Die vielen Sorgen und Probleme, die mit dem Zucker verbunden werden sind sicher den meisten bekannt. Von Diabetes angefangen bis hin zu der Notwendigkeit, wegen des gestörten Zuckergehalts, Amputationen führen zu müssen; überall spielt der Zucker eine wichtige Rolle in unserem Alltag.

Nur wie kann ich komplett auf den süßen Stoff verzichten und dennoch gesund leben? Kann es denn überhaupt gesund sein, komplett auf den Zucker zu verzichten. Ganz so einfach ist es nicht, den alltäglichen Begleiter aus unserem Leben zu verbannen und dennoch einen hohen Lebensstandard zu halten.

Genau um dieses Problem zu lösen, haben wir für dich diesen Artikel verfasst. Es werden dir die Vorteile und auch eines zuckerfreien Lebens aufgezeigt. Wenn du dich fragst, wie du überhaupt anfangen kannst zuckerfrei zu leben; auch darauf gehen wir ein und werden damit deine letzten Fragezeichen zu diesem Thema beantwortet werden.

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine zuckerfreie Ernährung bietet viele alternative Energiequellen wie Honig und Obst, die süß sind und im Gegensatz zu Süßigkeiten gesund und kein Übergewicht machen
  • Nicht nur mehr Lebensfreude sondern auch viel mehr Energie im Alltag sind nur zwei der vielen Vorteile eines zuckerfreien Lebens
  • Symptome wie Schwindelgefühle, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schlafstörungen treten für die Gewöhnungsphase auf und verschwinden anschließend wieder

Was ist zuckerfrei leben?

Zuckerfrei leben heißt komplett oder zumindest größtenteils auf den süßen Begleiter zu verzichten. Achtest du mal auf die Nährwerttabellen der Lebensmittel wirst du schnell feststellen können, dass bis auf wenige Ausnahmen überall Zucker ist und es einfach nunmal Bestandteil dieser ist. Sicherlich bist du dir dessen schon bewusst.

Wenn du dir jetzt innerlich sagst; Nun gut, dann esse ich keine Süßigkeiten und lasse die Finger von Softdrinks; Dann wollen wir dir tröstend auf die Schulter klopfen und dich leider enttäuschen. Es wird natürlich helfen, wenn du die Naschereien und die köstlichen Getränke weglässt, das Ziel zuckerfrei zu Leben wirst du damit leider nicht erreichen.

Einfacher Zucker ist ein Bestandteil der Kohlenhydrate und dient als Energielieferant für den Körper. (Bildquelle: unsplash.com / Anna Sullivan)

Denn auch wenn es von der Mutter Natur so gegeben wurde, ist auch in Obst und Gemüse Zucker enthalten. Wenn du also radikal den Zucker weglassen willst, dann müsstest du theoretisch das Obst und Gemüse weglassen.

Die Frage ist dann allerdings, was sollst du überhaupt essen, ohne Zucker in deinen Körper zu führen. Diese Dinge werden wir unten weiter diskutieren.

Hintergründe: Was du über zuckerfreies Leben wissen solltest

Jeder Mensch ein einen eigenen Körper und auch auch unterschiedliche individuelle Systeme. Darunter fallen das Nervensystem, das Hormonsystem, das Muskelsystem und viele weitere. Jeder von uns besitzt unterschiedliche Gene und auch Allergien.

Manche haben Allergien, die die anderen Leute nicht haben. Und genauso werden Menschen unterschiedlich auf die Entfernung des Zuckers aus ihrem Leben reagieren. Manche werden direkt nach den ersten Tagen starke Anzeichen wie Schwächegefühle sehen und wieder andere eher von Muskelschmerzen geplagt werden.

Zucker Alternative
weißer Zucker Erythrit oder Stevia
Süßigkeiten Obst und Honig

Du siehst also, dass jeder von uns unterschiedlich auf ein zuckerfreies Leben reagieren und genau aus diesem Grund solltest du am Besten schon vor dieser wichtigen Entscheidung, einen Arzt aufsuchen und dich von ihm kontrollieren lassen. Damit sinkt dein Risiko, irgendwelche Nebenwirkungen zu erleiden. Zumindest wird dein Arzt dich dein über Vor- und Nachteile aufklären.

