann je nach persönlichem Geschmack grundsätzlich für alle Gerichte verwendet werden. Besonders bei italienischen Pizza und Pasta-Gerichte kann durch die Gewürze das Aroma deutlich aufgewertet werden.

Wenn du Pizzabrötchen, Brot oder Strockbrot machen möchtest, ist Pizzagewürz sehr passend. Auch Frikadellen, Pizzasuppe oder Tomatensoße werden durch das Gewürz oft geschmackvoller.

Das Pizzagewürz ist vielseitig verwendbar. Du kannst es z.B. auch auf deine Pasta oder auf Bruschetta streuen. (Bildquelle: pixabay.com / fotoincucina)

Wann und wozu du dein Pizzagewürz verwendest kommt natürlich auf deinen Geschmack an. Sei doch mal mutig und probiere etwas neues mit dem Gewürz aus. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Was kostet Pizzagewürz?

Der Preis von Pizzagewürz hängt ganz von der Marke, Grammzahl und sonstigen Zertifizierungen (z.B. Bio-Zertifizierung) ab.

Ein Standard Pizzagewürz erhältst du schon für ca. 1,30 Euro für 100 Gramm.

Wenn du das Gewürz häufig verwendest, lohnt es sich direkt eine größere Packung zu kaufen. So kannst du am Ende Geld sparen, denn die Kosten pro Gramm sind bei großen Mengen oft günstiger.

In Supermärkten bekommst du meistens nur kleinere Mengen des Gewürzes, welche oft mit einem vergleichsweise hohen Preis einher gehen. Hier enthalten die Portionen etwa 25-50 Gramm.

Wo kann ich Pizzagewürz kaufen?

Da sich mittlerweile so gut wie alles im Internet kaufen lässt, kannst du auch dein Pizzagewürz einfach im Internet bestellen. Dazu dienen Plattformen wie Amazon, aber auch andere Internetshops, die auf Gewürze spezialisiert sind.

Möchtest du Pizzagewürz lieber lokal einkaufen, hast du die Möglichkeit verschiedene Supermärkte z.B. Rewe, Edeka oder Real zu besuchen. Hier bekommst du auch viele Marken-Produkte. Bei Discountern wie Lidl, Aldi oder Norma wirst du nicht immer fündig. Einige bekannte Marken für Pizzagewürze sind :

  • Ostmann
  • Sonnentor
  • Just Spices
  • Maggi
  • Hartkorn
  • Wagner
  • Ubena
  • Lebensbaum
  • Ankerkraut

Welche Alternative gibt es zu Pizzagewürz?

Pizzagewürz, was du im Supermarkt kaufen kannst, enthält nur getrocknete Kräuter.Alternativ zu einem Pizzagewürz kannst du auch andere ausgewählte Gewürze verwenden. Es eignen sich z.B. Kräuter der Provence, für die ein oder andere Pizza kannst du auch ein Fischgewürz verwenden.

Für deine Pizza oder Gerichte bei denen du das Gewürz verwenden möchtest, lassen sich aber auch frische Kräuter nutzen. Frische Kräuter kannst du ebenfalls in Supermärkten kaufen. Du hast aber auch die Möglichkeit sie selbst auf deinem Balkon oder der Fensterbank anzupflanzen. Dies funktioniert am besten in Anzuchtschalen oder Mini-Gewächshäusern.

Der Vorteil von frischen Kräutern ist, dass sie so ihr volles Aroma entfalten können. Einigen Kräutern werden Heilkräfte zugesagt, die sie in ihrer frischen Form besser ausbreiten. Sie sind noch vitaminreicher als getrocknete Kräuter. Dazu zählt beispielsweise auch der Oregano.

foco

Wusstest du, dass Oregano Heilkräfte besitzt?

Er soll bei Magen-und Darmbeschwerden, chronischer Bronchitis oder Pilzerkrankungen helfen. Häufig wird er in Form von Tee und Öl eingenommen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Kriterien kannst du Pizzagewürze vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Pizzagewürze vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Pizzagewürz für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Enthaltene Kräuter
  • Zusätze
  • Verpackung
  • Bio-Zertifizierung

Enthaltene Kräuter

Vor dem Kauf deines Pizzagewürzes solltest du natürlich ein Auge auf die enthaltenen Kräuter werfen. Die verwendeten Kräuter variieren je nach Hersteller und können demnach ganz unterschiedlich ausfallen.

So kann es passieren, dass du ein Pizzagewürz hast, in dem ein Kraut enthalten ist, das du überhaupt nicht magst. Bis auf den Zusatz von Oregano hast du aber eine sehr große Auswahl, was die Kräuter angeht.

Kräuter können Gerichte aufwerten. Dies gilt nicht nur den Geschmack, sondern auch für die Optik. Das Auge isst schließlich mit. (Bildquelle: unsplash.com / Carissa Gan)

Zusätze

Wie oben bereits erwähnt können fertige Pizzagewürze zusätzlich Zutaten wie Salz, Knoblauch, Pfeffer, Chilli oder Paprika enthalten. Unter Umständen beinhalten sie auch Zusätze wie Geschmacksverstärker.

Achtung Allergiker: Oft enthalten Pizzagewürze Spuren von Sellerie oder Senf. Schau vor dem Kauf erst einmal auf die Zutatenliste, um mögliche Risiken auszuschließen. Dies gilt auch für den Inhaltsstoff Gluten.