Ansonsten könntest du möglicherweise einen Anfall erleiden, was um alles in der Welt zu vermeiden ist. Achte am Besten auch darauf, dass du vor allem in den ersten Tagen nie alleine bist, um in einer Notsituation Hilfe bekommen zu können.

Lasse dich vor der Entscheidung von einem zuckerfreiem Leben von einem Arzt untersuchen, ob eventuelle Risiken für dich bestehen.

Wie kannst du zuckerfrei leben?

Ein zuckerfreies Leben ist alles anderes als eine einfache Sache und auch sehr schwer durchzuziehen. Zunächst musst zu sehr vieles aus deinem Leben verbannen, darunter fallen Süßigkeiten, Softdrinks, Kuchen, Eis und vieles unfassbar leckere mehr. Das sind alles Sachen, die deiner Gesundheit schaden und somit nicht mehr auf deinen Speiseplan gehören.

Es wird dir zunächst extrem schwer fallen, komplett auf den unwiderlichen Stoff zu verzichten, der in nahezu jedem Gericht ist. Um es dir nicht von Anfang an unmöglich zu erschweren, solltest du Step-by-Step angehen und die Sachen allmählich verringern und am Ende komplett aus deinem Leben entfernen.

View this post on Instagram

🍍💕Um bei diesem Wetter 🌂⛅ wenigstens etwas summerfeeling zu bekommen, hab ich mir eine bunte Smoothiebowl in einer Ananas gemacht. 😁 Mit Papaya, Mango, Heidelbeeren und Orange auf #Pitayanicecream . Mega lecker!!! Pitaya esse ich gerade fast täglich. Alleine die Farbe ist schon so toll!! 😍😍😍 [Enthält Werbung] . ➡Pitaya Nicecream: ▫1 Banane (in Stücke geschnitten und eingefroren)🍌 ▫1 Päckchen tiefgefrorene Pitaya (@jojufruits) ➡Zutaten mixen . . . ➡Welche Frucht darf in deiner Smoothiebowl auf keinen Fall fehlen? #jojufruits #frozenpitaya #smoothiebowl #nicecream #pitaya #pitayabowl #eattherainbow #fruits #breakfastbowl #veganbowl #liverrescuesmoothie #medicalmedium #vegandeutschland #pineapple #mangorose #pineapplebowl #pineapplesmoothiebowl #realfood #cleaneating #zuckerfrei #ohnezucker #healthyfood #plantbasedfood #foodphotography #foodstyling #summerfruits #healthyfoodshare #summerfeeling @medicalmedium #medicalmediumgermany

A post shared by Michaela 🌱 (@michaelah_healthyfood) on

Beispielsweise kannst du beginnen nur noch Wasser zu trinken und die Finger von der ach so leckeren Cola oder dem Wein zu lassen. Hast du nun angewöhnt nur noch Wasser zu trinken, dann kannst du beginnen die Gummibären, Chips und auch das Eis wegzulassen.

Die schrittweise Anpassung wird es dir viel einfacher machen, dein Leben ohne Zucker zu beginnen. Wenn du direkt den ganzen Zucker weglassen willst, dann wird der Versuch nicht lange von Erfolg gekrönt sein. Die nächste Heißhungerattacke wird nicht lange auf sich warten lassen und deinen Fortschritt wieder auf Null bringen.

Welche Folgen hat zuckerfrei leben?

Ein Leben komplett ohne Zucker kann die unterschiedlichsten Folgen mit sich bringen. Jede Person, die schon angefangen oder zumindest mal begonnen hat, zuckerfrei zu leben wird mit sich Erfahrungen mit mindestens einem Symptom gemacht haben. Das ist so, weil unser Körper schlichtweg nicht daran gewohnt ist, ohne Zucker auskommen zu müssen.

Der Vorteil einer zuckerfreien Ernährung ist, dass du nach der kurzen Angewöhnungsphase die natürlichen Zucker viel besser herausschmeckst (z.B.Honig, Obst), keine nächtlichen Heißhungerattacken bekommst, du anfängst Gewicht zu verlieren, bessere Konzentration und ein ausgewogenes und gesundes Lebensgefühl.

Nochmals die Vorteile für dich aufgelistet:

  • Schöne Haut
  • Verbesserte Geschmacksempfindung
  • Keine Heißhungerattacken
  • Gewichtsabnahme
  • Bessere Konzentration
  • Gesundes Lebensgefühl

Zucker ist die Energiequelle für unseren Körper. Wenn du also die Energiequelle entfernst, dann wird der erste Hilferuf nicht lange auf sich warten lassen.

Ganz ähnlich ist es bei einem Auto. Ein Auto braucht Kraftstoff zum fahren; wenn du dein Auto nicht tankst, dann ist es egal ob du den Motor immer gut geölt hast oder nicht, es wird nicht fahren.

Und genau aus diesem Grund musst du nach Ersatz für den Zucker suchen, der dann deinem Körper als Energie dient. Ganz beliebt ist da der Süßstoff Stevia.

Er ist süß und besitzt keine Kalorien. Es gibt natürlich nicht nur Stevia als Alternative zu Zucker, sondern auch andere wie Erythrit. Dieser ist ebenfalls leicht löslich und auch z.B. beim zuckern von Kaffee im Einsatz.

Erythrit und Stevia sind eine gute Alternative zu dem herkömmlichen Zucker und haben keine Kalorien. Des Weiteren sind sie gut löslich und eignen sich somit auch für Kaffe und Tee.

Welche Symptome gibt es beim zuckerfreien Leben?

Die Symptome bei einem zuckerfreiem Leben sind vielfältig und genau so ihre Auswirkungen auf deinen Alltag. Ob von durchgehend den Alltag beeinträchtigenden Symptomen bis zu kurzen Erscheinungen des Symptoms ist alles möglich. Die wichtigsten Symptome findest du weiter und auch eine kurze Erklärung zu ihnen.

Natürlicher Zucker in Obst und Honig ist gesünder und ist ein super Ersatz für den Industriezucker. Die Vorteile von natürlichen sind zahlreich darunter auch eine höhere Lebensfreude. (Bildquelle: unsplash.com / Amoon Ra)

Schwindelgefühle

Die Schwindelgefühle sind relativ häufig und auch unabhängig von Ort und Zeitpunkt. Genau wie bei einem Gleichgewichtsverlust nach einer kreisförmigen Bewegungen fällt es bei Schwindel der Person schwer, gerade zu laufen oder ruhig stehenzubleiben. Bei einem solchen Fall solltest du dich sofort Hinsetzen, da sonst eine Verletzungsgefahr beim Fallen besteht.

Die Schwindelgefühle werden in der Anfangsphase häufiger auftreten und später immer seltener werden. Nach ca. 2 Wochen werden die Schwindelgefühle zusammen mit den anderen Symptomen immer seltener bis sie ganz verschwinden.

Müdigkeit

Die Müdigkeit ist ein eher unauffälliges Symptom. Meist bemerkt der Betroffene es, wenn er darauf angesprochen wird oder die Müdigkeit sehr stark ist. Du hast keine Energie oder auch Lust dich zu bewegen und würdest am Liebsten den ganzen Tag auf deinem Bett liegen und Serien schauen. Die Müdigkeit ist ein vergleichsweise ungefährlich.

Allerdings beeinflusst die Müdigkeit deinen ganzen Alltag und ist wie eine angezogene Handbremse bei einem fahrenden Auto. Dabei kann es auch bei der Ausführung deiner Arbeit negativ auffallen, wenn du ständig einen müden und schlappen Eindruck machst. Die Müdigkeit wird dann nach ca. 2 Wochen Eingewöhnugsphase nachlassen und du solltest dich dann sehr fit fühlen.

Kopfschmerzen

Kopfschmerzen sind die mit Abstand am unangenehmsten Symptome. Jeder kennt sie und keiner kann sie leiden, die Kopfschmerzen. Es fühlt sich so an, als ob ein Presslufthammer deinen Kopf bearbeitet ohne eine Pause zu kennen. Kopfschmerzen legen dich lahm und hindern dich auch am Arbeiten hindern.

Wenn du öfters bei der Arbeit wegen Kopfschmerzen fehlst wird es irgendwann auffällig und es macht bestimmt keinen Eindruck bei dem Chef. Auch deine Freizeit kannst du dann nicht genießen sondern liegst nur mit einem Brummschädel im Bett. Diese Schmerzen verschwinden aber meisten nach ca. 1,5 Wochen bis 2 Wochen, nachdem sich dein Körper daran gewöhnt.