Verpackung

Pizzagewürz kannst du in vielen unterschiedlichen Verpackungen kaufen. Für eine optimale Aufbewahrung eignen sich besonders Behältnisse aus Porzellan, Keramik, Glas oder Edelstahl. Kaufst du dein Gewürz nicht in einem der oben genannten Behältnisse, solltest du es direkt nach dem Kauf in ein solches abfüllen.

Gewürze solltest du kühl, trocken und dunkel lagern.

Egal für welche Verpackung du dich entscheidest wichtig ist, dass die Kräuter luftdicht verschlossen sind. Das sorgt dafür, dass das Aroma enthalten bleibt. Eine Aufbewahrung in der Nähe deines Herdes solltest du ebenfalls vermeiden. Dort wird es oft zu warm und es herrscht viel Luftfeuchtigkeit.

Bei der Lagerung deiner Gewürze solltest du auf einen kühlen, dunkeln und trockenen Standort achten. So sind sie mindestens ein Jahr haltbar.

Bei Bedarf kannst du die Gewürze auch umfüllen, z.B. in eine Gewürzmühle. Für die Aufbewahrung bietet sich außerdem ein Gewürzständer an.

Bio-Zertifizierung

Viele Gewürze tragen das EU-Bio-Siegel auf ihrer Verpackung. Das heißt sie entsprechen den Kriterien der EG-Öko-Verordnung. Das Siegel hat strengere Richtlinien, was den Anbau der Kräuter und den Einsatz von Pestiziden angeht.

Durch das Siegel sind auch die Zusatzstoffe, die das Gewürz enthalten darf begrenzt und werden stärker kontrolliert. Achte beim Kauf von Bio-Produkten darauf, dass das Bio-Siegel vorhanden ist. Neben dem EU-Siegel gibt es noch Verbände wie zum Beispiel Demeter. Diese haben eigene und noch strengere Richtlinien, als das EU-Bio-Siegel.

Hersteller werben oft mit Sprüchen, die nicht gesetzlich geschützt sind. Der Begriff “aus ökologischem Anbau” ist gesetzlich geschützt, wohingegen “aus Integriertem Anbau” jeder verwenden darf.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Pizzagewürz

Sollte Pizzagewürz vor oder nach dem Backen auf die Pizza?

Zu dieser Frage gibt es keine richtige oder falsche Antwort. Es kommt vor allem darauf an, wo das Gewürz verwendet werden soll. Möchtest du es in die Tomatensoße machen, ergibt es natürlich mehr Sinn dies vor dem Backen zu machen. Oft entfalten die Gewürze noch mehr Aroma, wenn du sie kurz mit der Soße aufkochst.

Machst du das Gewürz vor dem Backen auf die Pizza kann es passieren, dass vor allem die getrockneten Kräuter bei der Hitze verbrennen.

Sie verlieren demnach auch an Geschmack. Hier ist es sinnvoller das Pizzagewürz erst nach dem Backen auf die Pizza zu streuen.

Verwendest du frische Kräuter, kannst du sie einfach klein schneiden oder klein zupfen. So entfalten sie ihr Aroma am besten. (Bildquelle: unsplash.com / Alyson McPhee)

Falls du frische Kräuter zum würzen deiner Pizza verwenden möchtest, mache diese bitte erst nach dem Backen drauf.  Die frischen Kräuter verbrennen sehr leicht.

Wie kann ich Pizzagewürz selber machen?

Um dein eigenes Pizzagewürz herzustellen, kannst du einfach Kräuter und Gewürze deiner Wahl Kombinieren. Oben haben wir dir bereits einige Gewürze genannt, die oft in bereits fertigen Mischungen verwendet werden.

Am Besten funktioniert die Herstellung mit getrockneten Kräutern, so ist dein Gewürz auch lange haltbar. Du hast die Möglichkeit bereits getrocknete Kräuter aus dem Supermarkt zu verwendet oder deine Kräuter selbst zu trocknen. Wie das genau funktioniert erklärt dir das folgende Video:

Darf Pizzagewürz während der Schwangerschaft verwendet werden?

Beim Verzehr von Kräutern und Gewürzen in der Schwangerschaft gilt vor allem “Die Menge macht das Gift”. Im schlimmsten Fall kann ein hoher Konsum Wehen und Krämpfe auslösen und zu Früh- oder Fehlgeburten führen. Von einigen Kräutern wird in der Schwangerschaft ganz abgeraten.

Die häufig in Pizzagewürz enthaltenen Kräuter und Gewürze sollten nur in kleinen Mengen verzehrt werden. Für den gelegentlichen Gebrauch in z.B Pizzasoße oder auf der Pizza ist die Nutzung ungefährlich.

Abzuraten ist beispielsweise vom regelmäßigen Basilikumpesto Konsum. Auch die Verwendung von Kräuterölen oder Tinkturen ist während der Schwangerschaft nicht empfehlenswert.

Bei Unsicherheiten lassen sie sich nochmal von ihrem Arzt oder Apotheker beraten.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.kuechentrick.de/gewuerze-aufbewahren/

[2] https://www.baby-care.de/index.html

[3] https://www.chefkoch.de/rs/s0t82/Pizza-Rezepte.html

Bildquelle: unsplash.com / petrovhey

Warum kannst du mir vertrauen?

Martin ist gelernter Koch und Lebensmittelchemiker. In seiner Freizeit kocht er nicht nur gerne für Freunde, sondern gibt im privaten Umfeld auch Kochkurse. Martin kennt sich bestens mit der Verarbeitung von Lebensmitteln aus und weiß, welche Küchengeräte wirklich sinnvoll sind.