Muskelschmerzen

Muskelschmerzen sind relativ unangenehm und da du bei jeder Bewegung deine Muskeln beanspruchst, wird auch jede Bewegung einen gewissen Schmerz mit sich bringen. Schmerzen sind ein vom Körper entsandtes Signal, dass etwas an der Stelle nicht stimmt und in Ordnung gebracht werden sollte.

Treten Muskelschmerzen eine gewisse Zeit nach der Umstellung auf ein zuckerfreies Leben auf, dann nimmt es dein Körper nicht gut auf du solltest es dir langsamer angehen. Du kannst z.B. deinem Körper etwas Zucker geben und diesen dann allmählich verringern. Damit verhinderst du, dass Symptome zumindest stark auftreten.

Schlafstörungen

Jeder hatte sie schon. Nächte, an denen wir uns auf dem Bett von Seite zu Seite wälzen und nicht einschlafen können.

Wenn es nur an einem besonderen Tag liegt, z.B. dem ersten Arbeitsalltag mit neuen Kollegen oder deiner Hochzeit, dann ist das völlig normal. Tritt es aber häufiger vor, dann ist es ernst zu nehmen.

Denn Schlafstörungen können eine ungewollte Kettenreaktion auslösen, die weitere Probleme mit sich bringt. Beispiele wären Herzprobleme oder auch Müdigkeit bzw. verringerte Produktivität während des Tages.

Schlafstörungen sind nicht zu unterschätzen und dringend fachmännisch zu behandeln.

Weitere Mögliche Symptome von zuckerfrei leben

Entzugserscheinungen, Zittern, Übelkeit, Heißhungerattacken,

Symptom Beschreibung
Entzugserscheinungen Die Entzugserscheinungen treten auf, wenn dem Körper Stoffe entzogen werden, wonach er gewohnt und regelmäßig auch kommt. Enthälst du den Zucker deinem Körper dann werden auch diese eintreten, zumindest in der Anfangsphase.
Zittern Das Zittern wird zu Muskelbewegungen erzeugt. Wenn den Muskeln die Energiequelle fehlt, dann fangen die Muskeln an zu zitternm womit der Körper dir zeigen will, dass er mehr Energie benötigt.
Übelkeit Die Übelkeit tritt auf, wenn dem Körper kein Zucker zugeführt wird. Damit will dein Körper dir signalisieren, dass er Zucker braucht.
Heißhungerattacken Wie bei großem Hunger treten auch bei Zuckermangel starke Heisßhungerattacken auf. Damit will der Körper den Zuckermangel ausgleichen durch die Zufuhr von süßer Nahrung.

Wann sollte ich beim zuckerfreien Leben zu einem Arzt gehen?

Der Arzt ist dein bester Freund in der Umstellung deiner Essgewohnheiten. Du solltest nach ca. 2 Wochen, falls die Symptome immer noch verstärkt auftreten, dringend einen Arzt aufsuchen. Es kann nämlich sein, dass dein Körper die Umstellung nicht verkraftet und nach Hilfe schreit.

Die Symptome verschwinden meist nach der Gewöhungsphase von 2 Wochen. Sollte das bei dir nicht der Fall sein, dann zögere nicht einen Arzt aufzusuchen.

Es nützt nichts, wenn du dich dazu zwingst. Wie bereits ist jeder individuell und auch die Reaktion des Körpers auf äußere Einflüsse.

Wenn du also Probleme hast, die auch nach der Angewöhnungsphase nicht nachlassen, solltest du schleunigst einen Arzt aufsuchen und es nicht hinauszögern.

Was tun gegen Probleme? Vorbeugende Maßnahmen

Probleme in Form von Symptomen treten bei jedem auf, der zuckerfrei leben will und seine Ernährung darauf umstellt. Die ersten 2 Wochen werden nicht angenehm, dafür aber die Zeit danach umso schöner.

Was kannst du also gegen diese Probleme tun und was für Maßnahmen gibt es? Dazu kommen wir jetzt.

Normaler weißer Zucker ist verantwortlich für viele Erkrankungen der Menschen wie z.B. für Diabetes. (Bildquelle: unsplash.com / Brooke Lark)

Ersatzquellen finden

Es ist wichtig, dass du Ersatz für den Zucker findest. Ansonsten wird dein Körper keine Energie haben und schlussendlich kollabieren. Gute Alternativen zu industriellen Zucker sind Obst und auch Honig. Diese haben genug natürlichen Zucker und werden auch deinem Körper als gute Energiequelle dienen.

Wenn du auch etwas trinken möchtest, das süß ist aber auch den gesunden Aspekt nicht vernachlässigt, dann könntest du dir ja einfach selbstgepressten Orangensaft machen. Der schmeckt auch gleich viel besser als die vom Supermarkt.

Ersatzquellen gibt es also in Hülle und Fülle. Sogar kombinieren kannst du sie.

Ernährungspläne aufsetzen

Ganz ohne Plan ist es sehr schwierig, die Ernährungsumstellung erfolgreich zu meistern. Stell dir also am Besten für die ersten 2 Wochen einen Ernährungsplan mit Zuckersatz auf, den du dann ganz einfach folgen kannst, ohne immer zu überlegen, was du nun essen darfst und was nicht.

Ohne einen Plan kannst du leicht in deiner hungrigen Phase schwach werden und Zucker zu dir nehmen, und somit einen Rückschlag erleiden.

Ausgewogene Ernährung: Alle interessanten Fakten und Informationen

Gewöhnungsphase überbrücken

Die Gewöhnungsphase von 2 Wochen ist die mit Abstand härteste und schwierigste. Die Symptome sind dort am Stärksten und du musst stänig überlegen, was du nun essen sollst.

Helfen tun dir dabei ein Ernährungsplan und viel frische Luft. Viel körperliche Aktivitäten solltest du zumindest wegen der Symptome und fehlender Energie vermeiden.

Hier nochmal ein schönes Video über zuckerfreies leben:

 

Trivia: Was du noch über zuckerfrei leben wissen solltest

Kann ich gelegentlich Snacks essen?

Snacks wie Schokoriegel, Chips oder Marshmallows sind absolut tabu. Wenn du öfters solchen leckeren Teufeln zum Opfer fällst, kann sich dein Körper nicht an das zuckerfreie Leben gewöhnen.

Wenn du aber ganz selten einmal das dringende Verlangen verspürst, Chips zu essen, weil du ganz den Geschmack vergessen hast, dann kannst du in ganz kleinen Mengen naschen.

Schokolade ohne Zucker Test 2019: Die besten zuckerfreien Schokoladen im Vergleich

Kann ein zuckerfrei leben auch gesundheitsschädigend sein?

Das ist abhängig von deinem Körper. Die meisten Individuen nehmen es gut auf und können auch gesund damit leben. Allerdings gibt es auch Leute, die es nicht vertragen. Diese sollten dies nicht machen.

Wenn du aber wie die meisten Leute damit umgehen kannst, dann wirst du nach der Gewöhnungszeit keine gesundheitlichen Risiken haben, sondern Vorteile. Darunter sind mehr Lebensenergie und viel mehr Konzentrationsvermögen.

Diese sind nur wenige der vielen Vorteile, die dir ein zuckerfreies Leben ermöglicht.

Was sollte ich tun, wenn ich Schwanger bin?

Bei einer Schwangerschaft raten wir von Experimenten ab, die dem Kind schaden könnten. Du solltest am Besten einen Arzt fragen.

Wenn dieser sagt, dass die Gewöhnungsphase schädigend für das Kind sein kann, dann solltest du erst nach der Schwangerschaft beginnen, deines Kindes willen.

Fazit

Wie du nun sicher gelesen hast, ist ein zuckerfreies Leben sehr gesundheitsfördernd und erhöht auch deinen Lebensstandard. Du tust deinem Körper einen Gefallen, wenn du natürlichen Zucker zu dir nimmst und der wird es dir danken.

Nach einer Gewöhnungsphase von ca. 2 Wochen wird es mit dir bergauf gehen und die Symptome verschwinden, was einen sehr kleinen Tribut im Vergleich zu den vielen Vorteilen darstellt.

Alternativen gibt es in Hülle und Fülle, was wenn du dich an sie gewöhnt hast, dir einen mindestens wenn nicht noch größeren Genuss bereiten wird als Schokolade oder Chips.

Bildquelle: unsplash.com / Mae Mun

Bewerte diesen Artikel


21 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von FOODLUX.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.